Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Image and video hosting by TinyPic
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 61 mal aufgerufen
 Kino News & Infos
Carina
Admin


Beiträge: 47.462
Punkte: 1.028.778

27.01.2013 15:47
"Lincoln (2012) " Zitat · antworten

Lincoln (2012)


Der sechzehnte Präsident der Vereinigten Staaten Abraham Lincoln (Daniel Day-Lewis) ist bemüht, dem blutigen Bürgerkrieg ein Ende zu setzen und gleichzeitig den dreizehnten Verfassungszusatz durch den Senat zu bringen. Der kontroverse Gesetzentwurf verbietet Sklaverei jeder Art und stösst deswegen anfangs auf viele taube Ohren. Nord- und Südstaaten stehen auf Kriegsfuss, und die Sklaverei dient als Geldquelle. Zudem fürchten sich die "Weissen", die "Farbigen" könnten ihre Jobs klauen und zu mächtig werden.


Lincoln muss sich aber nicht nur um die Abschaffung der Sklaverei und das siegreiche Ende des Krieges kümmern, sondern pflegt auch ein entspanntes Familendasein. Seine Frau (Sally Field) und die beiden Söhne Robert (Joseph Gordon-Levitt) und Tad (Gulliver McGrath) sind sein Ein und Alles. Unerwartete familieninterne Probleme, ein zum Scheitern verurteilter Gesetzesentwurf und ein erbarmungsloser, nicht enden wollenden Konflikt zwischen den Staaten setzen den Präsidenten, der bis heute nicht in Vergessenheit geraten ist,


Kinofilm-Rating

Oscar-Preisträger Steven Spielberg kann auf eine beachtliche Regiekarriere zurückblicken. Doch der Erfolgsgarant hat eindeutig noch nicht genug. Mit einem Starensemble sondergleichen an seiner Seite steht der 66-jährige Amerikaner erneut im Rampenlicht. Dank zwölf Oscarnominationen, Unmengen an abgeräumten Preisen und vielen bestechend starken Kritiken lässt sich sein neustes Werk Lincoln bereits jetzt als Erfolg betiteln, dabei hat es der Grossteil der Europäer noch gar nicht zu Gesicht bekommen. Ein wichtiger Punkt, wenn man bedenkt, dass ein Film über einen amerikanischen Helden gerade im Land der unbegrenzten Möglichkeiten desöfteren mit einer etwas gar rosaroten Brille betrachtet wird.

Daniel Day-Lewis (There Will Be Blood), Sally Field (Forrest Gump) und Tommy Lee Jones (The Fugitive) haben schon ein oder mehrere Goldmännchen zuhause rumstehen. John Hawkes, Jackie Earle Haley, David Strathairn und Hal Holbrook waren schon sehr nahe dran, und bei Joseph Gordon-Levitt dürfte es nur eine Frage der Zeit sein. Ein Cast für die Ewigkeit, nur schade, dass man von den Wenigsten einen bleibenden Eindruck erhält. Dies liegt nicht primär an den schauspielerischen Leistungen, sondern an der Rollenverteilung. Wirklich auffallend agieren eigentlich bloss Abraham Lincoln und dessen herrlich mürrische Unterstützung Thaddeus Stevens (Tommy Lee Jones). Die Darstellung des Präsidenten ist schlicht umwerfend. Daniel Day-Lewis beweist erneut, dass er sich mit jeder Faser des Körpers und des Geistes in eine Figur hineinversetzen kann. Jede Bewegung sitzt, jedes noch so winzige mimische Zucken erfüllt seinen Zweck, und man fragt sich, ob hier tatsächlich nur ein Schauspieler am Werk ist. Grossartig!

Zeitgemässe Kostüme und Äusserlichkeiten, grandiose Settings und der spärlich eingesetzte Soundtrack von John Williams sorgen für einen perfekten Rahmen einer eher trockenen Geschichte mit viel unnötigen Dialogen und keinerlei Überraschungen. Spielbergs Geschichtsunterricht wirkt rein inszenatorisch zwar sehr glaubhaft, doch durchgehend interessant oder gar spannend ist er nicht. Ähnlich wie in der Schule hört man sich durch diverse Persönlichkeiten und vergisst sie schnell wieder. Da nützt auch eine oberflächliche Vermenschlichung der Protagonisten nicht mehr viel.

Fazit: Trotz grossartigem Schauspiel, vorzüglich in Szene gesetzten Kulissen und einem an sich sehenswerten Inhalt ist Lincoln nicht so bestechend, wie man es hätte erwarten können. Gefühlskalt und engstirnig marschiert Spielberg durch die letzten ereignisreichen Tage des sechzehnten Präsidenten. Er zeigt uns Gegenspieler, Gefährten und Familie, setzt den Blickwinkel aber stets auf die geschichtlichen Durchbrüche oder versucht, Lincoln mit wenig aussagekräftigen Familiengeschichten zu vermenschlichen, anstatt auch einmal tiefgründig die Wichtigkeit seines Bestrebens zu erläutern.


Quelle http://outnow.ch/Movies/2012/Lincoln/Reviews/kino/

Carina
Admin


Beiträge: 47.462
Punkte: 1.028.778

27.01.2013 16:22
#2 RE: "Lincoln (2012) " Zitat · antworten

Oscar-Favorit Daniel Day-Lewis hatte ein Jahr Vorbereitungszeit für “Lincoln”


Daniel Day-Lewis bereitete sich ein Jahr lang auf ‘Lincoln’ vor.

Der britische Schauspieler erbat zwölf Monate Zeit, um sich in die Rolle des früheren US-Präsidenten Abraham Lincoln hineinzufinden, die er in dem Film von Steven Spielberg spielt. Anstatt die historische Persönlichkeit in diesem Prozess allerdings Stück für Stück auseinanderzunehmen, beschäftigte sich Day-Lewis nach eigenen Angaben mit allen wichtigen Punkten gleichzeitig.

“Ich bat um ein Jahr [um mich auf 'Lincoln' vorzubereiten]. Ich könnte jetzt noch immer und 15 Jahre lang lesen und nicht einen Schritt in der Literatur über diesen Mann vorankommen”, ist sich der Star sicher. “Eine Sache, die ich absolut nicht mache, ist, das Leben in seine einzelnen Teile zu zerlegen, wie ein Mechaniker, und dann zu versuchen, alles zusammenzuschrauben und zu hoffen, dass es funktioniert. Ich versuche, es alles mehr oder weniger gleichzeitig anzugehen.”

Besondere Bedeutung habe er bei der Vorbereitung der Stimme Lincolns beigemessen, wie Day-Lewis der Zeitschrift ‘Time Out’ verrät.




Veröffentlicht am 23.01.2013


“Die Stimme ist ein so tiefes, persönliches Abbild des Wesens, dass ich eine geraume Zeit lang nicht einmal versuchen würde, sie zu finden. Wenn ich Glück habe, fange ich an, eine Stimme zu hören”, beschreibt der 55-Jährige seinen Weg zum richtigen Klang. “Das war immer Teil meiner Erfahrung – in meinem inneren Ohr nach dem Klang der Stimme zu lauschen. Und wenn ich damit zufrieden bin und eine Weile damit lebe und sich der innere Monolog richtig anfühlt, dann mache ich mich an die Arbeit, ihn nachzumachen.” Lincoln habe ihm dabei einen besonderen Anhaltspunkt gegeben: Er “sprach beim Lesen immer laut”, was Day-Lewis in seinen Alltag übernahm. “Ich las viel, ich sprach viel mit mir selbst.”

Gelohnt hat sich die Mühe: Im Februar darf der 55-Jährige bei der Oscar-Verleihung auf den Academy Award für den besten Hauptdarsteller hoffen


Quelle http://www.klatsch-tratsch.de/2013/01/26...-lincoln/147721

Carina
Admin


Beiträge: 47.462
Punkte: 1.028.778

06.03.2013 18:47
#3 RE: "Lincoln (2012) " Zitat · antworten

Lincoln Will Hit Blu-ray With A Slew Of Historical Bonus Features


Steven Spielberg’s Lincoln may not have garnered the Academy Award for Best Picture, but it was still nominated for plenty of accolades—a total of 108 so far, to be exact, with 47 total wins. Suffice to say, Lincoln is one of this year’s most acclaimed films, and if you haven’t gotten the opportunity to watch it yet, you should be able to catch the film when it hits homes on March 26.





Lincoln is in some ways a portrait of the United States’ 16th president and partly the tale of securing the 13th Amendment to the Constitution. Daniel Day-Lewis plays Honest Abe in an Oscar and Golden Globe-winning performance, but the all star cast doesn’t end there. With Tommy Lee Jones, Sally Field, Joseph Gordon-Levitt, James Spader, and David Strathaim all playing historically-based characters, the period movie is lengthy, but worth watching.

While Lincoln will be hitting Blu-ray, DVD, and digital download, it’s worth taking a look at the full list of bonus features, as different combo packs will offer different extras. If you are a big history buff or really, really loved Spielberg’s film, the Blu-ray Combo Pack Super Set by far comes with the most extras, many of them featuring interviews with the director himself. DVD and 2-disc Blu-ray copies, while cheaper, will come with far fewer extras. As far as bonus features go, releases that are able to offer a historical perspective are often really great, but it’s totally up to you to determine whether a few extras are worth a more expensive list price.


4-Disc Blu-ray Combo Pack Super Set (Blu-ray + Bonus Blu-ray + DVD + Digital)
“The Journey To Lincoln” Making of segment
•“A Historic Tapestry: Richmond, Virginia”—Steven Spielberg and team discuss the historical significance of Richmond, Virginia
• In The Company Of Character”—Delve into Daniel Day-Lewis’ portrayal of Lincoln
•“Crafting The Past”—Examine the re-creation of Lincoln’s era through authentic period details in production design, costume and makeup.
•“Living With Lincoln”—Shooting the film
•“In Lincoln’s Footsteps”—Explore the film’s editing and sound design


2-Disc Blu-ray Combo Pack (1-Disc Blu-ray + 1-Disc DVD)
“The Journey To Lincoln”
• “A Historic Tapestry: Richmond, Virginia”


1-Disc DVD
•“The Journey to Lincoln”


Quelle http://www.cinemablend.com/new/Lincoln-H...ures-36183.html

 Sprung  
Alte Besucher - Länder Statistik 16 November 2011 - Neue Besucher Länder Statistik 15 Juni 2014 08:00 Uhr Uhr
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor