Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Image and video hosting by TinyPic
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 414 Antworten
und wurde 5.352 mal aufgerufen
  
 Robert Pattinson in " Cosmopolis "
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | ... 21
Carina
Admin


Beiträge: 48.113

12.06.2012 10:21
#261 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

" Cosmopolis " - Neuer Still in HQ





Quelle https://www.facebook.com/eOnefilms#!/pho...&type=1&theater

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

12.06.2012 10:27
#262 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

" Cosmopolis " : Robert Pattinson & David Cronenberg - Meet the Filmmaker - HD Video from Applw Q & A








http://www.dailymotion.com/video/xrgyok_cosmopolis-q-a_shortfilms


Wer sich das Video runterladen möchte,kann dies hier tun http://itunes.apple.com/gb/podcast/meet-...&ign-mpt=uo%3D4


Quelle http://www.apple.com/uk/retail/regentstreet/


Quelle http://thinkingofrob.com/2012/06/11/robe...-from-apple-qa/

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

12.06.2012 10:59
#263 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

11.06.2012 Robert Pattinson: Ich googelte sofort die „Cosmopolis“-Reviews





Robert Pattinson in „Cosmopolis“
Foto: Falcom/©Caitlin Cronenberg



Ein Film für die breiten Massen ist „Cosmopolis“ wohl eher nicht – dazu ist die Verfilmung des postmodernen Romans von Don De Lillo einfach zu schräg und zu anspruchsvoll. Doch gerade das reizte Hauptdarsteller Robert Pattinson auch an seiner Rolle. Spannend wurde es, als nach der Premiere in Cannes die ersten Filmkritiken auftauchten.

Wie würde der Streifen bei den Pressevertretern ankommen? Würden sie ihn lieben oder gnadenlos verreißen? Diese Frage ließ Robert Pattinson einfach nicht los, so dass er nach der Uraufführung in Cannes sofort sein Smartphone einschaltete und das Internet nach den ersten Reviews durchforstete. „Das ist witzig. In Cannes bekam ich so geteilte Reaktionen. Ich saß im Auto, auf dem Rückweg von der Pressekonferenz, und aktualisierte, aktualisierte, aktualisierte ständig [die Internetseite] auf meinem Handy“, gab er im Gespräch mit „The Guardian“ schmunzelnd zu.
Das Ergebnis: Der Film teilte die Meinungen der Kritiker in Schwarz und Weiß, eine Grauzone gab es kaum. „Ich habe noch nie einen Film gemacht, den die Leute entweder hassten oder so richtig viel hineinlegten“, beschrieb Rob diese vollkommen neue Erfahrung.


Hierzulande kommt „Cosmopolis“ übrigens am 05. Juli ins Kino.


Offizieller Trailer 2 in englisch http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=dS9jc3BnLRc


Autorin: A. Michels Quelle http://www.viviano.de/robert-pattinson-a55590/

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

13.06.2012 07:55
#264 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

Video : Neues Interwiev mit Robert Pattinson & David Cronenberg für " The Movie Network "


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=JHcJxOfO2yk

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

13.06.2012 09:33
#265 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

Audio Interwiev : Robert Pattinson & David Cronenberg für " Cosmopolis " im Audi Interwiev mit " CBS "


Das Interwiev findet ihr hier http://soundcloud.com/srcomproductions/d...ronenberg-talks

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

13.06.2012 19:13
#266 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

" Cosmopolis " & Robert Pattinson auf dem Cover des " Sight & Sound " Magazin`s





Quelle http://noticias-crepusculo.blogspot.mx/2...t.html?spref=tw

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

14.06.2012 18:52
#267 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

" Cosmopolis " : Robert Pattinson im Interweiv mit " GQ " UK / England


Interweiv in englisch http://www.gq-magazine.co.uk/entertainme...view-cosmopolis




Video : Robert Pattinson im Interwiev mit " The Guaridan " für " Cosmopolis "


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=tllGmt-gzr0

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

15.06.2012 09:54
#268 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten
Carina
Admin


Beiträge: 48.113

15.06.2012 12:04
#269 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

Video : Robert Pattinson für " Cosmopolis " im Interwiev mit " Film4 "


Videolink http://www.film4.com/videos/article/robe...alks-cosmopolis

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

18.06.2012 11:03
#270 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

Scan : " Cosmopolis " im 7 Jour " Magazin Kanada





Quelle http://twilightsagacanada.blogspot.ca/20...-pattinson.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

18.06.2012 11:11
#271 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

Robert Pattinson & David Cronenberg bei " BBC 2 - The Culture Show "


Am Mittwoch wird die Folge bei BBC 2 um 22:00 Uhr ausgestrahlt





Quelle http://thinkingofrob.com/2012/06/17/robe...e-culture-show/

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

18.06.2012 11:49
#272 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

Co-Star wollte ihn nicht privat kennenlernen


Leinwand-Beau Robert Pattinson wurde von seiner Filmpartnerin Sarah Gadon gemieden, da sie ihn vor den Dreharbeiten nicht kennenlernen wollte.

17.06.2012 13:45




(Foto: © COVER Media)

Seltene Methode: Robert Pattinson (26) und Kollegin Sarah Gadon (25) vermieden jeglichen privaten Kontakt von den Dreharbeiten zu ihrem Film.


Der britische Darsteller ('Bel Ami') und die Kanadierin standen gemeinsam für den neuen Film 'Cosmopolis' des Regisseurs David Cronenberg vor der Kamera. Die Beziehung der beiden in dem Streifen ist sehr angespannt und Gadon tat alles für ein besseres Gelingen dieser Situation. "Ich habe wirklich versucht, ihn nicht kennenzulernen. Ich weiß, dass sich das komisch anhört, weil er ein netter Typ ist. Aber die Charaktere, die wir spielen, haben keine emotionale Beziehung zueinander, obwohl sie miteinander verheiratet waren. Ich wollte, dass das auf der Kinoleinwand natürlich wirkt. Er stimmte zu und dachte auch, dass es so besser war", erklärte sie in einem Interview mit dem britischen Magazin 'Grazia'.


Die Beauty macht sich zur Zeit einen Namen im Film-Business und arbeitete mit dem Regisseur bereits zuvor zusammen. Sie genießt ihren noch frischen Ruhm, weil sie sich ihre Filmrollen nun aussuchen kann: "Wenn deine Karriere gerade erst anfängt, dann kämpft man um jede Rolle und manchmal fühlt es sich an, als ob man keine Wahl hätte. Aber langsam ändert sich das", erklärte Sarah Gadon.


Quelle http://www.gala.de/stars/ticker/CMGe901f...nnenlernen.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

21.06.2012 18:56
#273 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

20.06.2012 Kristen Stewart spielt Filmkritikerin für Robert Pattinsons „Cosmopolis“




Kristen Stewart & Robert Pattinson
Fotos: Pixplanete(1),Away!(2)/ PR Photos



Die besten Freunde sind bekanntlich oft die schärfsten Kritiker, gleiches gilt natürlich für Familie und die bessere Hälfte. Genau deshalb hatte Robert Pattinson auch allen Grund zu zittern, als seine Freundin Kristen Stewart die „Cosmopolis“-Premiere in Cannes besuchte.
Der ziemlich schräge, postmoderne Film handelt vom Multi-Millionär Eric Packer (Pattinson), der eigentlich nur in seiner Luxus-Limousine quer durch New York zum Friseur fahren will, dabei jedoch auf Kriminelle, schöne Frauen, randalierende Anarchisten und beinahe sogar auf seinen Tod trifft. Für die „MTV News“ versuchte sich Kristen Stewart ausnahmsweise als Filmkritikerin und hatte Gelegenheit, ihrer Meinung hemmungslos Luft zu machen.

Einen Verriss für „Cosmopolis“ und Rob gab es von ihrer Seite allerdings nicht, ganz im Gegenteil strotze ihre Kritik vor Lob und Bewunderung. „Er ist so gut darin! Wirklich, ganz ehrlich. Ich weiß nicht einmal, wie er [das hinbekommen hat]. Ich habe es nicht verstanden. Es ist so gut, es ist so cool. Ich bin so stolz auf ihn“, konnte die Schauspielerin mit dem Schwärmen gar nicht mehr aufhören.
Ob Kristen mit ihrer Einschätzung richtig liegt, kann man hierzulande ab dem 05. Juli im Kino herausfinden.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=dS9jc3BnLRc


Autorin: A. Michels Quelle http://www.viviano.de/kristen-stewart-a55673/

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

22.06.2012 14:30
#274 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

Robert Pattinson: „Cosmopolis“ B-Roll & neue Stills


Zwei Wochen vor Kinostart


21. Juni 2012 | 19:52 Uhr




Robert Pattinson & Sarah Gadon in „Cosmopolis“


In zwei Wochen bekommen können alle Fans von Robert Pattinson (26) ihn endlich wieder auf der großen Kinoleinwand bewundern. Dann feiert “Cosmopolis“ seinen Deutschlandstart!


Heute sind neue Stills in guter Qualität erschienen sowie eine B-Roll. Wir können einen Blick ans Set in Toronto werfen, das als Double für New York herhalten musste.


In den insgesamt sieben zusammengeschnittenen Clips (ganz unten) sieht man Rob und seinen Co-Star Kevin Durand (38) beim Dreh vor der Limousine, auf deren Rücksitz der Großteil des Films spielt.


Cosmopolis basiert auf dem gleichnamigen Buch von Don DeLillo. Es dreht sich um den stinkreichen Eric Packer, der zu einem Haarschnitt in New York unterwegs ist. Während Packer tagträumt und philosophiert, heben mehrere Ereignisse die Stadt und auch sein Leben aus den Angeln.


Ende Mai kam Pattinson zur Deutschlandpremiere nach Berlin und beglückte dort seine Fans. Weitere Projekte hat der 26-Jährige auch schon in der Pipeline, darunter die Filme “The Rover“, “Mission: Blacklist“ und eventuell mit “Map To The Stars“ noch ein Cronenberg-Werk, falls die Finanzierung geregelt wird.


Fotostrecke - 12 Fotos http://www.promicabana.de/robert-pattins...ll-juni-2012-1/


Quelle inklusive Videoclip
http://www.promicabana.de/robert-pattins...s-broll-stills/

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

23.06.2012 10:49
#275 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

Scan : " Cosmopolis " im " MAD Movies " Magazin Frankreich











Quelle http://twilightfever.fanfusion.org/galer...p_display_media

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

23.06.2012 11:30
#276 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

" Cosmopolis " beim internationalen Film Festival in der Tschechei





Quelle & weitere Infos http://www.kviff.com/en/films/film-detail/3705/

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

24.06.2012 08:05
#277 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

Video : " BBC Culture " zeigt ein Interwiev zu " Cosmopolis Extra "


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Vns1HBLvDd0

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

24.06.2012 13:36
#278 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

Robert Pattinson: Cosmopolis Premiere war Stress pur


23.06.2012 um 15:05 Uhr


Bei den Filmfestspielen in Cannes feierte das Drama “Cosmopolis” Premiere. Der Film wurde im letzten Jahr in Toronto gedreht und ist das erste Filmprojekt für Robert Pattinson nach Ende der Twilight Saga. In einem Interview, dass im Rahmen der Filmfestspiele in Cannes geführt wurde, gab Robert Pattinson zu, dass für ihn persönlich die Filmpremiere Stress pur war, denn Rob war total nervös!


Im Interview sagte er: “Ich habe mir Cosmopolis nicht angeschaut, ich war zu nervös.” Rob stand unter Dauerstress, schließlich war die Vorführung nicht eine Kinovorführung mit Freunden, es gab schließlich die Gefahr, dass er nachdem Film ausgebuht wird. “Ich habe mich selbst darauf vorbereitet mit tausenden Menschen zu kämpfen. Es war wirklich nervenauftreibend.”


Zum Glück musste sich Rob nicht mit seinen Kritikern schlagen, denn der Film kam in Cannes äußerst gut an. Rob hatte sich also letztendlich zuviel Gedanken gemacht. In Deutschland kann man Robert Pattinsons neuen Film ab dem 05. Juli in den Kinos sehen. Ende November wird der Schauspieler dann im letzten Twilight-Teil in den Kinos zu sehen sein. Den neusten Trailer zu Breaking Dawn 2 findet ihr hier.


Quelle http://www.entertainment-news.de/star-ne...-pur-18855.html




«Er dachte, ich hätte Starallüren. Dabei hatte ich nur Angst»


Robert Pattinson in «Cosmopolis»:


«Ich habe das Gefühl, mich ständig neu beweisen zu müssen»


Robert Pattinson über seine Zusammenarbeit mit David Cronenberg, das Leben nach «Twilight» und den Hinterkopf von Kristen Stewart



Von Matthias Lerf


Der Vampir, das war einmal. Gegen Weihnacht kommt zwar noch der längst abgedrehte letzte «Twilight»-Film ins Kino, doch der Brite Robert Pattinson, 26, spielt keine Blutsauger mehr. In «Cosmopolis» ist er ein Geldhai, der sich in einer Stretchlimousine quer durch Manhattan chauffieren lässt. Den Film nach einer Romanvorlage von Don DeLillo inszenierte der Meisterregisseur David Cronenberg. Und Robert Pattinson ist damit definitiv im Kino der Erwachsenen angekommen. Oder nicht? Zum Interview auf der Dachterrasse eines Luxushotels in Cannes erscheint er mit einem rosa Lollipop im Mund.

Schmeckt es, Mister Pattinson?

Oh, ich mag diese Dinger. Stört es Sie, wenn ich lutsche?

Nein. In einem französischen Magazin stand: Robert Pattinson war ein Star, jetzt ist er ein Schauspieler. Sehen Sie das auch so?

Komisch, wie so etwas funktioniert. Schon als der Trailer zu «Cosmopolis» herauskam, las ich: Jetzt ist er ein richtiger Schauspieler. Ich bitte Sie, dieser Trailer dauerte 30 Sekunden, und ich sage kein Wort darin. Wer will das beurteilen? Aber es kommt eben auf die Erscheinung an.

Bis jetzt waren Sie der grösste Teenie-Star und nicht Schauspieler.

Sieht so aus. Meine Karriere begann ja tatsächlich erst mit «Twilight» richtig, dem grössten Ding, das man sich denken kann. Wenn man aus dem Nichts gross wird, glauben viele, das sei eine verkehrte Karriere. Man müsse sich zuerst hochdienen.

Werden Sie «Twilight» vermissen?

Schauspielerisch nicht, mein Vampir macht ja keine grosse Entwicklungen durch. Er kann nicht sterben, er kann sich nicht verletzen. Da wird es schwierig, neue Ideen zu entwickeln. Aber ...

Aber?

Ich verdanke diesen Filmen alles. Vor «Twilight» wollte ich die Schauspielerei aufgeben. Meine Karriere kam nicht ins Rollen.

Stimmt es, dass Sie bei einer Produktion des Royal Court Theatre gefeuert wurden?

Ja, beim Stück «The Woman Before». Eigentlich weiss ich jetzt noch nicht, wieso. Aber im Nachhinein gesehen, war es gar nicht schlecht. Man wurde dadurch auf mich aufmerksam. «Was für ein Rebell», hiess es plötzlich.

Tom Riley hatte damals Ihren Part übernommen ...

... was mich wirklich störte: Damals wurde auch eine Nebenrolle in einem Film mit Juliette Binoche besetzt, die ich unbedingt wollte. Aber sie ging ebenfalls an Tom Riley. Verrückt war: Es erschien dann eine Besprechung des Films, in der stand, ich sei ziemlich gut darin. Wegen der Theatergeschichte hatte uns der Kritiker verwechselt.


Beim Erzählen dieser Geschichte kichert Robert Pattinson ansteckend. Er hat gut lachen, denn der Juliette-Binoche-Film von damals - «Quelques jours en septembre» mit John Turturro - ist längst vergessen. Dafür steigt die Schauspielerin jetzt in «Cosmopolis» als Galeristin zu ihm in die Limousine, für eine schnelle Runde Sex und um ihm ein millionenteures Gemälde von Mark Rothko zu verkaufen. Es ist ihm jedoch zu billig.

Ja, Pattinson macht sich ausgesprochen gut als millionenschwerer Grosskotz, der alles in seiner Limousine erledigt. Eigentlich will er sich nur die Haare schneiden lassen, dafür lässt er sich quer durch Manhattan chauffieren. Aber an diesem Tag sind die Strassen verstopft, nichts geht. Ausserdem will sich seine Frau von ihm trennen, ein Attentäter trachtet ihm nach dem Leben, und ein Arzt konstatiert bei der Routinekontrolle, er habe eine «asymmetrische Prostata».

Ist Ihre Prostata symmetrisch, Mister Pattinson?

Ich hab sie noch nie untersuchen lassen. Alle sprechen mich nach dem Film darauf an. Vielleicht sollte ich doch mal zum Doktor gehen. «Cosmopolis» wird die längste Prostata-Untersuchungsreihe der Welt auslösen. Die Männer werden Schlange stehen.

In «Cosmopolis» sind Sie in jeder Szene zu sehen, tragen viel Verantwortung. Hat Ihnen das Angst gemacht?

Und wie! Ich hatte das Drehbuch gelesen, fand es packend, aber auch irre. Dann kam der Anruf von David Cronenberg, mitten in den «Twilight»-Dreharbeiten. Ich musste mich entscheiden, noch am selben Abend. Eine ganze Woche habe ich ihn doch warten lassen. Er dachte, ich hätte Starallüren. Dabei hatte ich nur Angst.

Wovor genau?

Im Film geht es um Verunsicherung in einer komplexen Welt. Ich fand es nicht einfach, den richtigen Ton zu finden.

Wie gelang es Ihnen?

Indem ich mich total fallen liess. Ein Gefühl, das ich sonst nur von meinen Auftritten als Musiker kannte. Aber es ging: Immer wenn ich an nichts dachte, sass die Szene. Sonst rief David Cronenberg: Hör auf zu schauspielern.

Sie spielen einen Mann, der die Aussenwelt durchs Autofenster wahrnimmt. Kommen Sie sich mit den Paparazzi und Fans, vor denen Sie sich schützen müssen, auch so vor?

Was von aussen eindringt, kann ich kontrollieren. Der Druck kommt von mir. Ich habe das Gefühl, mich ständig neu beweisen zu müssen. Ich will nicht in mir gefangen sein.


Vorläufig muss sich Robert Pattinson diesbezüglich keine Sorgen machen. Es vergeht keine Woche, in der nicht ein neues Projekt mit ihm angekündigt wird. Darunter ist ein Film im Irak und eine schräges Roadmovie, nichts Stromlinienförmiges. Pattinson sucht solche Projekte. In seinem Privatleben scheint es ruhiger zuzugehen: Seit zwei Jahren ist er mit dem «Twilight»-Co-Star Kristen Stewart liiert.

Sie erhalten bestimmt viele Filmangebote als jugendlicher Liebhaber.

Nicht wirklich!

Kaum zu glauben.

Vielleicht verschont mich auch mein Agent damit. Aber ich finde mich nicht besonders gut in solchen Rollen. Einfach in ein Zimmer eintreten und supercool aussehen ist schwierig.

Aber in «Cosmopolis» sind Sie doch auch irgendwie supercool.

Nein. Dieser Kerl ist nur cool, weil er viel Geld hat. Das ist etwas anderes.

Hat Ihre Freundin Kristen Stewart den Film gesehen?

Sie sass vor mir, bei der Premiere. Ich schaute ständig auf ihren Hinterkopf und dachte, verdammt, langweilt es sie, soll ich ihr etwas ins Ohr flüstern? Aber ja, es hat ihr gefallen.

Werden Sie nach «Twilight» wieder mit ihr auftreten?

Unbedingt. Ich schreibe an einem Drehbuch für uns beide.

Was ist es?

Kann ich nicht sagen, die Buchrechte sind noch unklar. Ich weiss auch nicht, wie lange ich daran arbeiten werde. Denn eines ist sicher: Es muss grossartig werden. Sonst fragen sich die Leute nur: Was tun die zwei zusammen?

«Cosmopolis»: ab 5. Juli im Kino


Quelle http://www.sonntagszeitung.ch/kultur/art.../?newsid=221892



Robert Pattinson nennt “Cosmopolis” einen sehr hoffnungsvollen Film


Samstag, 23. Juni 2012, 13:37 Uhr


Robert Pattinson beschreibt ‘Cosmopolis’ als einen “hoffnungsvollen” Film. Der britische Schauspieler ist ab dem 5. Juli als Wall Street-Millionär Eric Packer in dem Drama ‘Cosmopolis’ zu sehen und glaubt, dass der Film trotz seiner düsteren Handlung in einem New York, das sich wegen des Verfalls des Kapitalismus in Aufruhr befindet, eine positive Seite hat.





“Als ich ihn das erste Mal gesehen habe, habe ich nicht über die größere Tragweite des Films nachgedacht und dann habe ich die Reaktionen der Leute im Hinblick auf die Dinge wie Nihilismus und so etwas gehört”, gesteht Pattinson laut ‘movies.ie’. “Ich denke, dass es in Wirklichkeit ein sehr hoffnungsvoller Film ist. Wenn ich die Welt ansehe, denke ich in vielerlei Hinsicht – vielleicht bin ich nur ein depressiver Mensch – dass die Welt manchmal gewaschen und gereinigt werden muss und das ist seine Hoffnung.”





Obwohl die ‘Cosmopolis’-Figur des ‘Twilight’-Stars bisher häufig als “blutsaugender Kapitalist” bezeichnet wurde, besteht Regisseur David Cronenberg (auf unserem Foto oben) darauf, die Vermischung Pattinsons mit seiner weltberühmten Rolle in der Vampir-Saga zu ignorieren. “Wir haben uns damit einfach nicht beschäftigt”, unterstreicht der Filmemacher.





“Es ist sehr einfach zu sagen, dass diese Figur ein Vampir oder ein Werwolf der Wall Street ist, aber das ist ziemlich oberflächlich. Er ist eine echte Person und eine echte Figur in dem Film. Ein Schauspieler kann keine abstrakte Vorstellung spielen; man kann nicht zu einem Schauspieler sagen: ‘Du bist das Symbol des Kapitalismus; ich möchte, dass du das spielst.’ Wie spielt man das?” So handele es sich bei der Figur um jemanden mit Vergangenheit, die keinesfalls in ‘Twilight’, sondern in ‘Cosmopolis’ zu suchen sei. “Man muss den Ballast ignorieren. Man weiß, dass er existiert, aber man schafft etwas Neues und muss all dieses Zeug vergessen und das machen wir, weil es uns am Set nichts geben würde.”





Fotos: Falcom


Quelle http://www.klatsch-tratsch.de/2012/06/23...len-film/119721

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

24.06.2012 14:40
#279 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

R-Pattz beschreibt seine seltsame Sexerlebnisse in Cosmopolis




Robert Pattinson / Cosmopolis Szenenbild


Man muss es Robert Pattinson wirklich zu Gute halten, dass er geduldig immer wieder auf die banalen Fragen antwortet, mit denen er sich als Sexsymbol und internationaler Frauenschwarm am meisten konfrontiert sieht. Obwohl ihm in „Cosmpolis“ als Schauspieler eine Menge abverlangt wurde, sind es doch vor allem die schlüpfrigen Szenen, auf die alle neugierig sind.


Nun stand er erneut zum Filmsex in seinem aktuellen Thriller Rede und Antwort, wobei er zugab, dass es zu einigen spontanen Aktionen kam, die so nicht im Skript standen. Muss sich Kristen Stewart Sorgen machen? Freuen wird sie sich über die Aussage Robs gegenüber „GQ“ zumindest wohl kaum: „[Filmpartnerin] Juliette Binoche ist eine meiner liebsten Schauspielerinnen und innerhalb von fünf Minuten nach unserem Kennenlernen gaben wir vor Sex zu haben. Was nicht im Drehbuch stand. Das war etwas seltsam.”


R-Pattz wechselte mit einer Filmpartner vor dem Sex kaum ein Wort


Weniger bedenklich war für seine Freundin hingegen Robert Pattinsons Begegnung mit Darstellerin Patricia McKenzie: „Ich dachte, Patricia verachtete mich. Wir hatten kein Wort miteinander gesprochen, außer dass ich sie fragte ‚woher kommst du‘ und sie begutachtete mich von oben bis unten. […] Am Tag der Sexszene sagte sie dann: ‚Hey, wie geht’s?‘ Ich habe keine Ahnung, was für eine Vorbereitung auf die Szene das war, aber es bewirkte in der Tat was.“ Wirklich intim wird es also zwischen den beiden auf der Leinwand sicher nicht zugehen.


Quelle inklusive " Cosmopolis " Clip http://www.celebrity.de/robert-pattinson...x-ohne-drehbuch

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

25.06.2012 07:45
#280 RE: Robert Pattinson in " Cosmopolis " Zitat · antworten

Inewrievs : Robert Pattinson im Interwiev mt " 20 minuten friday " Schweiz / Zürich



22. Juni 2012 09:30; Akt: 22.06.2012 12:02


«Ich will, dass man sich vor mir fürchtet»]


von Jonas Dreyfus


In «Cosmo­polis» spielt Robert Pattinson ein Scheusal. Das macht ihn überglücklich.




Härter drauf: Robert Pattinson, 26. (Bild: Keystone)


Eine weisse Stretchlimo gleitet durch Manhattan. Darin der skrupellose Börsenspekulant Eric Packer, gespielt von Robert Pat­tinson. Der Verkehr steht still, der Präsident ist zu Besuch. Packer kümmert das einen Dreck: Er will jetzt zu seinem Coiffeur. Und der ist am anderen Ende der Stadt.

Blutsauger der anderen Art

So haben wir Robert Pattinson noch nie gesehen: In «Cosmopolis» spielt er einen gewissenlosen Börsenmillionär, dessen Leben während einer Limousinenfahrt durch Manhattan komplett aus den Fugen gerät. Ein düsteres Untergangsszenario von Regisseur David Cronenberg.


Robert Pattinson macht ernst: Er will weg vom Teenie-Image, und zwar schnell. Eben schlief er sich im Kostümfilm «Bel Ami» als berechnender Gigolo in der High So­ciety hoch. Jetzt spielt er in «Cosmo­polis» einen Typen, der Menschen fertigmacht. Und dabei selber ziemlich kaputt aussieht.

«Es war das Stressigste, was ich seit langem gemacht habe», sagt der 26-jährige Brite in einem Youtube-Interview aus Cannes, wo «Cosmo­polis» erstmals vor Publikum lief. «Und das lag nicht nur daran, dass ich kurz zuvor das Rauchen aufgegeben habe.» Die Wuschel­mähne, die er als Vampir Edward tragen musste, ist auf eine sportliche Länge gekürzt. Und die Freude, endlich in einem Erwachsenenfilm mitspielen zu dürfen (den auch Männer mögen!), steht ihm ins schlecht rasierte Gesicht geschrieben. Da­rum will er auch keine Fragen mehr zu sexy Vampiren und Werwölfen beantworten. Er verrät aber so viel: «‹Cosmopolis› wird auch ‹Twilight›-Fans gefallen.»

]Das rettende Angebot

Im Herbst kommt das grosse Finale ins Kino, danach ist Schluss mit Vampir Edward. Er habe sich jahrelang gesorgt, ob es für ihn nach «Twilight» mit harmlosen Rollen weitergehe, sagt Posterboy Robert, dem die Hysterie um seine Person immer unheimlich war. Rollen wie jene des geldgierigen Soziopathen in «Cosmopolis» kommen also wie gerufen: «Ich will, dass man sich vor mir fürchtet.»

Das Angebot kam drei Wochen bevor er die letzte «Twilight»-Folge abgedreht hatte (für die er angeblich 12 Millionen Dollar Gage kassierte). «Ich wusste sofort: Das ist es!» Dass er und seine Freundin Kristen Stewart unabhän­gig voneinander zum renommiertesten Filmfestival der Welt nach Cannes eingeladen wurden, sei einfach nur unglaublich. Auf dem Heimweg von der Presse­konferenz zu «Cosmoplis» hat er übers Blackberry schon fiebrig nach den ersten Filmkritiken gesucht. «Sie fielen gemischt aus», gab er in einem anderen In­ter­view zu: «Wenn nur Robert Pattinson nicht wäre», titelte die «Zeit» böse und bemängelte seine mangelnde Ausdrucksfähigkeit. Das Online-Portal «Huffington Post» bezeichnet seine schauspielerische Leistung immerhin als «solide».

Auf zu den Sternen!

Ihm kanns egal sein: «Cosmopolis»-Regisseur David Cronenberg hat ihn bereits für den nächsten Film verpflichtet: «Map to the Stars». Darin geht es um zwei Kinderschauspieler, die durch «Hollywoods Sit­tenlosigkeit und Verdorbenheit» zerstört werden. «Wenn ich solche Rollen bis ans Ende meiner Karriere spielen kann, bin ich glücklich», sagt Robert. Es sieht gut aus für ihn.


Quelle inklusive " Cosmopols " Clip http://www.20min.ch/friday/fashion/story...chtet--28625581



Robert Pattinson im Interwiev mit der " Sonntags Zeitung " Schweiz (24 Jun 2012)


]«Er dachte, ich hätte Starallüren. Dabei hatte ich nur Angst»




Robert Pattinson in «Cosmopolis»:

«Ich habe das Gefühl, mich ständig neu beweisen zu müssen»


Robert Pattinson über seine Zusammenarbeit mit David Cronenberg, das Leben nach «Twilight» und den Hinterkopf von Kristen Stewart


Von Matthias Lerf


Der Vampir, das war einmal. Gegen Weihnacht kommt zwar noch der längst abgedrehte letzte «Twilight»-Film ins Kino, doch der Brite Robert Pattinson, 26, spielt keine Blutsauger mehr. In «Cosmopolis» ist er ein Geldhai, der sich in einer Stretchlimousine quer durch Manhattan chauffieren lässt. Den Film nach einer Romanvorlage von Don DeLillo inszenierte der Meisterregisseur David Cronenberg. Und Robert Pattinson ist damit definitiv im Kino der Erwachsenen angekommen. Oder nicht? Zum Interview auf der Dachterrasse eines Luxushotels in Cannes erscheint er mit einem rosa Lollipop im Mund.

Schmeckt es, Mister Pattinson?

Oh, ich mag diese Dinger. Stört es Sie, wenn ich lutsche?

Nein. In einem französischen Magazin stand: Robert Pattinson war ein Star, jetzt ist er ein Schauspieler. Sehen Sie das auch so?

Komisch, wie so etwas funktioniert. Schon als der Trailer zu «Cosmopolis» herauskam, las ich: Jetzt ist er ein richtiger Schauspieler. Ich bitte Sie, dieser Trailer dauerte 30 Sekunden, und ich sage kein Wort darin. Wer will das beurteilen? Aber es kommt eben auf die Erscheinung an.

Bis jetzt waren Sie der grösste Teenie-Star und nicht Schauspieler.

Sieht so aus. Meine Karriere begann ja tatsächlich erst mit «Twilight» richtig, dem grössten Ding, das man sich denken kann. Wenn man aus dem Nichts gross wird, glauben viele, das sei eine verkehrte Karriere. Man müsse sich zuerst hochdienen.

Werden Sie «Twilight» vermissen?

Schauspielerisch nicht, mein Vampir macht ja keine grosse Entwicklungen durch. Er kann nicht sterben, er kann sich nicht verletzen. Da wird es schwierig, neue Ideen zu entwickeln. Aber ...

Aber?

Ich verdanke diesen Filmen alles. Vor «Twilight» wollte ich die Schauspielerei aufgeben. Meine Karriere kam nicht ins Rollen.

Stimmt es, dass Sie bei einer Produktion des Royal Court Theatre gefeuert wurden?

Ja, beim Stück «The Woman Before». Eigentlich weiss ich jetzt noch nicht, wieso. Aber im Nachhinein gesehen, war es gar nicht schlecht. Man wurde dadurch auf mich aufmerksam. «Was für ein Rebell», hiess es plötzlich.

Tom Riley hatte damals Ihren Part übernommen ...

... was mich wirklich störte: Damals wurde auch eine Nebenrolle in einem Film mit Juliette Binoche besetzt, die ich unbedingt wollte. Aber sie ging ebenfalls an Tom Riley. Verrückt war: Es erschien dann eine Besprechung des Films, in der stand, ich sei ziemlich gut darin. Wegen der Theatergeschichte hatte uns der Kritiker verwechselt.


Beim Erzählen dieser Geschichte kichert Robert Pattinson ansteckend. Er hat gut lachen, denn der Juliette-Binoche-Film von damals - «Quelques jours en septembre» mit John Turturro - ist längst vergessen. Dafür steigt die Schauspielerin jetzt in «Cosmopolis» als Galeristin zu ihm in die Limousine, für eine schnelle Runde Sex und um ihm ein millionenteures Gemälde von Mark Rothko zu verkaufen. Es ist ihm jedoch zu billig.

Ja, Pattinson macht sich ausgesprochen gut als millionenschwerer Grosskotz, der alles in seiner Limousine erledigt. Eigentlich will er sich nur die Haare schneiden lassen, dafür lässt er sich quer durch Manhattan chauffieren. Aber an diesem Tag sind die Strassen verstopft, nichts geht. Ausserdem will sich seine Frau von ihm trennen, ein Attentäter trachtet ihm nach dem Leben, und ein Arzt konstatiert bei der Routinekontrolle, er habe eine «asymmetrische Prostata».

Ist Ihre Prostata symmetrisch, Mister Pattinson?

Ich hab sie noch nie untersuchen lassen. Alle sprechen mich nach dem Film darauf an. Vielleicht sollte ich doch mal zum Doktor gehen. «Cosmopolis» wird die längste Prostata-Untersuchungsreihe der Welt auslösen. Die Männer werden Schlange stehen.

In «Cosmopolis» sind Sie in jeder Szene zu sehen, tragen viel Verantwortung. Hat Ihnen das Angst gemacht?

Und wie! Ich hatte das Drehbuch gelesen, fand es packend, aber auch irre. Dann kam der Anruf von David Cronenberg, mitten in den «Twilight»-Dreharbeiten. Ich musste mich entscheiden, noch am selben Abend. Eine ganze Woche habe ich ihn doch warten lassen. Er dachte, ich hätte Starallüren. Dabei hatte ich nur Angst.

Wovor genau?

Im Film geht es um Verunsicherung in einer komplexen Welt. Ich fand es nicht einfach, den richtigen Ton zu finden.

Wie gelang es Ihnen?

Indem ich mich total fallen liess. Ein Gefühl, das ich sonst nur von meinen Auftritten als Musiker kannte. Aber es ging: Immer wenn ich an nichts dachte, sass die Szene. Sonst rief David Cronenberg: Hör auf zu schauspielern.

Sie spielen einen Mann, der die Aussenwelt durchs Autofenster wahrnimmt. Kommen Sie sich mit den Paparazzi und Fans, vor denen Sie sich schützen müssen, auch so vor?

Was von aussen eindringt, kann ich kontrollieren. Der Druck kommt von mir. Ich habe das Gefühl, mich ständig neu beweisen zu müssen. Ich will nicht in mir gefangen sein.


Vorläufig muss sich Robert Pattinson diesbezüglich keine Sorgen machen. Es vergeht keine Woche, in der nicht ein neues Projekt mit ihm angekündigt wird. Darunter ist ein Film im Irak und eine schräges Roadmovie, nichts Stromlinienförmiges. Pattinson sucht solche Projekte. In seinem Privatleben scheint es ruhiger zuzugehen: Seit zwei Jahren ist er mit dem «Twilight»-Co-Star Kristen Stewart liiert.

Sie erhalten bestimmt viele Filmangebote als jugendlicher Liebhaber.

Nicht wirklich!

Kaum zu glauben.

Vielleicht verschont mich auch mein Agent damit. Aber ich finde mich nicht besonders gut in solchen Rollen. Einfach in ein Zimmer eintreten und supercool aussehen ist schwierig.

Aber in «Cosmopolis» sind Sie doch auch irgendwie supercool.

Nein. Dieser Kerl ist nur cool, weil er viel Geld hat. Das ist etwas anderes.

Hat Ihre Freundin Kristen Stewart den Film gesehen?

Sie sass vor mir, bei der Premiere. Ich schaute ständig auf ihren Hinterkopf und dachte, verdammt, langweilt es sie, soll ich ihr etwas ins Ohr flüstern? Aber ja, es hat ihr gefallen.

Werden Sie nach «Twilight» wieder mit ihr auftreten?

Unbedingt. Ich schreibe an einem Drehbuch für uns beide.

Was ist es?

Kann ich nicht sagen, die Buchrechte sind noch unklar. Ich weiss auch nicht, wie lange ich daran arbeiten werde. Denn eines ist sicher: Es muss grossartig werden. Sonst fragen sich die Leute nur: Was tun die zwei zusammen?

«Cosmopolis»: ab 5. Juli im Kino


Quelle http://www.sonntagszeitung.ch/kultur/art.../?newsid=221892

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | ... 21
 Sprung  
Alte Besucher - Länder Statistik 16 November 2011 - Neue Besucher Länder Statistik 15 Juni 2014 08:00 Uhr Uhr
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor