Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Image and video hosting by TinyPic
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 535 Antworten
und wurde 23.533 mal aufgerufen
  
 Fifty Shades of Grey
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 27
Carina
Admin


Beiträge: 48.080

18.07.2012 15:47
#41 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Sex-Buch


„Shades of Grey“ stürmt deutsche Buch-Charts





Auf Platz eins der Buch-Charts: "Shades of Grey - Geheimes Verlangen" der britischen Autorin E. L. James.
Foto: dapd


Alle diskutieren über „Shades of Grey“, den Sadomaso-Roman der britischen Autorin E. L. James. Allein in den USA und Großbritannien verkaufte sich die Liebes- und Sexgeschichte rund 15 Millionen Mal.


Jetzt zeigt sich: Auch die Deutschen fahren voll drauf ab. Das Sexbuch stürmte in kürzester Zeit auf Platz eins der Taschenbuch-Charts. Der Hype um das Buch erinnert an „Harry Potter“ und „Twilight“. Wir sagen, was dran ist.


Worum geht's in „Shades of Grey“?


Der Sex-Roman erzählt die Geschichte der jungen Literaturstudentin Anastasia Steele (21). Sie begegnet dem attraktiven sechs Jahre älteren Milliardär Christian Grey - und verfällt ihm.


Die Geschichte erinnert stark an die Vampir-Saga „Twilight“. Wieder geht es um einen unfassbar schönen und starken Mann und ein linkisches, unerfahrenes Mädchen. Die Ähnlichkeit kommt nicht von ungefähr: „Shades of Grey“-Autorin E.L. James ist großer „Twilight“-Fan. Ihre literarische Karriere begann sie damit, auf Fanseiten selbst Geschichten über „Bella“ und „Edward“ zu schreiben.


In ihrem Roman hat sie dann aber doch auf Blut und Untote verzichtet. Stattdessen setzt sie auf Haue und Sex - und das hat mit den prüden Szenen aus „Twilight“ wirklich gar nichts mehr zu tun.


Protagonist Christian führt die (zunächst) jungfräuliche Anastasia in seine dunkle Welt der Liebe ein. Es geht um BDSM, eine Sammelbezeichnung für Praktiken wie Sadomasochismus und Fesselspiele. Christian will einen Vertrag mit Anastasia schließen, in dem sie sich ihm unterwerfen soll.


Er will entscheiden, wann sie ihn ansehen darf, was sie isst, welche Kleidung sie trägt und natürlich, wann sie „bestraft“ gehört. Widerworte oder Augenrollen zum Beispiel sind ganz böse. Dazu hat der Kontroll-Freak ein eigenes „Spielzimmer“ mit Peitschen, Ketten, Fesseln und Co. eingerichtet.


Wie hart ist der Roman?


Die Schläge, der Sex und die Demütigungen werden in dem Buch detailliert beschrieben. Aber ist das wirklich so krass? Eigentlich ist „Shades of Grey“ eher eine kitschige Liebesgeschichte, die in ausschweifenden inneren Monologen der Hauptfigur Anastasia erzählt wird.


Eine ähnliche Meinung hat übrigens auch Deutschlands führende Feministin: „Dieser Unterhaltungsroman ist das Gegenteil von Pornografie, in der der Sex entpersonalisiert ist“, sagte die Herausgeberin des Magazins „Emma“. „Die Frau wird nie zum passiven Objekt degradiert, sondern bleibt denkendes und handelndes Subjekt.“


Sätze wie „Je mehr du dich unterwirfst, desto größer mein Vergnügen“ hatten Vorwürfe ausgelöst, die unter Pseudonym schreibende Autorin propagiere frauenfeindliche Ideen.


Schwarzer plädiert hingegen für einen unverkrampften Umgang mit dem Buch. Es biete eine Möglichkeit, „angstfrei und spielerisch“ mit Fantasien umzugehen. Schließlich geschehe im Buch nichts gegen den Willen der Protagonistin.


Inspirationsquelle für Zuhause?


Als Inspiration für private Experimente dient der Roman nach Ansicht von Experten aber nur bedingt. „Als Handbuch zum BDSM ist dieses Buch garantiert nicht geeignet“, sagte Silke Niggemeier vom Verein SMart-Rhein-Ruhr. Für Fesselspiele seien zum Beispiel entgegen der Darstellung im Roman Kabelbinder nicht geeignet, sagte die Vereinssprecherin.


Realistisch finde sie hingegen die Darstellung, wie wichtig Kommunikation in sadomasochistischen Beziehungen sei.


Sicherer und einvernehmlicher Sex zwischen seelisch gesunden Partnern steht laut der Paar- und Sexualberaterin beim Sadomasochismus im Vordergrund. „Wir distanzieren uns jederzeit von jeglichem Missbrauch wehrloser und hilfloser Personen.“ Neulinge sollten sich unbedingt vor ersten Experimenten fundiert informieren.


Der Hype um das Buch


In den USA waren durch die Lektüre neugierig gewordene Leserinnen teils sogar in Baumärkten auf Suche nach Fesselutensilien gegangen. Die weibliche Leselust zahlt sich auch in Deutschland aus. Nur wenige Tage nach Veröffentlichung ist „Shades Of Grey. Geheimes Verlangen“ laut dem Verlag Goldmann bereits in siebter Auflage mit nun einer Million Exemplaren auf dem Markt.


Band zwei „Gefährliche Liebe“ erschient am 3. September, der Abschluss der Trilogie „Befreite Lust“ folgt schon am 29. Oktober. Außerdem wird in Hollywood derzeit an der Verfilmung der Geschichte gearbeitet.


[i] Quelle
http://www.mopo.de/panorama/sex-buch--sh...0,16637492.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

19.07.2012 15:24
#42 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Liebe Gäste von fern & nah


Bei Radio Drs 1 kam heute um 14:15 ein Beitrag zum Buch " Shades of Grey "


Radio Interwiev & Gespräch (ausser dem vorlesen aus de Buch)in Schweizer Dialekt
http://www.drs.ch/lib/player/radio.php?a...opup&skin=srdrs


Herzlichen Dank für den Link Mirique

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

19.07.2012 16:29
#43 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

«50 Shades Of Grey» Stehen denn alle auf Sado-Maso?


Mit ihrem Sexroman bricht Autorin E.L. James derzeit Verkaufsrekorde. Alle wollen «Fifty Shades Of Grey» lesen, und auch die Stars bleiben vom Hype nicht verschont. Schauspieler streiten sich bereits um die Rolle des dominanten Protagonisten Christian Grey, und selbst US-Präsident Barack Obama kann sich dem schlüpfrigen Thema kaum entziehen.



E.L. James wollte eigentlich nur eine erotische «Twilight»-Fanfiction schreiben, entstanden ist daraus ein Bestseller.









© Getty Images


Eine britische Laienautorin schreibt ein Buch und landet damit einen Bestseller. Kennen wir das nicht bereits? Während J.K. Rowlings «Harry Potter» aus dem Nichts eine Welle von Begeisterung hervorzauberte, macht Neo-Autorin E.L. James mit ihrem Roman «Fifty Shades Of Grey» vor allem eines: sie polarisiert. Auch wenn die Thematik - Mann dominiert Frau sexuell - längst filmisch verarbeitet wurde, soll die Sado-Maso-Trilogie ins Kino kommen. Stars wie Ian Somerhalder, Alexander Skarsgard oder Emma Roberts reissen sich angeblich bereits um eine Rolle.


Skarsgard, der in der Serie «True Blood» einen Vampir verkörpert, könnte gute Chancen haben, denn: Eigentlich wollte James hobbymässig eine erotische «Twilight»-Fanfiction schreiben. Darin war Bella Swan eine Studentin mit devoten Neigungen und Edward Cullen ein SM-liebender Firmenchef statt Vampir. Warum also nicht gleich das «Twilight»-Duo Robert Pattinson und Kristen Stewart für die Rollen verpflichten? Weil sich die beiden noch zieren. Pattinson hat die Bücher noch nicht einmal gelesen: «Wenn es vor mir liegen würde, würde ich einfach dasitzen und die Seiten ablecken», scherzt der Schauspieler.

Ausserhalb der Vampir-Community sorgt der Roman definitiv für Gesprächsstoff. Und zwar für positiven wie negativen. SI online hat die Höhepunkte der Literatur-Diskussion für Sie zusammengefasst:



•Der Blog «50shadesofsuck» nimmt sich der häufig kritisierten, einfachen Schreibweise des Romans an.

http://50shadesofsuck.tumblr.com/archive

Die Bloggerin kopiert die dümmsten Stellen und Dialoge und kommentiert diese.



•Justin Biebers Freundin Selena Gomez parodiert die Story für ein Comedy-Programm:







•Autorin Sibylle Berg hat das Thema in ihrer Kolumne im «Spiegel» auf spezielle Art und Weise behandelt:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaf...y-a-843879.html

Ihre Literaturkritik hat sie als Kurzgeschichte formuliert.



•Ellen DeGeneres liest aus «Fifty Shades Of Grey» - oder versucht es zumindest:







•Und auch die Fans abseits des Rampenlichts befassen sich mit dem Sexroman. Sie liefern ein musikalisches Pro und Kontra:






«Schweizer Illustrierte»-Autorin Stephanie Ringel über


LAUTES BETTGEFLÜSTER, SEX UND DIE SEHNSUCHT NACH LIEBE


Das Interessanteste in der aufgeheizten Diskussion über den Bestseller «Shades Of Grey» sind nicht die Sexszenen, sondern die unterschiedlichen Meinungen darüber. Die Leserinnen (und vielleicht sogar Leser) verschlingen den Sommerroman selbstbewusst. Die Literaturkritik zerreisst ihn unter lautem Gestöhne. Was wohl so sein muss, denn die Aufgabe des Kritikers ist ja zu kritisieren, selbst wenn die Verkaufszahlen ein beeindruckendes Gegenargument sind: 15 Million Mal hat sich die Erotik-Trilogie «Shades Of Grey» bereits in den USA verkauft. Seit letzter Woche liegt die deutsche Übersetzung vor, die sofort Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste besetzte. Die erste Auflage von Band eins ist bereits vergriffen.


«Erotisch oder literarischer Müll?» fragt die «Bild»-Zeitung, «Harte Zweisamkeit» titelt «Die Zeit», «Das grosse Fesseln» stellt der «Tages-Anzeiger» fest - das Thema Sex wird durch die Zeitungsspalten gepeitscht. Es bleibt kein angenehmes Gefühl zurück, wenn man die soziologischen, gesellschafts- und literaturkritischen Aufsätze gelesen hat. Da ist von «Mummy-Porn» - also Hausfrauenporno - die Rede, von «Arztroman-Romantik» oder von «latenter Sehnsucht frustrierter Frauen» die in unserer übersexualisierten Zeit «nicht mehr wissen, wohin vor lauter Sehnsucht».


Wir haben es also mit 15 Millionen frustrierten Frauen zu tun? Einer Armee unbefriedigter Bürgerinnen und Biedermeier?


Sex und Sado-Maso-Phantasien haben Schriftsteller zu allen Zeiten literarisch ausgelebt. Lust, Leid, Begierde, Schmerz und Sehnsucht sind in Marquis de Sades «120 Tage von Sodom» oder in «Die Geschichte der O» von Anne Desclos beschrieben. Anatomisch genaue Körperbeschreibungen lieferte zuletzt Charlotte Roche mit «Feuchtgebiete».


http://www.schweizer-illustrierte.ch/sta...afie-magersucht


Und «Shades Of Grey»? Die schottische Autorin Erika Leonard, 47, erzählt unter dem Pseudonym E.L. James die Beziehungsgeschichte zwischen dem Unternehmer und Milliardär Christian Grey, 28, und der 22-Jährigen Literaturstudentin Anastasia «Ana» Steele. Er führt die unerfahrene Frau, die noch nie Sex hatte, in seine Welt der Begierde ein. Und die besteht aus «ficken» - wie er stets betont - und einem Spielzimmer, in dem sich Ana freiwillig und selbstbewusst unterwirft, sich fesseln, schlagen oder peitschen lässt. Als Stilmittel wählt E.L. James eine lockere Folge von Selbstbetrachtungen durch Ana, die in innerer Zwiesprache ihre neu geweckte Lust zu verstehen versucht. Und gleichzeitig verwirrt ist, weil Christian zwar ständig mit ihr Sex hat, aber trotzdem keine nahe Liebesbeziehung möchte. Intensiv und ehrlich ist das Gespräch der beiden nur, wenn sie sich E-Mails schreiben und darin ihre Ängste offenbaren.


HOFFNUNG AUF EIN HAPPY END


Der Reiz des Buches liegt nicht in seiner literarischen Qualität oder der expliziten Beschreibung von Beischlafszenen. Es gibt besser geschriebene Liebesromane und womöglich lehrreichere Pornofilme. Stattdessen spiegelt der Schmöker auf schmerzlich-realistische Weise die Beziehungswelt des 21. Jahrhunderts. Sex ist längst kein Tabu mehr, also leben ihn die beiden phantasievoll in seinen extremen Facetten aus. Doch über all dem Gerammel und der postkoitalen Erschöpfung schwebt der Wunsch nach Zweisamkeit und das romantische Ideal von tiefer Sehnsucht nach dem Anderen. Wir leben in einer Zeit, in der dank Seitensprung-Portalen im Internet und Cyber-Sex per SMS alles möglich ist.


Wie tröstlich eine verbindliche Bindung sein kann, erleben Ana und Christian in den raren Momenten scheuer Nähe - wenn sie Arm-in-Arm einschlafen oder wenn sie zusammen Segelfliegen und berauscht vom Erlebnis Glück spüren. Wenn der fürsorgliche Christian seine Ana nervtötend oft daran erinnert, genug zu essen und die hartnäckige Ana nervtötend oft nach seinem Jugendtrauma fragt. Beide stellen Fragen, sie wollen etwas voneinander wissen.


Und genau das scheinen die Millionen Leser und Leserinnen so interessant zu finden, dass sie sich durch drei Bände flacher Handlung wühlen: Gefühle von Mann und Frau, die Hoffnung auf ein Happy End und damit die Sehnsucht nach verbindlicher Liebe in unserer schnelllebigen, entgrenzten Welt.


E.L. James, Shades Of Grey, Goldmann Verlag, 602 Seiten. Sie wollen sich Ihre eigene Meinung zu E.L. James' Werk bilden? Hier gehts zur Gratis-Leseprobe von «Fifty Shades Of Grey» - Band 1 (Die gratis Leseprobe zum Downloaden findet ihr im Link unten)



Quelle http://www.schweizer-illustrierte.ch/kul...r-sex-sado-maso

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

21.07.2012 10:50
#44 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

21.07.2012 «Fifty Shades of Grey»


Angelina Jolie soll Sadomaso-Buch verfilmen


Es gilt derzeit als das heißeste Projekt in Hollywood: Der Sadomaso-Roman Fifty Shades of Grey soll verfilmt werden. Zwei Produzenten haben sich bereits die Rechte gesichert. Als Regisseurin wird unter anderem Angelina Jolie gehandelt.


Angelina Jolie soll Fifty Shades of Grey verfilmen. Foto: dpa Zwei Produzenten des Facebook-Dramas The Social Network bringen den Erotik-Bestseller Fifty Shades Of Grey auf die Leinwand. Michael De Luca und Dana Brunetti werden die Verfilmung des Sadomaso-Buchs der Autorin E. L. James verantworten, wie die Branchenseite Variety.com berichtete. Das Oscar-nominierte Duo habe sich damit gegen nahezu jeden Produzenten in Hollywood durchgesetzt. Die Filmrechte für die drei Romane sicherte sich übrigens das Studio Universal Pictures für einen Millionenbetrag.


Die Liebesgeschichte zwischen einer unterwürfigen jungen Frau und einem sadistisch veranlagten Geschäftsmann gilt derzeit als eines der heißesten Projekte der Branche. Als Regisseurin wird nun sogar Angelina Jolie gehandelt. Wer die Hauptrollen besetzen könnte, ist derzeit noch unklar. Vielleicht ja einer der Herren, die wir in unseren Fotostrecken zusammengetragen haben.


E.L. James hatte die Geschichte zunächst als sogenannte Fanfiction unter dem Titel Master Of The Universe im Internet veröffentlicht. Damals hießen die Protagonisten noch Edward Cullen und Bella Swan - die Autorin hatte sich von den Figuren aus der Twilight-Vampirsaga inspirieren lassen.


Fifty Shades Of Grey wurde zunächst von dem australischen Kleinverlag The Writer's Coffee Shop veröffentlicht. Dankend abgelehnt wurde hingegen die Offerte von US-Autor Bret Easton Ellis (American Psycho). Er hatte sich in diversen Twitter-Nachrichten als Drehbuchschreiber angedient.


Quelle http://www.news.de/medien/855331767/fift...egie-fuehren/1/

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

24.07.2012 13:53
#45 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

24.07.2012 „Vampire Diaries“-Stars: Was ist dran an „Fifty Shades of Grey“-Gerüchten


(Video)?




Nina Dobrev, Ian Somerhalder
Foto: Barbara Henderson / PR Photos


Während der Comic Con in San Diego gaben einige „Vampire Diaries“-Darsteller ein ziemlich lustiges Interview, in dem sie über ihre geheimen Talente, ihre liebsten Superkräfte und Elenas Verwandlung zum Vampir plauderten, doch offenbar lag den Fans eine andere Frage noch viel mehr am Herzen.

Beim Panel für die US-Fernsehsendung „Extra“ äußerten Ian Somerhalder, Nina Dobrev und Paul Wesley sich zu den Spekulationen um ihr Mitwirken in der Verfilmung des Erotikromans „Fifty Shades of Grey“. Während Nina bereits im Vorfeld offenbarte, dass man sie wohl nicht als Anastasia sehen werde, würde Ian den Part des sexy Millionärs Christian Grey zwar sehr gern übernehmen, glaubt allerdings nicht, dass das Filmstudio ihn wirklich castet – schon gar nicht gemeinsam mit der Elena-Darstellerin.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass Universal das macht, aber es wäre sehr interessant“, lachte Ian und Nina bekräftigte: „Ich denke, wenn die Leute uns in ‚50 Shades of Grey‘ sehen würden, dann würden sie doch nur Elena und Damon sehen.“ Paul Wesley würde zwar für Ian einspringen, rechnet sich aber keine großen Chancen aus. „Ich glaube, ich bin nicht hübsch genug“, witzelte er.





Autorin: A. Michels Quelle http://www.viviano.de/the-vampire-diaries-a56025/

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

25.07.2012 10:59
#46 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Emma Watson: Wird sie die Anastasia in der “Fifty Shades of Grey”-Verfilmung?



24. Juli 2012 um 14:44 Uhr





Photo Credit: Tina Gill / PR Photos


Schon viele Prominamen sind in Bezug auf die Verfilmung von “Fifty Shades of Grey” für die Hauptrollen von Christian Grey und Anastasia Steele gefallen. Von Scarlett Johansson über Ian Somerhalder und Ryan Gosling waren sie alle mit dabei. Neu im Topf und laut diversen amerikanischen US-Meldungen ganz großer Favorit ist die süße Britin Emma Watson.


Genau, die kleine Hermine Granger aus der Harry Potter-Reihe soll angeblich in die weibliche Hauptrolle in dem Erotikroman von E.L. James schlüpfen. Schwer vorstellbar, oder? Und doch lassen wir uns ja immer wieder gerne überraschen. Gestern verkündete die 22-Jährige noch via Twitter, dass sie immer noch nicht ganz mit ihrem Ruhm klar kommt und ziemlich schüchtern ist. “Es sind jetzt schon zehn Jahre, aber mir ist es immer noch unangenehm, wenn ich erkannt werde. Ich bin ein bisschen schüchtern – nehme ich mal an. Ich wünschte, ich könnte mich wie ein Superheld unkenntlich machen. Das wäre sehr hilfreich” zwitscherte die Schauspielerin. Na da wäre eine “etwas gewagtere Rolle” wohl genau das Richtige für sie, oder?


Die Produktion übrigens die “Social Network”-Produzenten Mike De Luca und Dana Brunetti und wir freuen uns schon darauf, wenn das Rätsel-Raten endlich ein Ende hat und die Schauspieler feststehen.


Quelle http://www.pinkclusive.de/emma-watson-an...rfilmung-41524/

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

27.07.2012 09:19
#47 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Video : Alexander Skarsgard sprich an der ComicCon 2012 zu " Shades of Grey "


Carina
Admin


Beiträge: 48.080

28.07.2012 09:40
#48 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

27, Juli 2012 Vampire Diaries-Star Kat Graham: Ian Somerhalder wäre perfekt für Fifty-Shades-Rolle





Kat Graham und Ian Somerhalder


Die Gerüchte, dass Ian Somerhalder eine Hauptrolle in der hoch angepriesenen „Fifty Shades of Grey“-Verfilmung bekommen soll, wollen nicht abebben. Nun hat auch sein „Vampire Diaries“-Co-Star Kat Graham Ian’s schauspielerische Fähigkeiten in den Himmel gelobt.


Das Ian Somerhalder schon seit Monaten um eine Rolle in der Buchverfilmung von „Fifty Shades of Grey“ bettelt, haben wir bereits berichtet. Und nicht nur Ian denkt, dass er die perfekte Besetzung für den Film wäre. Auch seine „Vampire Diaries“-Kollegen schwärmen von Ian’s schauspielerischem Talent.


Kat Graham total begeistert von Ian Somerhalder


„Bonnie“-Darstellerin Kat Graham beispielsweise, sprach in einem Interview mit dem Online-Magazin hollywoodlife.com, in den höchsten Tönen von Ian’s Schauspielkünsten. Ihr Appell an die Filmproduzenten: „Nehmt Ian für den Film! Hört auf die Fans! Ian ist so toll, er kann alles machen. Ian ist so unglaublich talentiert, dass er buchstäblich alles machen könnte. Ich hoffe, dass er trotz unseres stressigen Drehplans (für Vampire Diaries, Anm. d. Red.) Zeit für andere Projekte findet.“ Und die Schmeicheleien nahmen kein Ende: „Ich denke, dass Ian der Beste ist und sie glücklich mit ihm wären“, so Kat. Na, bei so toller (Co-Star-)Unterstützung müssen die Produzenten Ian für die Rolle wohl ernsthaft in Betracht ziehen, oder?!


Quelle http://www.celebrity.de/vampire-diaries-...ian-somerhalder

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

03.08.2012 13:58
#49 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

02.08.2012 Zooey Deschanel hat hervorragende „Shades of Grey“-Vermarktungsstrategie




Zooey Deschanel
Foto: Andrew Evans / PR Photos


Schon allein die drei Romane der „Fifty Shades of Grey“-Trilogie von E. L. James brachten der Autorin unzählige Millionen ein – die ganze Welt war plötzlich gepackt vom Boom der erotischen Geschichten über den jungen Millionär Christian Grey und die unerfahrene Literaturstudentin Anastasia. Mit der Verfilmung der Reihe findet jedoch endgültig die ganz große Vermarktung statt, zu der Zooey Deschanel gern ihren Teil beitragen würde.

Die quirlige „New Girl“-Schauspielerin würde zwar nie im Leben die Hauptrolle in dem Erotikfilm spielen, doch dafür gibt sie gern gute Ratschläge, um mit der Franchise noch mehr Geld zu scheffeln. Neben den verrücktesten Fan-Produkten gibt es nämlich noch eine andere Marktlücke im Zusammenhang mit der Trilogie, auf die bisher offenbar noch niemand gekommen ist.

Inspiriert hat Zooey zu ihrer vielleicht nicht ganz so ernstgemeinten „Geschäftsidee“ die Doppeldeutigkeit des Wortes „Shades“, das sowohl Schattierungen als auch Sonnenbrille heißen kann. „Wann wird wohl jemand einen Laden mit Sonnenbrillen eröffnen, der „Fifty Shades of Shades“ [dt.: Fünfzig Schattierungen für Sonnenbrillen] heißt?“, witzelte die Mimin auf ihrem Twitter-Profil und erntete damit sicher einige Lacher.


Autorin: A. Michels Quelle http://www.viviano.de/zooey-deschanel-a56113/

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

03.08.2012 14:02
#50 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Nach Bestseller „Fifty Shades of Grey“


Experten prophezeien Babyboom


Der Erotikroman “Fifty Shades of Grey” könnte noch mehr bewirken als eine Diskussion über SM-Praktiken und Unterwerfungsfantasien. Wissenschaftler sagen sogar einen Anstieg der Geburtenrate voraus.


Was von Literaturkritikern als „Hausfrauenporno“ abgetan wird, begeistert derzeit eine große, weibliche Fangemeinde. „Fifty Shades of Grey“ der britischen Autorin E. L. James ist ein Weltbestseller, beliebter als Harry Potter. Und weil Peitschen im Buch die Libido in echten Betten nach oben peitschen, sagen Experten einen, vom erotischen Roman ausgelösten, Babyboom voraus.


„Mit den Millionen verkauften Exemplaren macht die Annahme Sinn, dass wir in neun Monaten einen Anstieg der Geburtenrate zu erwarten haben“, erklärte etwa Professor Ellis Cashmore von der Staffordshire University gegenüber „Dailymail.co.uk“. „Es liegt in der Natur der Sache, dass Paare Gedanken wiederaufgreifen, die im Schlafzimmer lange geschlummert haben.“


Der Kultur- und Medienwissenschaftler geht davon aus, dass die Leidenschaft in Beziehungen dadurch wieder zum Leben erweckt und bereits existierende Leidenschaft verstärkt würde. „Das Buch hat einen Nerv getroffen, indem es die weiblichen Wünsche in sexuellen Situationen aus deren eigener Sichtweise erforschte“, so Cashmore. Seine einfache Gleichung: „Mehr Sex ergibt mehr Schwangerschaften und das wiederum ergibt mehr Kinder.“


Unterstützt wird seine Theorie von werdenden Müttern, die in Foren ihre „Fifty Shades of Grey“-Schwangerschaftsgeschichten beschreiben. Auf „Babycentre.com“ gibt es ungefähr 150 davon. Eine Userin schrieb etwa: „Mein Baby wird mit Sicherheit ein Fifty-Shades-Kind. Und ich bin total stolz darauf.“$

Gut möglich übrigens, dass das ein oder andere Kind im Hotel „The Heathman“ gezeugt werden wird. Das Hotel in Portland, USA, ist im Buch der Schauplatz für eine Sexszene zwischen den Hauptfiguren Christian Grey und Anastasia. Jetzt bietet das Hotel sogar zwei „Shades of Grey“-Pakete an. Für 33 Euro erhalten Gäste eine Flasche des im Buch erwähnten Weins, sowie eine graue Krawatte, wie sie auf dem Cover der amerikanischen Ausgabe zu sehen ist. Wer 2200 Euro ausgibt, bekommt einen Helikopterflug und ein Dinner im Hotel.


Quelle http://www.amica.de/liebe-psychologie/na..._aid_13982.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

03.08.2012 14:05
#51 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Elizabeth Olsen: Fifty Shades of Grey


Let's talk about Sex


Die kleine Schwester von Mary-Kate und Ashley Olsen ist ein Fan von "Fifty Shades of Grey", da Frauen durch den Bestseller endlich öffentlich über Sex reden.


Elizabeth Olsen ist überzeugt davon, dass E. L. James' Roman, der die literarische Welt im Sturm erobert hat, einen großen Einfluss auf die Gesellschaft hat. Ihrer Ansicht nach bricht der Bestseller mit dem Tabu, dass Frauen öffentlich über ihre Sexualität sprechen. Sogar Fesselspiele seien auf einmal im Kommen.


Dem Onlinemagazin Bullettmedia.com verriet sie: "Angeblich sind Seilverkäufe in die Höhe geschossen, da Frauen, die das Buch lesen, immer mehr an Fesselspielen interessiert sind - ich finde das super. Es ist so ein Tabu für Frauen, ohne die Hilfe der Cosmopolitan über ihre Sexualität zu diskutieren."


Frauen und Pornos


Mary-Kates und Ashleys kleine Schwester ist der Meinung, dass Frauen nicht so verklemmt wären, wenn sie - wie viele Männer - Pornos schauen würden. "Das Buch ist plötzlich so ein Erfolg geworden, weil Frauen davor noch keinen Zugang zu solchen Sachen hatten", sagte Elizabeth weiter.


50 Shades of Grey - mittlerweile eine Trilogie - wurde von englischsprachigen Kritikern mit dem neuen Begriff "Mummy Porn" klassifiziert - Fantasie-Exzesse von Frauen für Frauen geschrieben. Nun steht ganz in Twilight-Manier die Verfilmung der Bücher an.


Wer spielt das Sado-Maso-Paar?


Elizabeth Olsen wird in dem Dreiteiler wohl nicht als Hauptfigur Anastasia Steele zu sehen sein. Kristen Stewart, Emma Roberts, Amanda Seyfried und Dakota Fanning sind heiße Anwärterinnen.


Wer den männlichen Sado-Maso-Part verkörpert ist ebenfalls ungewiss. Im Gespräch für die Rolle des Christian Grey stehen Vampire Diaries-Star Ian Somerholder und Twilight-Hottie Robert Pattinson. Auf eine Leinwandvereinigung von Kristen Stewart und Robert Pattinson - die beiden hatten sich erst vor kurzem getrennt - werden wir aber wohl vergeblich warten...


Quelle http://www.fem.com/stars/elizabeth-olsen...-sex-15326.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

03.08.2012 14:20
#52 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Was Sie schon immer über den SM-Bestseller wissen wollten


50 Fakten zu "Fifty Shades of Grey"


Seit Monaten ist die Popularität von "Fifty Shades of Grey" ungebrochen. Der Erstlingsroman von E. L. James dominiert seit Wochen auch in Deutschland die Beststellerlisten. Mit Spannung werden die deutsche Übersetzungen von Teil zwei und drei erwartet, die ebenfalls unter den Top 10 rangieren. In Hollywood kämpfen derzeit Filmstudios, Schauspieler, Produzenten und Drehbuchautoren um den Stoff. MEEDIA hat 50 Fakten zu "Fifty Shades of Grey" gesammelt - von A wie Amazon-Rekord bis Z wie Zensur.


Fakt 1: E. L. James ist das Pseudonym der schottischen Autorin Erika Leonard.


Fakt 2: Leonard arbeitete lange Zeit als Fernsehautorin bis “Shades of Grey” erstmals als E-Book erschien.


Fakt 3: Mittlerweile ist die Autorin, zumindest unter ihrem Pseudonym, weltbekannt. Das Time Magazine wählte sie 2012 zu den einflussreichsten Menschen der Welt.


Fakt 4: “50 Shades of Grey” war nicht von Beginn an ein Hit. 2011 veröffentlichte der australische Independent-Verlag The Writer´s Coffee Shop.


Fakt 5: E. L. James veröffentlichte die SM-Geschichten bereits seit 2009. Damals unter dem Titel “The Master of the Universe” als erotische Fan-Fiction in “Twilight”-Fanforen. Die Protagonisten trugen dieselben Namen wie in der Filmreihe. Der Inhalt wurde den anderen Nutzern schnell zu schlüprig.


Fakt 6: E. L. James nannte sich in den Fanforen "Snowqueens Icedragon".


Fakt 7: Nachdem die Kritik an den Fesselspielchen zu groß wurde, zog James mit ihren Geschichten um. Fortan fanden die SM-Stories auf FiftyShades.com ihren Platz.


Fakt 8: Am 3. April 2012 brachte der Knopf Verlag Fifty Shades of Grey in den USA auf den Markt. Zwei Wochen später erschienen die beiden Folgebände. Die Nachfrage war so enorm, dass der Verlag wöchentlich rund 950.000 Exemplare nachdrucken lassen musste.


Fakt 9: Nur kurze Zeit später, bis Ende Mai 2012, hatte man über zehn Millionen Bücher in den Staaten verkauft. Anfang Juli waren es bereits über 20 Millionen. Weltweit hatte man zu diesem Zeitpunkt bereits 31 Millionen Exemplare verkauft.


Fakt 10: Die drei Bände wurden in 37 Sprachen übersetzt.


Fakt 11: Die Nachfolge-Romane “Fifty Shades Darker” und “Fifty Shades Freed” sind, wie auch der erste Teil “Fifty Shades of Grey”, Zweitverwertungen der “Master of the Universe”-Stories.


Fakt 12: In den USA hat der Roman, zumindest in der Literaturszene, ein Genre berühmt gemacht: Mommy Porn.


Fakt 13: “50 Shades of Grey” ist ein E-Book-Hit. Das Buch kam zuerst auch in digitaler Form auf den Markt. Psyschologen sehen den Erfolg darin begründet, dass man auf digitalen Endgeräten besser geheimhalten könne, was man denn nun gerade liest.


Fakt 14: Am 1. August 2012 erklärte Amazon.co.uk, dass man bis dato mehr Exemplare von “50 Shades of Grey” verkauft hätte als von der Harry-Potter-Reihe insgesamt. Damit ist E. L. James die erfolgreichste Autorin des Online-Buchhändlers.


Fakt 15: Die inhaltlichen Kritiken gehen weit auseinander. Während man in den USA einerseits die Bücher als “parasitäre Fanfiction” abtat, lobte etwa der Guardian die “süß erzählte” Geschichte.


Fakt 16: Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit wird die Romanreihe verfilmt. Etliche Studios, darunter Warner Bros., Sony, Paramount, Universal Pictures und Paramount bieten mit.


Fakt 17: Die weibliche Hauptrolle ist hart umkämpft. Im Rennen ist unter anderem die 23-jährige Elizabeth Olsen. Und selbst Angelina Jolie meldete starkes Interesse an.


Fakt 18: In Deutschland ist derzeit nur der erste Teil in deutscher Sprache erhältlich. Dennoch rangieren die Folgeromane unter den Top 10. Wohl gemerkt: Es handelt sich um Vorbestellungen. Teil 2 erscheint im September, Teil 3 im Oktober.


Fakt 19: Offenbar belebt die Romanreihe das US-Erotikgeschäft. Gerade Onlinehändler melden Rekordumsätze bei Fesseln und Peitschen. Geplant sind offenbar sogar Nachthemden, wie sie die Protagonistin Anastasia Steele trägt.


Fakt 20: In England und den USA verdiente James in den ersten Monaten allein rund acht Millionen Euro mit den Büchern.


Fakt 21: In zwei Bibliotheken in Georgia und Wisconsin nahm man die erotische Literatur kurzerhand aus den Regalen. Eine Bücherei in Florida beugte sich dem Vorwurf der Zensur und nahm die Romane wieder ins Sortiment auf.


Fakt 22: Für die männliche Hauptrolle in der Verfilmung brachte sich Ian Somerhalder, bekannt aus der Serie “Vampire Diaries”, ins Gespräch. Als weiterer aussichtsreicher Kandidat wird Alexander Skarsgard, bekannt aus “True Blood”, gehandelt.


Fakt 23: Das Penthouse des Christian Grey, dem männlichen Protagonisten von “Fifty Shades of Grey”, gibt es offenbar wirklich. Es steht auf dem Dach einer Luxusbehausung in Seattle und wechselte vor wenigen Wochen für geschätzte sechs Millionen Dollar den Besitzer, wie die NY Daily News berichtete.


Fakt 24: Der zur katholischen Kirche gehörende Weltbild-Verlag heimste Kritik für bigottes Verhalten ein. Während man das Aufklärungsbuch “Make Love” aus dem Sortiment nahm, machte man gemeinsam mit den Partnern Hugendubel und buecher.de mit “Shades of Grey” weiterhin Kasse http://meedia.de/background/meedia-blogs..._100041426.html


Fakt 25: Alice Schwarzer gefällt der Roman offenbar. Zumindest sprach sich die 69-Jährige sich gegen den Vorwurf der Pornographie aus. Denn während Pornos Sex entpersonalisieren würden, stelle “Fifty Shades of Grey” die Frau als “denkendes Subjekt” dar, wie Schwarzer gegenüber der Nachrichtenagentur dapd bestätigte http://www.fr-online.de/literatur/-shade...6,16614476.html


Fakt 26: In den USA macht derweil der Blog “Fifty Shades of Grey Advertising” die Runde. Kurios: Der Blogbetreiber hat nichts mit der Werbeagentur Grey zu tun und schreibt dort auch nicht über die Agentur. Vielmehr zieht er Parallelen zwischen dem Sadomaso-Roman und dem Agentur-Alltag http://fiftyshadesofgreyadvertising.tumblr.com/


Fakt 27: In den USA glaubt man an einen durch “Fifty Shades of Grey” verursachten Babyboom. Die Berichterstattung beruht auf Aussagen von Betreibern großer Elternforen http://www.dailymail.co.uk/femail/articl...o=feeds-newsxml


Fakt 28: Andere Verlage springen auf den “Fifty Shades of Grey” auf. Das Buch "The Sex Habits of Americans: The Inside Story about What Everyone Else Is Doing Behind Closed Doors" von Amy Winter bezeichnete der Verlag Skyhorse Publishing in einer Pressemitteilung als “fifty shades of america”, einen Querschnitt durch die sexuellen Vorlieben der Amerikaner.


Fakt 29: Die US-Christen finden den Hype um den “Mommy Porn” gar nicht toll. Vor allem nicht etliche US-Autorinnen mit christlichem Hintergrund. Dannah Gresh etwa behauptet: “Wenn jemand anderes als mein Mann in mir Begierde erweckt, würde mir die göttliche Absicht dabei fehlen." http://www.truewoman.com/?id=2095


Fakt 30: “Fifty Shades of Grey” eignet sich offenbar bestens für die Bildung neuer Memes http://www.buzzfeed.com/summeranne/fifty...y-che-and-kanye


Fakt 31: So stellen sich Leserinnen Christian Grey vor http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-lancashire-18753658


Fakt 32: Designer machten sich einen Spaß aus dem Hype um “Fifty Shades of Grey” und schafften daraufhin das Meme “50 Shades of Gray”. http://www.buzzfeed.com/connorm7/the-des...es-of-grey-6ril Im Web ein Hit. Genauso wie das Pinterest-Board http://pinterest.com/goldmannverlag/shad...grey-e-l-james/


Fakt 33: Es gibt sogar ein Musical - allerdings nur auf YouTube


Fakt 34: Die Produzenten des oscarprämierten “Social Network” Michael De Luca and Dana Brunetti wollen die Filme produzieren.


Fakt 35:



Laut Focus Online errötet die weibliche Protagonstin Anastasia Steele im ersten Band ganze 125 Mal, beißt sich 35 Mal auf die Lippen und bekommt nach 125 roten Köpfen 20 Orgasmen http://www.focus.de/kultur/buecher/tid-2...aid_778620.html




Fakt 36: Es gibt sogar ein “Fifty Shades of Grey”-Wiki http://fiftyshadesofgrey.wikia.com/wiki/Elliot_Grey


Fakt 37: Offenbar nutzte E. L. James gezielt die große “Twilight”-Fanbase, um die Werbetrommel für die Romane zu rühren. Wie eine Amazon-Nutzerin, die die Karriere der Autorin offenbar schon während der “Master of the Universe”-Zeit verfolgte, in einem Kommentar erklärte, setzte James schon damals gezielt auf Mundpropaganda.


Fakt 38: Anastasia ist offenbar eine Social-Media-Verweigerin. Im ersten Band ist sie eine 21-Jährige im Jahr 2011 - ohne Facebook-Konto. Das ist doch reichlich ungewöhnlich, oder nicht?


Fakt 39: Die Buchreihe hat nichts zu tun mit den Kurzgeschichten “Shades of Grey” von Barrington Watson, einem jamaikanischen Maler und Schriftsteller.


Fakt 40: Erst recht hat die SM-Romanreihe nichts mit dem US-Platz-1-Album “14 Shades of Grey” der Post-Grunge-Band Staind zu tun.


Fakt 41: Passend zum verregneten Sommer platzierte die Buchhandlung Mayersche auf ihrer Facebook-Seite eine eigene Version von “fünfzig Grautönen” https://www.facebook.com/photo.php?fbid=...03588083&type=3


Fakt 42: Sex-Netzwerke melden erhöhte Zugriffszahlen. iTaboo bekommt als BDSM-Portal täglich mindestens 150 neue Nutzer. Auch YouPorn berichtet, dass die Zugriffe auf Videos mit “Domination”, “sex sklave” oder “master” zugenommen hätten.


Fakt 43: Das Hotel „The Heathman“ in Portland ist Schauplatz einer Sexszene in “Fifty Shades of Grey”. Daraus will der Betreiber jetzt Kapital schlagen. Gäste können zwischen zwei Paketen wählen. Für 33 Euro gibt es laut Bild eine Flasche Wein und eine graue Krawatte, jeweils die im Buch genannten Marken.


Fakt 44: Nicht das einzige Hotel, das auf die SM-Welle aufspringt. Das “Damson Dene” in England hat sogar seine Bibeln in den Nachtischschubladen durch Ausgaben von “Fifty Shades of Grey” ersetzt.


Fakt 45: Die US-Comedyshow “Saturday Night Live” hat den Hype um den Mommy Porn in einen satirischen Werbeclip umgemünzt http://www.dailymotion.com/video/xqmofb_saturday-night-live-fifty-shades-of-grey_shortfilms?start=3


Fakt 46: Bret Easton Ellis (“American Psycho”) erklärte öffentlich, das Drehbuch für die Adaption schreiben zu wollen.


Fakt 47: Wer nicht warten will, bis der Film in die Kinos kommt: Fans haben einen Kinotrailer gefaked - mit Alexis Bledel und Matt Bomer in den Hauptrollen


Fakt 48: Es gibt einen Comic http://www.buzzfeed.com/ebookfriendly/fi...ey-cartoon-6r88


Fakt 49: Der deutsche Verlag Goldmann hat zur Buchreihe ein Blog gestartet http://shadesofgreybuecher.wordpress.com/


Fakt 50: Die US-Kult-Moderatorin Ellen de Generes las für eine Sendung Szenen aus dem Buch vor, indem sie die pikanten Stellen paraphrasierte. Auf YouTube ist der Clip ein Hit.


Quelle http://meedia.de/print/50-fakten-zu-50-s...2012/08/02.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

04.08.2012 10:36
#53 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Shades of Grey übertrumpft Harry Potter Reihe


03.08.2012 um 11:40 Uhr


Es klingt unglaublich, aber J.K. Rowlings Buchreihe von sieben Harry Potter Romanen ist nicht länger die erfolgreichste Buchreihe bei Amazon UK. Mehr Verkäufe konnte nun bei Amazon UK nämlich die Triologie “Fifty Shades of Grey” von E. L. James erzielen. Mehr als vier Millionen Kopien in Print und für Kindle wurden seit März 2012 verkauft. E. L. James ist somit die erfolgreichste Autorin aller Zeit beim britischen Amazon Portal.

Auch im direkten Vergleich konnte Shades of Grey einen Harry Potter Rekord knacken. Das erste Buch der Triologie ist nämlich zugleich das “All-Time Besteller” bei Amazon UK. Auch in den USA ist Shades of Grey ein Bestseller in der Print und Kindle Version, doch ähnliche Rekorde wie in Großbritannien wird die Buchreihe in den USA wohl nicht aufstellen.

Bedingt durch des riesen Erfolgs der Buchreihe laufen aktuell schon die Planungen an einer Verfilmung. Für die Rolle des Christian Grey sind bereits namhafte Stars wie Ian Somerhalder und Ryan Gosling im Gespräch. Bislang wurde noch keine Hauptrolle besetzt, man kann also gespannt sein, wer Christian Grey und Anastacia Steel im Film verkörpern wird.


Quelle http://www.entertainment-news.de/film-ne...eihe-20685.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

04.08.2012 10:49
#54 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

3. August 2012, 20:30 Uhr Erfolg von SM-Roman "Shades of Grey"


In Londons Sex-Shops sind die Peitschen aus


Erst lesen, dann ausprobieren: Nach dem Riesenerfolg des Sado-Maso-Romans "Shades of Grey" werden Sexshops von neugierigen SM-Novizen überrannt. In London sind bereits die Peitschen ausgegangen.


Der SM-Bestseller "Fifty Shades of Grey" weckt bei vielen Lesern offenbar Lust auf mehr. In Londons Sexshops ist Fesselspielzeug derzeit Mangelware


Schmerz, lass' bloß nicht nach: Mit ihrem Bestseller "Shades of Grey" hat die schottische Autorin E.L. James Sado-Maso in den Mainstream katapultiert. Doch mit dem gedruckten Wort wollen sich viele Leser(innen) nicht mehr zufrieden geben - und greifen offenbar selbst zur Reitgerte.


Wer noch keine Handschellen oder Peitsche sein Eigen nennt, sollte sich nun allerdings beeilen: Im vielen Sexshops sind die klassischen Fesselspiel-Accessoires bereits Mangelware. "Wir haben zahlreiche Anrufe von Männern bekommen, die ziemlich nervös waren und wissen wollten, ob wir die in dem Buch benutzten Gegenstände haben", berichtete Joanna Wierzbicka, eine der Verkäuferin im Londoner Erotkshop "Sh!". Peitschen seien in ihrem Laden derzeit restlos ausverkauft.


Auch die Musik oder Bücher, die in dem Erotikbestseller erwähnt werden, finden reißenden Absatz. So führt "Spem in alium" des britischen Renaissance-Komponisten Thomas Tallis, das in dem Buch der Autorin E.L. James erwähnt wird, mittlerweile die Klassik-Hitliste in Großbritannien an. Ein Frauen-Orchester machte sich zudem daran, die gesamte Musik aus "Shades of Grey" neu aufzunehmen.


Die SM-Kollektion für Sie und Ihn


Währenddessen springen weitere Nutznießer auf den SM-Hype auf: In den USA und Großbritannien legten zwei Modedesigner nun eine Kollektion auf, die von dem SM-Roman inspiriert ist. Auch eine Verfilmung ist bereits in Arbeit: So investierten die Produktionsfirmen Universal und Focus features bereits mehrere Millionen Euro in das Projekt, das jedoch "ganz in seinen Anfängen steckt", wie der Agent von E.L. James erklärte.


Für die Buchhändler ist der Erfolg der Trilogie zweischneidig, deren erster Teil bereits ins Deutsche übersetzt wurde und auch hierzulande ein Bestseller ist. Einerseits verdreifachte sich etwa beim britischen Amazon-Ableger die Nachfrage nach dem Buch "Tess von den d'Urbervilles" von Thomas Hardy, weil es von dem Protoganisten des James-Romans seiner Partnerin geschenkt wird.


Andererseits sah etwa der Verlagsriese Penguin seine Gewinne im ersten Halbjahr um 50 Prozent einbrechen. "Shades of Grey", das bei Random House verlegt wird, habe "ganz einfach den Markt ausgetrocknet", erklärte Pearson-Chefin Marjorie Scardino. Von dem Buch wurden bislang weltweit fast 40 Millionen Exemplare verkauft.


Quelle http://www.stern.de/kultur/buecher/erfol...us-1871143.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

08.08.2012 10:22
#55 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

10.08.2012 10:28
#56 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

"Fifty Shades of Grey" auf den Bestsellerlisten


10.08.2012 - 02:30

Der Roman "Fifty Shades of Grey" findet auch in Deutschland reißenden Absatz. "Die Startauflage des ersten Bandes mit 500 000 Exemplaren haben wir mit knapp 1,2 Millionen verkauften Exemplaren weit übertroffen", sagte eine Sprecherin des Goldmann-Verlags. Der Verlag geht davon aus, dass weitere 120 000 Exemplare als E-Book verkauft wurden. Die britische Autorin E. L. James schildert in "Fifty Shades of Grey" die Liebesgeschichte einer Studentin mit einem dominanten Unternehmer, die Gefallen an Sado-Maso-Sex finden. Die Startauflage des zweiten Bandes "Shades of Grey – Gefährliche Liebschaften", der am 3. September erscheinen soll, beträgt nach Verlagsangaben eine Million Exemplare.


Quelle http://nachrichten.rp-online.de/kultur/f...isten-1.2946148

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

10.08.2012 10:38
#57 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Freitag, 10. August 2012 Alexis "Rory" Bledel als Sex-Sklavin


NEWS.AT-User haben abgestimmt: "Gilmore Girl" soll Sado-Maso-Studentin darstellen






Der Hype um den Erotik-Bestseller "Fifty Shades of Grey" über die junge Studentin Anastasia, die eine Sado-Maso-Sex-Affäre mit einem Millionär beginnt, kennt momentan keine Grenzen. Kein Wunder also, dass Hollywood auf den Erfolgszug aufspringt und einen Film plant. Zunächst hieß es, "Harry Potter"-Star Emma Watson würde die Hauptrolle übernehmen, nachdem die Britin aber abgewinkt hat, ist man erneut auf der Suche. Geht es nach den NEWS.AT-Usern, dann soll "Gilmore Girl" Alexis Bledel Studentin Anastasia verkörpern.


Wir haben die NEWS.AT-User gebeten, abzustimmen, welche Schauspielerin in die Rolle der Sex-Sklavin Anastasia schlüfen soll. Und siehe da: Alexis Bledel, besser bekannt als "Rory" aus der Serie "Gilmore Girls", hat das Rennen gemacht. 19,4 Prozent der User haben für die 30-Jährige gestimmt. Alexis scheint in der Tat eine gute Wahl zu sein, überzeugte sie doch schon in der Serie als doch gar nicht so unschuldige Studentin.


Seit dem Ende der "Gilmore Girls" wartet Alexis Bledel allerdings vergeblich auf größere, prestigeträchtige Rollenangebote. Zuletzt war sie in einigen Episoden von "Mad Men" zu sehen, das war's dann aber auch schon wieder. Mit "Shades of Grey" könnte ihr nun aber der engültige Durchbruch gelingen.


Mila Kunis und Kristen Stewart auf den Plätzen


Hinter Alexis Bledel landet Ashton Kutchers Herzdame Mila Kunis mit 18,2 Prozent der Stimmen auf dem zweiten Platz. Auch bei ihr nehmen die NEWS.AT-User also an, dass sie sexy und süß zugleich sein kann. Kristen Stewart, die aufgrund ihrer Affäre mit Regisseur Rupert Sanders derzeit ohnehin schon als "Schneeflittchen" gilt, landet mit 16,1 Prozent auf dem dritten Rang.


Etwas abgeschlagen ist bereits Hollywood-Sexbombe Scarlett Johansson (12,8 %). Man würde der heißen Blondine die Rolle der schüchternen Studentin, die plötzlich ihre Vorliebe für Sado-Maso-Rollenspiele entdeckt, wohl nicht ganz abnehmen. Marion Cotillard landet mit 9,9 Prozent der Stimmen auf dem fünften Rang, Lindsay Lohan können sich nur 4,8 Prozent der User als Sex-Sklavin Anastasia vorstellen.


Deutlich geschlagen geben muss sich auch Angelina Jolie (4,1 %). Die Zeiten, in den die sechsfache Mama als junge Studentin durchgegangen ist, sind wohl endgültig vorbei. Sie wird aber ohnehin eher als Regisseurin, denn als Anastasia-Darstellerin gehandelt.


Quelle http://www.news.at/articles/1232/123/337...del-sex-sklavin

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

10.08.2012 16:20
#58 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Mittwoch, 08. August 2012 (06:08 Uhr)


Claudia Wuttke (Mira, Cora) zum Erfolg von „Shades of Grey“


Alte Vorurteile abbauen


Während einige Verlage angesichts des großen Erfolgs von „Fifty Shades“ auf den Erotik-Zug aufspringen, verfügt der Mira-Taschenbuchverlag über eine jahrelange Erfahrung mit erotischer Literatur. Entsprechend gelassen beobachtet Programmleiterin Claudia Wuttke den „Shades“-Boom, von dem aber auch die Harlequin-Tochter profitiere.



Ist der Erfolg der Erotik-Trilogie ein Einzelfall oder zeichnet sich hier ein breiterer Buchtrend ab?


Solche erstaunlichen Einzelerfolge, die scheinbar aus dem Nichts kommen, gibt es ja alle paar Jahre mal. Zuletzt waren es wohl die „Biss“-Romane. Ob sich daraus dann wirklich ein langfristiger Trend entwickelt, bleibt abzuwarten. Richtig ist aber sicher, dass hier ein Nischengenre mindestens mittelfristig stärker in den Fokus rückt und plötzlich gesellschaftsfähig wird. Das mag helfen, so manches alte Vorurteil abzubauen.



Werden Sie vermehrt erotische Titel ins Programm nehmen?


Im Mira Taschenbuch veröffentlichen wir schon seit Jahren erfolgreich erotische Literatur mit eigenem Branding. Den Markt jetzt noch zusätzlich zu befeuern, macht aus unserer Sicht nicht viel Sinn. Aber wir haben ein paar wunderbare erotische Kurzgeschichten, die wir noch im Spätsommer kostengünstig digital anbieten werden. Für den preissensiblen E-Book-Markt ohnehin ein guter Test.



Der US-Verlag Plume versieht die Bücher von Anne Rice mit dem Hinweis „If you liked 50 Shades of Grey, you'll love the Sleeping Beauty trilogy“. Werden auch Sie bestimmte Backlist-Titel verstärkt bewerben oder gar neu auflegen, um vom Erotik-Trend zu profitieren?


Solche Trends gibt es immer, und wenn man jetzt in den Buchhandlungen nur noch Titel findet, die alle „wie 50 Shades sind, nur besser“, dann verpufft der Effekt auch ganz schnell. Allerdings freuen wir uns, dass wir derzeit gerade auch die älteren Titel nachdrucken können, weil die Nachfrage einfach da ist. Und natürlich finden wir es auch ganz großartig, dass etwa unsere Erotik-Autorin Tiffany Reisz mit dem Auftakt ihrer „The Original Sinners“-Trilogie auf das „Entdeckersofa“ von „DivaMoms“ eingeladen wurde – das ist der Buchclub, der E.L. James erstmals ins Zentrum der medialen Öffentlichkeit rückte. Mal schauen, was das im Januar, wenn „Das Locken der Sirene“ auf deutsch erscheint, noch heißt.



In den USA und in Großbritannien wurde die Hälfte der Bücher von E.L. James als E-Book verkauft. Profitieren erotische Titel besonders vom digitalen Format?


In den USA wird derzeit die Hälfte fast aller Titel als E-Book verkauft. Das hat mehr mit den Preisen und neuen Lesegewohnheiten zu tun als mit dem Genre. Für Deutschland und das Mira Taschenbuch würde ich die Frage also eher vorsichtig verneinen. Für unser Kerngeschäft allerdings, die Cora-Liebesromane im Pressevertrieb, die ich ja redaktionell auch verantworte, sieht die Welt schon anders aus. Hier erreichen wir über das neue Medium tatsächlich auch neue Leserschaften. Und das mag in Teilen durchaus damit zu tun haben, dass man einem E-Reader nicht unmittelbar ansieht, welcher Art Lesevergnügen man sich gerade hingibt.


Quelle http://www.buchreport.de/nachrichten/ver...ile-abbauen.htm

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

10.08.2012 16:29
#59 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Erotik-Roman wird zum Bestseller


„Fifty Shades Of Grey“: Erfolgreichstes Buch in England!




7. August 2012 | 21:49 Uhr





Die „Fifty Shades“-Trilogie von E.L. James


An „Fifty Shades Of Grey“ ist eigentlich kaum etwas Besonderes – es geht um Sex, viel harten Sex, aber das kommt offenbar bei den Lesern in Großbritannien an.


Jetzt wurde der Erotik-Roman ganz offiziell zum erfolgreichsten Buch auf der Insel. Rausposaunt hat es der britische Verleger Random House bei Twitter!


„E.L. James’ Fifty Shades Of Grey wurde zum bestverkauften britischen Buch aller Zeiten! Die Trilogie verkaufte sich landesweit über 12 Millionen Mal“, heißt es in dem Tweet.


Die Erfolgsautorin selbst wird mit den Worten zitiert, „Das ist völlig unerwartet. Der ganze Prozess war außergewöhnlich und bereichernd.“


Die Story um die blutjunge Anastasia Steele und den stinkreichen Milliardär Christian Grey ist auf der ganzen Welt zum Bestseller geworden. Sogar Hollywood will eine Verfilmung auf die Kinoleinwand bringen.


Wer die begehrten Rollen übernehmen wird, ist noch streng geheim, allerdings wurden schon zahlreiche Namen in den Raum geworfen. Darunter unter anderem Elizabeth Olsen, Emma Watson und sogar Angelina Jolie.


Quelle http://www.promicabana.de/fifty-shades-o...s-buch-england/

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

13.08.2012 13:46
#60 RE: Robert Pattinson & Kristen Stewart gemeinsam in "Fifty Shades of Grey " ??? Zitat · antworten

Rezension: Fifty Shades of Grey von E. L. James


Sonntag, 12. August 2012

Zum Buch

Dt. Titel: Shades of Grey. Geheimes Verlangen

Verlag: Vintage

Format: Taschenbuch

Seiten: 528

ISBN-13: 978-0345803481

Preis: $15.95 U.S.


Fifty Shades Trilogy
1. Fifty Shades of Grey
2. Fifty Shades Darker
3. Fifty Shades Freed

Anmerkung: Nur für erwachsenes Publikum


Klappentext
When literature student Anastasia Steele goes to interview young entrepreneur Christian Grey, she encounters a man who is beautiful, brilliant, and intimidating. The unworldly, innocent Ana is startled to realize she wants this man and, despite his enigmatic reserve, finds she is desperate to get close to him. Unable to resist Ana’s quiet beauty, wit, and independent spirit, Grey admits he wants her, too—but on his own terms.
Shocked yet thrilled by Grey’s singular erotic tastes, Ana hesitates. For all the trappings of success—his multinational businesses, his vast wealth, his loving family—Grey is a man tormented by demons and consumed by the need to control. When the couple embarks on a daring, passionately physical affair, Ana discovers Christian Grey’s secrets and explores her own dark desires.


Schmerz, Sex und Grauschatten
Als Katherine, ihre Freundin und Mitbewohnerin, aus Krankheitsgründen das Interview mit Christian Grey, einen jungen, attraktiven Großunternehmer, nicht führen kann, springt Anastasia Steele für sie ein. Eigentlich Literaturstudentin und bemüht für ihr Abschlussprüfungen zu lesen, fährt sie unvorbereitet nach Seattle und findet sich Mr. Grey entgegen, dessen Bann sie sich nicht mehr entziehen kann. Er ist der Einzige, in dem sie sich jemals verliebt hat. Er ist etwas Besonderes für sie, etwas von dem sie sich nicht mehr lösen kann, aber gleichzeitig verboten für sie ist. Denn Christian Grey ist ein schwieriger Mensch, voller Geheimnisse und dunkler Gelüste, voller „Grauschatten“. Er macht nicht Liebe, sondern Sex und in seinem Apartment gibt es den „Roten Raum des Schmerzes“ um seine Dominanz und Kontrolle zu befrieden. Seine tiefe Leidenschaft und sein bossartiges Auftreten machen es für Ana… doch sie scheint hoffnungslos verloren in seinen Armen.


Der Roman beginnt wie ein Liebesroman, steigert sich in fesselnde Erotik und hat dabei Handlung zu bieten, deren Tiefe man zuerst nicht so erwartet. Denn hinter dem Phänomen „Fifty Shades of Grey“ steckt weitaus weniger SM und BDSM als einem in den Medien vorgegaukelt wird, sondern vielmehr eine Liebesgeschichte mit einem gewissen sexuellen Kick.
Als Fan-Fiction zu Twilight angefangen, hat sich der Roman zu etwas eigenständigen entwickelt, obwohl die Ähnlichkeit zur Vorlage unübersehbar ist. Christian Grey, ein Mysterium, ein verschlossener Mensch, ein Kontrollfreak, ein Mensch, der eine dunkle Vergangenheit besitzt und Geheimnisse in sich trägt, die Anastasia herausfinden will, die sie anziehen. Ein Mann, der mehr Geld hat als sie sich träumen lassen kann, der sie verwöhnt, der nur sie will, voll und ganz, obwohl er weiß, dass er nicht gut für sie ist. Umwerfendes Aussehen, Charme, aber gleichzeitig launenhaft und unergründlich. Edward Cullen in neuen Rahmen.

Im Gegensatz dazu haben wir Anastasia. Der Literatur verfallen, ein braves Mädchen, tollpatschig, emotional und sie hat nie richtig geliebt. Bis sie auf Grey trifft, der einzig Wahre in ihrem Leben, der sie entführt und der ihr Inneres aufrüttelt. Naiv und blindäugig läuft sie hinein in eine Beziehung, in der sie mit ihrem Unterbewusstsein, welches skeptisch gegenüber der neuen Situation ist, und mit ihrer „inneren Göttin“, die lustvoll sich nach dem Neuen sehnt, hadert. Sie stecken in ihrem Kopf und dadurch wird ein Zwiespalt gebildet über was sie will, was sie tun kann und wie weit sie sich traut zu gehen. Belle Stewart, mit etwas anderer Art und noch größere Naivität, die einfach alles mit sich machen lässt, geblendet von Christian Grey.

Die aber doch toughe, unnachgiebige Anastasia trifft nun auf den dominanten Christian und beide können die Finger nicht mehr sich lassen, speziell nach Ana’s Entjungferung. Denn sobald ihre Sexualität mal geweckt ist, bekommt sie nicht mehr genug und treibt es wild und vielfältig mit ihm. Immer im Hinterkopf, dass er, der dominante Part, und sie, der devote Part sein, sein soll, was sie immer wieder in Konflikte bringt. Sie zweifelt daran, ob sie so ent(ge)fesselt sein will, was ihre Eigenständig hervorbringt und zeigt wie ihre eigenen sexuellen Grenzen erforscht und manchmal überschreitet.
Wobei im Roman das Spiel von SM und BDSM, von Dominanz und Ergebenheit seltsame Rahmenbedingungen hat, die so normalerweise nicht üblich sind. Man merkt, dass sie Autorin nicht rein von dieser Welt ausgeht, sondern eine sexuelle Phantasie erschaffen wollte und nicht eine realistische sexuelle Beziehung in einer von Sadomasochismus und Bondage geprägten Beziehung. E. L. James hat schlicht einen erotischen Traum geschaffen, der jede Frau (und auch Mann) anspricht. Der reiche, charmante, gutaussehende Milliardär nimmt die kleine aus einfachen Verhältnissen stammende Literaturstudentin… nicht nur in seine Arme, sondern auch in jeder Lage, mal zärtlich, mal härter oder mal auf eine ganz Ebene. Darüber muss man sich im Klaren sein, wenn man dieses Stück Erotik liest, sonst verkehrt sich Unterhaltung in Frust, die „Fifty Shades of Grey“ nicht immer verdient. Handlungstechnisch ist der Roman nämlich durchaus spannend und vergnügt einen die Stunden.
Und vor allem die Handlung steht im Vordergrund und nicht die Sprache. E. L. James neigt zu überproportional vielen Wortwiederholungen und kurzen Passagen um ihre Geschichte voranzutreiben. Nichts ist zu ausschweifend oder vertiefend und auch die Sprache hebt sich nicht besonders hervor. Man wird enttäuscht von der einfachen Wortwahl und teilweise auch von der Art der Charaktere. Es fehlt an Variation und vor allem zeitweise an Plastizität der Figuren, obwohl sie durchaus lebendig gestaltet sind. Die Sexszenen sind aber nicht blumig oder ohne jegliche Fokus, sondern in einer erotischen Sprache verpackt, die Platz für die eigene Phantasie lässt um sich vollends dem eigenen Bildern hingeben zu können. Auch wenn hier die immer gleichen Worte nicht ausbleiben und man sich kräftigeres Vokabular wünscht.
Doch wie lebendig sie auch sind und die Stunden durch die ungewöhnliche Beziehung von Christian Grey und Anastasia Steel versüßt werden, sind sie doch sehr klischeehaft und es fehlt ihnen an Originalität. Es ist das typische Rollenspiel vom Adoptivsohn einer reichen Familie, der einen Schmerz in sich trägt und diesen kompensiert durch seine Lust. Gleichzeitig haben wir die Schöne, die an ihrer Schönheit zweifelt und glaubt nicht genug für den übermächtigen Mann zu sein. Klischeebilder, die im gesamten Roman nicht durchbrochen werden und dessen Muster immer gleich sind.
Abschließend wartet der Roman mit einem Cliffhanger auf, der gleichzeitig genauso zu Twilight gehören könnte wie auch viele Teile des Romans, der trotz allem Anreiz zum Weiterlesen gibt. Trotz den Schwächen überwiegt die Unterhaltung und schlussendlich ist der Roman nicht ein realistisches Machwerk, sondern eine sexuelle Wunschphantasie. Und das bringt der Roman gekonnt herüber, auch wenn sich bestimmt bessere Werke solcher Art finden mögen und weitaus härter, sexuell fundierter und sprachlich ansprechender. Denn wir große SM oder BDSM-Sessions erwartet, kann darauf warten, denn sie werden nicht kommen. Warum der Roman in einer solcher Richtung getrieben wird, ist fraglich, denn das typische Bild von SM gibt es hier nicht, sondern es ist hier eingeschränkt und auf einer anderen Ebene, wie es üblicherweise ist. Es ist mehr eine abgeschwächte Form, derer Ausmaße absehbar sind.


Fazit
„Fifty Shades of Grey“ ist ein spannender Auftakt einer Erotiktrilogie, dessen Parallelen zur Twilight-Saga von Stephenie Meyer unübersehbar sind. Sprachlich eine reine Wiederholung, mit klischeehaften Charakteren behaftet und mit einer Handlung, die durchaus Gefallen findet. Eine erotische Phantasie, die schlicht auf Realismus verzichtet, aber gerade dadurch unterhält: Leichte und schlichte Kost für das Bett, die nicht so schlecht ist wie sie gemacht wird.


★★★☆☆ Quelle http://sky-buchrezensionen.blogspot.ch/2...ey-von-e-l.html

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 27
 Sprung  
Alte Besucher - Länder Statistik 16 November 2011 - Neue Besucher Länder Statistik 15 Juni 2014 08:00 Uhr Uhr
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor