Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Image and video hosting by TinyPic
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 192 Antworten
und wurde 5.621 mal aufgerufen
  
 Weitere Schauspieler der Twilight Saga ( Twilight , New Moon , Eclipse & Breaking Dawn )
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Carina
Admin


Beiträge: 48.113

08.06.2013 10:47
#141 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre : Neuer Still zu " Under the Dome "


Carina
Admin


Beiträge: 48.113

12.06.2013 18:25
#142 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre : ProSiebenSat.1-Gruppe sichert sich "Under the Dome"



"Under the Dome": Eine unsichtbare Kuppel trennt die Bewohner einer US-Kleinstadt von der Außenwelt.

Bild: CBS Televison Studios/Amblin TV


Die Sendergruppe ProSiebenSat.1 hat die Ausstrahlungsrechte für die CBS-Serie "Under the Dome" für Deutschland erworben. Das teilte der US-Sender im Rahmen einer Pressemitteilung über den Stand der internationalen Vermarktung der Serie mit. Demnach konnte die Verfilmung eines Stephen-King-Romans in 200 ausländische Märkte verkauft werden. Welcher deutsche Sender die Produktion konkret ausstrahlen wird (ProSieben, Sat.1, kabel eins oder Sixx), ist noch nicht bekannt.

Die 13-teilige Serie basiert auf einem 1.300 Seiten dicken Roman des Bestsellerautors Stephen King, der unter dem deutschen Titel "Die Arena" veröffentlicht wurde. Im Mittelpunkt der Erzählung stehen die Einwohner von Chester's Mill, über deren Kleinstadt sich eine unsichtbare Kuppel stülpt, die sie von der Außenwelt abschneidet. Daraufhin werden Recht und Ordnung außer Kraft gesetzt.

An der Produktion ist neben den CBS Television Studios auch Steven Spielbergs Amblin Television beteiligt. Spielberg selbst fungiert als einer der Executive Producers. In den USA startet "Under the Dome" am 24. Juni.


Quelle http://www.wunschliste.de/tvnews/m/prosi...-under-the-dome

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

14.06.2013 14:40
#143 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre : Neuer Clip zu " Under the Dome "


Videoclip http://www.spoilertv.com/2013/06/under-d...featurette.html


Infos zu den Charaktern http://www.cbs.com/shows/under-the-dome/characters/


Carina
Admin


Beiträge: 48.113

18.06.2013 15:06
#144 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre : Neuer Behind the Scene Still zu " Under the Dome "





Quelle http://goodbyeoutsideworld.tumblr.com/

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

20.06.2013 15:44
#145 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Videos : Rachelle Lefevre für " Under The Dome " auf Promo Tour im TV


The Late Show

http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=UTXL_JDDlbo

The Late Late Show - [17.06.2013] - Rachelle Lefevre


HuffPostLive

http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=Z9OIJb27F28

Under The Dome Star Talks New CBS Series

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

24.06.2013 14:16
#146 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefreve bei der Premiere der US Serie " Under The Dome " Juni 2013


http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=Jdt7Bhfc7Ug

Rachelle LeFevre's Under The Dome Red Carpet interview

Veröffentlicht am 21.06.2013















Carina
Admin


Beiträge: 48.113

26.06.2013 14:43
#147 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefreve : "Under the Dome" gelingt in den USA Traumstart


"Under the Dome", der CBS-Sommerserie nach dem gleichnamigen Roman von Stephen King, ist am Montagabend ein Bilderbuchstart geglückt. Insgesamt 13,53 Millionen US-Amerikaner verfolgten die Auftaktepisode des Mystery-Thrillers, der außerdem in der jüngeren Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen mit einem sehr hohen 3.3-Rating aufwarten konnte.

Seit 1992 gelang keiner anderen Dramaserie im Sommerprogramm der US-Networks ein besserer Start. Damals war der Krimi-Sechsteiler "2000 Malibu Road" der Sommerhit der Saison. Andere TV-Genres eingerechnet, muss CBS bis ins Jahr 2000 zurückblicken, um den Erfolgsstart von "Under the Dome" zu überbieten: In jenem Sommer verfolgten 22,5 Millionen US-Amerikaner die Premiere von "Big Brother".

Mit über 1200 Seiten ist "Die Arena", so der deutsche Buchtitel, Stephen Kings drittlängster Roman. CBS hat daraus ein Sommerevent in Form einer 13-teiligen Miniserie konzipiert. Die Pilotepisode schildert, wie die Bewohner der US-Kleinstadt Chester's Mill jene ersten Minuten erleben, nachdem eine unsichtbare Kuppel den Ort von der Außenwelt abschnitten hat. Während der Außenseiter Dale Barbara (Mike Vogel) gemeinsam mit der jungen Journalistin Julia Shumway (Rachelle Lefevre) den Ereignissen auf den Grund geht, verliert der korrupte Lokalpolitiker James 'Big Jim' Rennie (Dean Norris) keine Zeit, um die Macht in der Stadt an sich zu reißen. Die erste Folge endet mit dem Eintreffen des Militärs auf der anderen Seite der Kuppel.

Die US-Kritiken zu "Under the Dome" fielen recht freundlich aus. Ohne die Komplexität und bisweilen auch Brutalität des Romans zu erreichen, bot die Auftaktfolge zumindest gelungene Sommerunterhaltung. Kenner der Buchvorlage müssen sich vor allem auf zahlreiche personelle Änderungen einstellen: Viele Romanfiguren kommen in der Serie nicht vor, dafür werden einige wenige neue Charaktere eingeführt.

Weitere Figuren erhalten einen höheren oder niedrigeren Stellenwert als im Roman oder werden gar - eine Konzession an das auf jugendlich getrimmte US-Networkfernsehen - einer Verjüngungskur unterzogen. Zum Beispiel die Journalistin Julia Shumway: Im Buch ist die weibliche Hauptfigur der Serie eine erzkonservative Republikanerin mittleren Alters, die bereits ihr ganzes Leben in der Kleinstadt verbracht hat. In der TV-Adaption wird sie zur jungen, attraktiven und rebellischen Nachwuchsreporterin, die gerade erst aus der Großstadt zugezogen ist. Gut meint es das Schicksal auch mit der jungen Angie McAlister, einem frühen Mordopfer im Roman. In der TV-Serie wird sie von Big Jims Sohn Junior lediglich entführt und zählt fortan zu den Hauptfiguren.

Die Rechte an "Under the Dome" hat sich hierzulande die ProSiebenSat.1-Gruppe gesichert. Die Miniserie könnte noch in diesem Sommer auf ProSieben starten. Details wird die Mediengruppe vermutlich im Rahmen ihrer Programmpräsentation am heutigen Mittwochabend bekannt geben.


Quelle http://www.wunschliste.de/tvnews/m/under...-usa-traumstart

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

26.06.2013 18:35
#148 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefreve : ProSieben holt sich US-Serie «Under the Dome»


Diese soll noch diesen Sommer im Free-TV laufen. Außerdem sprach Geschäftsführer Wolfgang Link über die Produktion einer eigenen Bully-Sitcom.



Am Mittwochabend stellt der Münchner Sender ProSieben in Hamburg sein Programm für die kommende Saison vor – und kann dies angesichts der jüngsten Erfolge etwas entspannter tun als andere Kanäle. Dennoch hat sich das Team um Chef Wolfgang Link einiges ausgedacht. Zum Beispiel eine erste eigenproduzierte Sitcom mit Michael „Bully“ Herbig. Diese soll im Winter in Deutschland starten – und ganz nach amerikanischem Vorbild vor Publikum produziert werden. „Es kann doch nicht sein, dass die Amerikaner es schaffen, solche Erfolge zu produzieren, und wir nicht“, sagte Link in einem Interview mit der „FAZ“. Inhaltlich kündigte er an, dass Bully in der Sendung Bully spielen werde.

Für den Mittwochabend kündigte Link zeitnah erstmal eine Unterbrechung des Comedy-Line-Ups, derzeit bestehend aus «How I Met Your Mother», «New Girl» und «Suburgatory» an. Den Reality-Programmen der Konkurrenz wolle man aber weiterhin mit US-Ware begegnen und hat sich dafür die in Amerika frisch gestartete Serie «Under the Dome» gesichert. Dies wissen Leser unserer Reihe "Der Experte" bereits seit zwei Wochen. Sie kommt von Steven Spielberg und Stephen King und soll als Eventprogrammierung laufen.

Weiterhin eine große Rolle für ProSieben sollen Joko & Klaas spielen – trotz der bisher eher durchwachsenen Quoten ihrer wöchentlichen Show «Circus HalliGalli». Für 2014 ist eine neue Eventshow geplant, noch 2013 will ProSieben gleich drei Mal «Duell um die Welt» zeigen. Zudem kündigte Wolfgang Link an, Olli Schulz eine eigene Sendung zu geben. Link bezeichnete Schulz als einen der begnadetsten Entertainer des Landes.


Quelle http://www.quotenmeter.de/n/64571/prosie...-under-the-dome

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

28.06.2013 19:56
#149 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre : Neue Stills zu " Under The Dome "




Carina
Admin


Beiträge: 48.113

28.06.2013 20:22
#150 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Racelle Lefevre : Video zu " Under The Dome " Episode 01 " Recap "


http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=e4LQ27cC6Kc

Under The Dome - Episode 1 Recap

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

30.06.2013 07:51
#151 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre : Video zu " Unter The Dom " Episode 02 " The Fire "


http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=NTtYrhTU26E

Under The Dome 1x02 Promo Extended "The Fire" Season 1 Episode 2

Veröffentlicht am 25.06.2013

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

30.06.2013 07:57
#152 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre : Wenn Stephen King verkuppelt: «Under the Dome»


Das gab’s doch schon mal bei den «Simpsons»? Eine Stadt verschwindet unter einer Kuppel, ist hermetisch von der Außenwelt abgeriegelt. Diesmal aber entsteht aus dieser Prämisse eine Mysteryserie nach Stephen Kings Vorlage.



Hinter den Kulissen
•Autoren: Stephen King, Brian K. Vaughan
•Musik: W.G. Snuffy Walden
•Produzenten: Steven Spielberg u.a.
•Darsteller: Alexander Koch, Nicholas Strong, Jolene Purdy, Aisha Hinds, Mike Vogel u.a.
•Produktion: Amblin Television, CBS Television Studios, DreamWorks Television



Sex, Mord, ein Schauspieler aus «Breaking Bad», eine Biografie über Winston Churchill – und all das in den ersten drei Minuten! Die neue Mysteryserie «Under the Dome» lebt zu Beginn den „american way of serial life“ ungeniert und stimmt uns Zuschauer mit klassischen Mitteln auf das ein, was zu kommen vermag. Laute Krähen und dunkle Wälder sind ebenso Teil der Premierenepisode wie der Mann mit brauner Lederjacke, der im holzvertäfelten Diner seinen Kaffee schlürft. Weite, kalte Landschaften, schrullige Cops und ein Independent-Radiostation mit coolem DJ gehören selbstverständlich dazu.

Wer den Hintergrund der neuen US-Serie kennt, wird sich über diese gewissen Stereotypen nicht wundern: «Under the Dome» basiert auf der gleichnamigen Romanvorlage des Horror-Meisters Stephen King, der auch diese Geschichte – wie sollte es anders sein – im US-Bundesstaat Maine spielen lässt (in Deutschland erschien der Roman unter dem Titel „Die Arena“). Und wer außerdem die Serienadaption «Haven» kennt, die ebenfalls von einem Buch Kings inspiriert ist, wird sich beim neuen Format sofort heimisch fühlen – den so typischen Look and Feel vieler King-Serien spürt man quasi ab der ersten Sekunde.

Die Prämisse von «Under the Dome» ist schnell erzählt: Eine riesige, unsichtbare Kuppel senkt sich plötzlich über dem Städtchen Chester’s Mill und schottet es von der Außenwelt ab, genauso seine Einwohner. Niemand kann mehr fliehen, niemand mehr seine Geheimnisse mitnehmen und einfach verschwinden. Und getreu Stephen King haben fast alle der Einwohner ihre kleinen oder großen Geheimnisse. Da gibt es den smarten Veteran, der eine Leiche im Wald verschwinden lässt, noch bevor die Kuppel sich über Chester’s Mill neigt. Es gibt den DJ, der ein dunkles Geheimnis zu verbergen hat und den Polizeichef, der riesige Mengen Propan in die Stadt liefern ließ. Es gibt den enttäuschten Lover, der auf blutige Gedanken kommt. Und den Politiker Big Jim Rennie, der die Kuppel als Instrument nutzt, um mehr Macht in der Stadt zu gewinnen. Seine Rolle wird überzeugend gespielt von Dean Norris, dem anfangs besagten Schauspieler aus «Breaking Bad»: Dort verkörpert er Walters Schwager und DEA-Agent Hank Schrader.

Doch Norris ist nur einer unter vielen Schauspielern, die «Under the Dome» in Hauptrollen verpflichtet hat: Ganze elf Darsteller gehören zum Main Cast der Serie, weitere zehn zum wiederkehrenden Cast. Damit geht diese Ensemble-Serie eine Richtung entgegen des aktuellen Trends, sich auf einzelne, starke Charaktere zu fokussieren und wenige Geschichten ausführlich zu erzählen. Selbst «Haven», die angesprochene visuell ähnliche King-Adaption, hat lediglich vier Hauptdarsteller. Bei «Under the Dome» hingegen öffnen sich in dieser Episode zahlreiche Handlungsstränge, werden zahlreiche Charaktergeschichten begonnen.

Die mysteriöse Kuppel ist dabei offenbar Mittel zum storytechnischen Zweck, so wird es zumindest in der ersten Folge vermittelt: Weniger geht es um Fragen, was diese Kuppel ist und wie sie möglicherweise zerstört werden kann, vielmehr ist die Kuppel der Anlass für zwischenmenschliche Offenbarungen: Wie gehen die Einwohner von Chester’s Mill mit dieser alles verändernden Situation um? Wie reagieren Menschen auf ein solches Ereignis, wie beginnen sie zu interagieren und sich zu organisieren, wenn sie plötzlich selbstversorgt leben und vielleicht auf ewig miteinander auskommen müssen?

«Under the Dome» steht damit ein wenig in der Tradition apokalyptischer Erzählungen wie «The Walking Dead»: Die Serie und der Comic nehmen die Zombie-Epidemie ebenfalls nur als Anlass zu zeigen, wie oder ob das Menschliche im Angesicht dieser Extremsituation überleben kann. «Under the Dome» spielt diesen Gedanken allerdings nicht allzu weit, es handelt sich schließlich um eine Network-Serie, sodass es tendenziell oberflächlicher zugeht – vor allem mit dem riesigen Cast und den zahlreichen Storys, die (bisher) gar keine Tiefe zulassen. Auch die Dialoge sind schwach geschrieben, Spannung kommt eher wenig auf.

Und doch schafft man eine beklemmende Atmosphäre, vereinnahmt den Zuschauer schnell. Hervorragende Spezialeffekte, ausdrucksstarke Bilder im Auge der Apokalypse, interessante Charaktere, deren Geschichten allesamt verlangen, weitererzählt zu werden. Und das typische King-Feeling eines Mysteriums, das über allem schwebt – hier sogar wortwörtlich: Wenn in der letzten Minute der Premierenfolge die Kamera von der Kuppel wegzoomt und das Militär zeigt, das diesen nationalen Ausnahmezustand untersucht, wenn Nachrichtensprecher sich mit Worten überschlagen, dann entspannt sich eine vielleicht große Geschichte im kleinen Chester’s Mill.

Viele Jahre, bevor Stephen King „Under the Dome“ schrieb, arbeitete er an einer Story über Menschen, die plötzlich in einem Wohnhaus eingeschlossen werden. „Das ist die schlimmste Situation, die ich mir ausmalen kann“, so der Horror-Autor damals. „Und ich dachte: Wäre es nicht witzig, wenn diese Menschen sich letztendlich alle gegenseitig essen würden?“

King nannte diese nie zu Ende geschriebene Geschichte folgerichtig „Die Kannibalen“ – sie diente als Inspiration für den späteren Roman „Under the Dome“. Da ist sie wieder, die Frage nach dem Menschlichen in der Todesgefahr, in der Extremsituation. Man darf gespannt sein, wie die neue Serie diese Frage beantwortet.


Quelle http://www.quotenmeter.de/n/64634/wenn-s...-under-the-dome

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

04.07.2013 13:45
#153 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre : Neue Still zu " Under the Dome " Episode 1.04 " Outbreak "











Bilderquelle CBS

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

12.07.2013 21:02
#154 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre : Neue Stills zu " Under The Dome "


Bei der Pressekonferenz für " Under The Dome "[/




Stills zu " Under the Dome "








Am Set von " Under the Dome "

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

15.07.2013 18:32
#155 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre : Neues Setfoto zu " Under the Dome "


Carina
Admin


Beiträge: 48.113

18.07.2013 19:27
#156 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre : Video zu " Unter The Dome " Episode 1.05 " Blue on Blue "


http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=TVSuFld7_KQ

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

21.07.2013 08:48
#157 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre für " Unter The Dome " bei der ComicCon 20 Juli 2013 San Diego




































Quelle Zimbio

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

22.07.2013 20:37
#158 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre - Serienpreview: "Under the Dome"



"Under the Dome": Barbie (Mike Vogel), Big Jim (Dean Norris) und Angie (Britt Robertson)

Bild: CBS/Montage


In den USA ist "Under the Dome" der Serienhit des Sommers. Zwölf Millionen Zuschauer haben im Schnitt die bislang ausgestrahlten vier Folgen der 13-teiligen Miniserie auf CBS verfolgt. ProSieben will die TV-Adaption von Stephen Kings gleichnamigem Roman (deutscher Titel: "Die Arena") noch in diesem Sommer ins deutsche Fernsehen bringen.

In dem Mysterydrama wird die US-Kleinstadt Chester's Mill mit einer unsichtbaren Kuppel von der Außenwelt abgetrennt. Während das Militär die Gegend außerhalb der Kuppel abriegelt und versucht, den Dingen auf den Grund zu gehen, sind Recht und Ordnung innerhalb der Stadt schon nach wenigen Tagen bedroht. Der einflussreiche Politiker und Geschäftsmann James 'Big Jim' Rennie (Dean Norris) versucht, die Macht an sich zu reißen. In dem Ex-Soldaten Dale 'Barbie' Barbara (Mike Vogel) sieht er einen nützlichen Verbündeten. Barbie freundet sich unterdessen mit der jungen Journalistin Julia Shumway (Rachelle Lefevre) an, die nicht ahnt, dass er ihren verschollenen Mann auf dem Gewissen hat.

"Die Arena" ist mit knapp 1.300 Seiten Stephen Kings drittlängstes Werk nach "Das letzte Gefecht" und "Es". Steven Spielbergs DreamWorks Television hatte die Filmrechte erworben und zunächst eine TV-Adaption für den Pay-TV-Sender Showtime entwickelt. Das Projekt wurde dann jedoch an CBS weitergereicht. Bereits vor ihrem US-Start am 24. Juni konnte die Serie, die sich inhaltlich recht weit vom Roman entfernt hat, in 200 internationale Märkte verkauft werden.


Wenige Minuten, bevor sich eine unsichtbare Kuppel über Chester's Mill senkt, vergräbt der Ex-Soldat Dale 'Barbie' Barbara (Mike Vogel) eine Leiche. Barbie hatte in der Kleinstadt einen Job zu erledigen, doch etwas ist schief gelaufen. Der eigentliche Tiefpunkt des Tages steht ihm aber noch bevor. Als die Kuppel die Kleinstadt von der Außenwelt trennt, werden Häuser, Tiere und Menschen, die auf der Ortsgrenze stehen, fein säuberlich in zwei Hälften geteilt. Vögel, Autos und Flugzeuge prallen gegen die unsichtbare Barriere. Die Bewohner von Chester's Mill sind gefangen wie in einem Aquarium.

Mit fast 1.300 Seiten ist "Under the Dome" (dt. Titel: "Die Arena") nicht nur einer der umfangreichsten Romane von Stephen King. Sein Buch ist so komplex, pessismistisch und erbarmungslos wie selten zuvor. Sein Thema ist der Selbstzerstörungstrieb der menschlichen Rasse. Dank vieler Schäfchen, die dem Herdentrieb folgen, benötigen ein charismatischer Blender und sein psychisch kranker Sohn lediglich eine Woche, um demokratische Prinzipien außer Kraft zu setzen und den ganzen Ort in Schutt und Asche zu legen. An den gesellschaftskritischen Tendenzen der Vorlage zeigt sich Serienschöpfer Brian K. Vaughan allerdings nicht interessiert. Der Co-Autor der "Lost"-Staffeln 3 bis 5 bekam vom US-Network CBS den Auftrag, leicht verdauliches Popcorn-Fernsehen zu inszenieren. Zunächst war eine ambitioniertere Serienadaption für den Pay-TV-Kanal Showtime geplant, doch letztlich entschieden die Produzenten, die 13-teilige Miniserie für das breite Mainstreampublikum aufzubereiten - mit allen dazugehörigen Konventionen. Der inhaltliche Fokus liegt nun nicht mehr auf der Kuppel, sondern auf recht soapigen Einzelschicksalen und den aus Dutzenden von Mysteryserien hinlänglich vertrauten düsteren Geheimnissen, die unter der Kuppel ans Tageslicht gelangen könnten.

Ein solches Geheimnis wird beispielsweise, abweichend vom Roman, jenem Dale 'Barbie' Barbara angedichtet, der in der Auftaktszene einen Menschen verbuddelt. Der mysteriöse Geldeintreiber trifft auf die Journalistin Julia Shumway ("Twilight"-Vampir Rachelle Lefevre), die sich um ihren verschollenen Gatten sorgt. Anhand der Fotos in ihrem Haus erkennt Barbie, dass der Vergrabene Julias Ehemann ist. Weil Barbie aber zu den good guys gehört, erfährt der Zuschauer recht zeitnah, dass es sich bei der tödlichen Auseinandersetzung um einen Unfall handelte. Barbie traut sich nicht, Julia aufzuklären. Sein seltsames Verhalten macht sie allerdings misstrauisch.

Geheimnisse wahrt auch James 'Big Jim' Rennie (Dean Norris), der örtliche Gebrauchtwagenhändler. Mit seiner populistischen und korrupten Art hat es Big Jim zu einem Sitz im Stadtrat gebracht. Lediglich Sheriff Duke Perkins steht in der kommunalen Hackordnung über ihm. Ein Problem, das sich von selbst erledigt: Dukes Herzschrittmacher explodiert, als er sich der Kuppel nähert. Auch Big Jims Sohn Junior (Alexander Koch) wahrt ein Geheimnis: Der instabile All-American-Boy droht an den hohen Erwartungen seines Vaters zu zerbrechen und will das College verlassen. Als seine Sommeraffäre Angie McAlister (Britt Robertson) die wochenlange Liebelei für beendet erklärt, entführt er die smarte Kellnerin und sperrt sie in den Privatbunker seines Vaters.

Von den rund 100 Bewohnern, Durchreisenden und erwähnenswerten Hunden, die Stephen King in seinem Roman vorstellt, haben es nur wenige in die TV-Adaption geschafft. Die Serienfiguren wurden mit veränderten Eigenschaften ausgestattet oder auch aus verschiedenen Romancharakteren neu zusammengebastelt. Auffallend dabei ist die Altersdiskriminerung, die bei Networkserien an der Tagesordnung ist und vor allem Frauen betrifft: Die Journalistin Julia Shumway wird im Roman als 45-jährige, erzkonservative Republikanerin und Querdenkerin eingeführt. In der TV-Serie wird sie zur jungen, attraktiven Investigativreporterin ohne nennenswerte Eigenschaften. Auch die zweite weibliche TV-Hauptfigur, Deputy Linda Esquivel (Natalie Martinez), wurde deutlich verjüngt und aufgehübscht. Überhaupt wirkt Chester's Mill wie eine künstliche TV-Stadt, überwiegend von jungen, attraktiven Menschen bevölkert, die auch in Katastrophenzeiten stets perfekt frisiert sind.



Die Journalistin Julia Shumway (Rachelle Lefevre) auf Recherchetour.


Es spricht erst einmal nichts dagegen, eine Romanvorlage zu entschlacken, Charaktere zu streichen und komplexe Handlungselemente einzudämmen. In diesem Sinne ist die 45-minütigen Pilotfolge durchaus gelungen. Die Special Effects sind nicht überragend, aber passabel. Auch die Charaktere wecken zunächst Appetit auf mehr. Zum übrigen Figurenarsenal zählen Radio-DJ Phil (Nicholas Strong) und seine Technikerin Dodee (Jolene Purdy), die einen lokalen Rocksender betrieben. Sie hören eine Militär-Frequenz ab und bringen so Infos zur aktuellen Lage in die Stadt. In Chester's Mill stranden außerdem Alice und Carolyn, ein lesbisches Paar aus Los Angeles, das lediglich auf der Durchreise war, um die eigenwilligeTochter Norrie in einem Camp für schwer erziehbare Kinder abzuliefern. Während die konservative Bevölkerung das Großstadt-Paar bestaunt, kommt Norrie schnell abhanden und lernt Angies jüngeren Bruder Joe (Colin Ford) kennen, einen 16-jährigen Durchschnittsteenager, der sich vom Rebellentum seiner neuen Zufallsbekanntschaft schwer beeindruckt zeigt.

Nach ordentlichem Auftakt schleicht sich jedoch bereits in der zweiten Episode Leerlauf ein. Anstelle von Actionalarm und Katastrophenstimmung reiht sich ein banaler Dialog an den nächsten. Für die Kuppel scheinen sich weder die Bewohner noch die Autoren sonderlich zu interessieren, stattdessen hält sich die Serie an belanglosen Nebenschauplätzen auf. Im Mittelpunkt der dritten Episode steht dann eine frei von Logik erdachte Storyline um einen Polizisten, der gemeinsam von Barbie und Big Jim gejagt wird. Mit dem weiteren Handlungsverlauf hat dieser sinnfreie Einschub, der auch noch klischeehaft aufgelöst wird, nichts zu tun. Fragwürdig bleibt auch das Verhalten des Militärs: Dass die Regierung etwas mit der Barriere zu tun haben könnte, wird zwar früh ausgeschlossen, doch es bleibt ein Rätsel, warum sich das Militär zwar vor der Kuppel postiert, jedoch keinerlei Interesse daran zeigt, mit den verzweifelt winkenden Eingeschlossen Kontakt aufzunehmen.

Aus der Riege unterforderter Schauspieler sticht lediglich Dean Norris hervor. In "Breaking Bad" als Drogenfahnder Hank noch auf der guten Seite unterwegs, verkörpert er nun als Big Jim einen unberechenbaren Marionettenspieler, der allein davon profitiert, dass seine Wähler noch dümmer sind als er selbst. Mit populistischen Sprüchen und Scherzen hält er das Volk bei Laune. Wie skrupellos er agiert, zeigt eine Szene mit dem zwielichtigen Reverend Lester Coggins (Ned Bellamy), der in einem brennenden Haus eingeschlossen ist. Dessen Hilfeschreie überhört Big Jim, denn der Kirchenmann kennt einige seiner düsteren Geheimnisse. Als Deputy Linda den Mann in letzter Sekunde befreit, kann Big Jim als Meister der Improvisation die Situation dennoch zu eigenen Zwecken nutzen: Während alle anderen noch Wassereimer schleppen, um das Feuer zu löschen, schnappt er sich einen Schaufelbagger und rammt das ganze Haus nieder. So steht der hemdsärmelige Volksvertreter wieder als Retter in der Not dar.

Big Jim ist zwar nur eine Light-Version seines literarischen Alter Egos, bleibt aber mit Abstand die interessanteste Figur der Serienfassung, die im Vergleich zum Roman auch inhaltlich einer Weichspüler-Kur unterzogen wurde: Die frühen Morde, die auf das Konto von Big Jim und Junior gehen, werden in der Serie ausgeklammert. Angie wird im Roman von Junior schnell dahingerafft, in der TV-Fassung aber lediglich entführt. Nichts gutes für den weiteren Serienverlauf lässt auch ein Interview mit Produzent Jack Bender erahnen, der ein alternatives Ende angekündigt hat. Nicht alle Leser seien glücklich mit dem Ende gewesen, begründet Bender. Stephen King sei aber von allen Änderungen begeistert und ein großer Fan der Serie, heißt es.

Bei wohl keinem anderen Romanautoren ist die Diskrepanz zwischen der Qualität seiner Bücher und der dazugehörigen Film-Adaptionen so groß wie bei Stephen King. Die wenigen gelungenen Filme sind an den Fingern einer Hand abzulesen und liegen weit zurück. Auch "Under the Dome" bietet mit seiner in den 1990er Jahren verhafteten Erzählkultur trotz hohen Potentials der Vorlage bestenfalls mittelprächtige Unterhaltung. Kann sein, dass Stephen King einfach einen lausigen Filmgeschmack hat. Immerhin hatte der sonst so kritiklose Autor seinerzeit ausgerechnet die beste Adaption, Stanley Kubricks "Shining", öffentlich niedergemacht. Doch vielleicht freut sich King ja heimlich über die mangelnde Qualität der Filme, denn so stehen seine Buchvorlagen im direkten Vergleich um so besser da.


Quelle http://www.wunschliste.de/serienpreview/underthedome

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

24.07.2013 16:20
#159 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten




Rachelle Lefevre : ProSieben findet Sendeplatz für «Under the Dome»


Die erste Staffel der Science-Fiction-Serie wird in einer Event-Programmierung ab September immer mittwochs laufen. Zum Start gibt es gleich drei Folgen zu sehen.


Während ProSieben momentan sogar an drei Abenden der Woche US-amerikanische Comedyserien zeigt, sind die Genres Fantasy und Science Fiction zuletzt kaum mehr bedient worden. Ab dem 4. September wird sich dies zumindest temporär wieder ändern, denn dann wird der Privatsender für einige Wochen ganz im Zeichen von «Under the Dome» stehen. Die US-amerikanische Serie läuft immer mittwochs zur besten Sendezeit in einer Event-Programmierung. Zum Auftakt werden gleich drei brandneue Folgen präsentiert, erst um 23 Uhr beendet «TV Total» die Ausstrahlung.

Die CBS-Produktion basiert auf dem Roman «Die Arena» von Stephen King und handelt von der Kleinstadt Chester's Mill, die eines Tages von einer transparenten Kuppel von der Außenwelt abgeschnitten wird. Sie sorgt für mehrere tötliche Unfälle und ruft sogar das Militär auf den Plan. Keiner kann sich erklären, woher die mysteriöse Blockade kommt.

In den USA strahlte das Network bis dato fünf der 13 Folgen der ersten Staffel aus. Nachdem der Pilot noch auf 13,53 Millionen Zuschauer kam, fiel man bis Folge drei deutlich auf 10,71 Millionen zurück. In den vergangenen beiden Wochen konnte man jedoch wieder auf einen positiven Trend mit 11,13 und 11,60 Millionen verweisen. Über eine mögliche Fortsetzung der Serie ist zum momentanen Zeitpunkt noch nicht entschieden worden.


Quelle http://www.quotenmeter.de/n/65122/prosie...-under-the-dome

Carina
Admin


Beiträge: 48.113

25.07.2013 18:37
#160 RE: Biografie von Rachelle Lefevre spielt Victoria Zitat · antworten

Rachelle Lefevre : " Under The Dome " - Neue Stills der Episode 1.06 " The Endless Thirst "









Quelle http://thevampireclub.wordpress.com/2013...less-thirst-hq/

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
Alte Besucher - Länder Statistik 16 November 2011 - Neue Besucher Länder Statistik 15 Juni 2014 08:00 Uhr Uhr
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor