Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Image and video hosting by TinyPic
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 362 mal aufgerufen
 The Secret Circle
Filbi ( gelöscht )
Beiträge:

02.01.2012 20:05
Weitere Darsteller/innen Zitat · antworten

Stepfanie Kramer spielt Kate Meade - die Mutter von Charles Meade

Q&A: Stepfanie Kramer Enters 'The Secret Circle'



Twenty-plus years ago Stepfanie Kramer was kicking behind and taking names - and she's still doing so when she joins the cast of The CW's The Secret Circle next week.
Kramer made a lasting impression on audiences when she co-starred in the popular 80's crime drama Hunter as brassy LAPD sergeant Dee Dee McCall, a strong female character who more than held her own with the series' titular lead Rick Hunter (played by Fred Dryer). As a young woman, the smart and dedicated McCall was the first female character that truly held my attention.

Since leaving Hunter in 1990 (and returning to the role of McCall for a short-lived revival in 2002-2003), Kramer turned down numerous opportunities in television - until The Secret Circle and the character of Kate Meade.

Kate is the mother of Charles (Gale Harold) and the grandmother to Diana (Shelley Hennig), a "complicated and strong" arrival to Chance Harbor.

"She's a really interesting character to portray," says Kramer when asked what made this role different from all the others she'd passed on. "To play this type of woman is really fun as an actress. I really do enjoy the process and there's something about getting down into the skin of somebody who operates the way she operates that's enjoyable."

Describing Kate as "very calculating," she explains that her character is more than a little devious.

"She's a very competent lady. There's a lot of internal machinations that are happening. She doesn't tip her hand as to why she does what she does. She comes into the picture with a lot of information that others are not aware of. That is part and parcel of what compels her to do what she does."

What can Secret Circle fans expect Kate to do in next week's winter premiere?

"She makes some choices that are going to be surprising to some people, but as the situation reveals itself, you start to understand why. She walks the line between warm and open and kinda creepy in a very subtle way. She does [things] truly from a place of love for her family, although that may not be obvious to others."



That may be the one similarity between character and actress, as Kramer herself is an individual with a big heart. She teaches acting at her alma mater, the American Academy of Dramatic Arts in Los Angeles.

"I enjoy helping people who are committed to trying to find their way in that world," she confides. "When the Academy and I started talking about a guest lecture, I said, 'How about I come in and maybe teach a class or two, because I would love to give something back.'"

In addition to acting, teaching, and raising her daughter, Stepfanie has a multitude of other artistic pursuits in her life, including a one-woman musical show, a film that she co-wrote, and a short story collection she's been collaborating on. You can see everything that she's working on by visiting her official website.

She might have to clear some more time off her schedule for The Secret Circle. There already exists a petition to make Kate a recurring character on the show - a suggestion that Kramer is receptive to, having thoroughly enjoyed her time on the project to date.

"It's a lovely group of people, a terrific cast and crew," she says. "The network's been very supportive." She adds with a laugh, "They didn't kill me off yet!"

Here's to hoping that Kate Meade has a long life in Chance Harbor, if only so that we can see more of Stepfanie Kramer, a truly talented and classy lady as admirable as the strong women she portrays.

Don't miss the winter premiere of The Secret Circle next Thursday, January 5, 2012 on The CW.

(c)2011 Brittany Frederick/Digital Airwaves. Appears at Starpulse with permission. All rights reserved. No reproduction permitted.

Quelle: http://www.starpulse.com/news/Brittany_F...ers_the_secret_

Filbi ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2012 19:18
#2 RE: Weitere Darsteller/innen Zitat · antworten

The Secret Circle: Alexia Fast für wiederkehrende Gastrolle verpflichtet
Lee LaBeques Ex-Freundin erwacht aus dem Koma


Alexia Fast
(c) IMDB/Publicity Foto

Neuzugang bei The Secret Circle: Alexia Fast ergänzt den Cast der The CW-Hexenserie als wiederkehrende Gastdarstellerin. Das Auftauchen ihrer Serienfigur in Chance Harbor könnte für Ärger zwischen zwei anbandelnden Charakteren sorgen. Mehr...

Quelle: http://www.serienjunkies.de/news/secret-...olle-37254.html

Sobald es hier mehr Informationen gibt, wird das gepostet, ist ja klar.

LG
Filbi

Filbi ( gelöscht )
Beiträge:

29.01.2012 18:51
#3 RE: Weitere Darsteller/innen Zitat · antworten

Grey Damon spielt Lee LaBeque


Photo by Kevin Winter – © 2011 Getty Images
Bildquelle: http://secretcircle.alloyentertainment.c...-by-dark-magic/

Grey Damon, geboren am Donnerstag, 24.September 1987 in Bloomington, Indiana, USA, hat bereits in einer Serie als Hauptdarsteller mitgewirkt. Zum Beispiel als Brian in der Mystery-Serie The Nine Lives of Chloe King. Grey Damon absolvierte außerdem bereits 18 Gastauftritte in vier Fernsehserien. Zur Übersicht der Gastauftritte von Grey Damon. Mehr...

Quelle: http://www.serienjunkies.de/person/grey-...auptrollen.html

Carina
Admin


Beiträge: 47.461
Punkte: 1.028.278

21.07.2012 10:08
#4 RE: Weitere Darsteller/innen Zitat · antworten

Interview mit Richard Harmon



20. Juli 2012 | Richard Harmon ist am besten bekannt für seine Rolle des Jasper Ames in AMCs "The Killing", er war aber auch in "The Secret Circle" und "Tower Prep" dabei und spielt derzeit in der neuen SciFi-Thriller-Serie "Continuum" neben Rachel Nichols und Erik Knudsen die Rolle des Julian Randol. Im Interview erzählt Richard von seiner Arbeit an den unterschiedlichen Serien und welcher Musiker sein Idol ist.





Richard Harmon
© Kin Chan


1. Du hast mal gesagt, du hast deine Leidenschaft fürs Schauspielen erst mit 15 entdeckt. Welcher Moment oder welche Rolle war der entscheidende Moment?

Ja, das stimmt. Das Problem war, dass ich die Möglichkeit noch nicht gehabt hatte, lange genug an einem Set zu arbeiten, dass ich realisieren konnte, wie gut es mir gefiel. Die Chance dazu bekam ich schließlich mit dem Film "Süsses, sonst gibt's Saures!". Sobald die Dreharbeiten beendet waren, war ich Feuer und Flamme. Mir wurde klar, wie viel Glück ich habe und jetzt kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, was anderes zu machen.


2. Du spielst Jasper Ames in AMCs "The Killing". Was an der Rolle hat dich angesprochen, so dass du dich dafür beworben hast?

Mein Agent hat mich zum Vorsprechen für Jasper geschickt. Ich wusste noch gar nicht so viel über den Charakter oder die Serie, aber nachdem ich die Rolle bekommen, das Skript gelesen und gesehen hatte, wie phantastisch diese Serie wird, bin ich sehr stolz, ein Teil davon zu sein. Jasper, genauso wie jeder andere Charakter in der Serie, ist einfach mit soviel Tiefe geschrieben, das ist ein Traumjob für einen Schauspieler.


3. Vermutlich hatte jeder Mitwirkende seine eigene Theorie, wer Rosie Larson ermordet hat. Hattest du auch eine und lagst du richtig?

Als es auf die Mitte der zweiten Staffel zuging, dachte ich, es hätte etwas mit dem Bürgermeister (Tom Butlers Charakter) zu tun. Ich glaube nicht, dass ich jemals drauf gekommen wäre, was tatsächlich am Ende passierte, es war mehr als ein bisschen schockierend.


4. War jemals im Gespräch, dass Jasper der Mörder ist? Nachdem jeder ihn abgeschrieben hatte, wäre es eine Überraschung gewesen. Oder wärest du dann von Anfang an für die letzten Episoden gebucht gewesen?

Ich hatte wirklich nie eine Ahnung in dieser Serie, sie sind perfekt darin, Geheimnisse zu bewahren. Es hat Spaß gemacht, teil der Besetzung zu sein und trotzdem raten zu können.


5. Erzähle uns bitte etwas über deine neue Serie "Continuum".

Ich bin sehr stolz, bei "Continuum" dabei zu sein, aber es ist schwierig, was darüber zu erzählen, es ist eine sehr komplizierte Serie. Es ist so, eine Gruppe fanatischer Terroristen flieht vor ihrer geplanten Exekution im Jahre 2077, dabei springen sie in der Zeit zurück ins Jahr 2012 und nehmen die engagierte CPS (City Protective Services) Polizistin Kiera Cameron mit sich. Da sie nun in der Vergangenheit feststeckt und nicht zu ihrem Ehemann und Sohn zurückkehren kann, konzentriert Kiera sich darauf, die Terroristen zur Strecke zu bringen, bevor sie in unserer Gegenwart Schaden anrichten können. Unerwartete Hilfe bekommt Kiera von dem Teenager-Technikgenie Alec Sadler. Während sie vorgibt, zur örtlichen Polizei zu gehören, knüpft Kiera auch eine ungute Verbindung zu ihrem Kollegen Carlos Fonnegra.


6. Wenn man sich deine Charaktere in "The Killing", "The Secret Circle" und "Tower Prep" anschaut, hast du eine Vorliebe dafür, düstere, brütende Bad Guys zu spielen? Und ist dein Charakter in "Continuum" auch in der Art?

Ich habe eine Vorliebe dafür, jegliche Art von Rolle zu spielen, die es gibt, darum habe ich diesen Beruf ergriffen, in letzter Zeit aber finde ich mich beim Spielen vieler "Bad Guys" wieder, was mir absolut recht ist. Solange ich meine Rollen unterschiedlich in ihrer Motivation gestalten kann, wird es mir beim Spielen dieser Art Charakter nie langweilig werden, denn es wird immer eine neue Herausforderung sein. Julian, mein Charakter in "Continuum" ist ähnlich "brütend", wie du meintest, aber im Laufe der Serie werden die Leute sehen, dass das nur seine äußerliche Erscheiung ist, da tut sich einiges unter der Oberfläche.


7. Die "Tower Prep"-Prämisse war wirklich beängstigend, sich in dieser Schule wiederzufinden, von der Welt abgeschnitten, ohne Fluchtmöglichkeit. Was glaubst du, warum Ray sich dennoch ganz gut einzufinden schien?

Ich glaube gar nicht, dass Ray sich wirklich so gut einfand, wie die Leute dachten. Ich denke, er hat nur nach außen hin so getan, als wäre er mit allem einverstanden, aber er ist in Wahrheit nur sehr gut darin, seine Schwächen zu verstecken. Hätte er die Wahl, dann würde er zu seiner Familie und seinem normalen Leben zurückkehren, glaube ich.


8. Ray war Teil der geheimen Studentenverbindung The Rooks. Kannst du dich damit identifizieren, warum Studenten, diese Secret Societys gründen mit all ihren Ritualen und Schwüren?

Da ich im wahren Leben niemals in eine eingetreten bin, kann ich mich nicht komplett damit identifizieren, aber ich nehme an, wenn man darüber nachdenkt, Teil etwas so Exklusiven zu sein, das wäre schon ein Spaß. Am Anfang sind sie wahrscheinlich alle nur ein Spaß und entwickeln sich von da aus in Richtung ihrer seltsamen Rituale und Schwüre, wahrscheinlich versuchen sie ständig, ihre "Society" voranzubringen.


9. Du warst in zwei Episoden von "The Secret Circle" dabei, wie unterscheidet sich die Arbeit beim kanadischen Fernsehen von der bei den US-Sendern und den US-Kabelsendern?

Sie kann schon unterschiedlich sein, aber ich würde sagen, das liegt mehr an der Serie selber als daran, ob es ein Kabel-, Network- oder auch ein kanadischer Sender ist. Die Crew ist das, was die Arbeit an jeder Serie zu einer einzigartigen Erfahrung macht, und ich habe großes Glück, an einigen wirklich tollen Serien mit einigen der besten Leute, die man sich vorstellen kann, zusammen arbeiten zu können.


10. Was war das Beste an der Arbeit mit den "jungen Hexen" bei "The Secret Circle"?

Leider habe ich nicht mit ihnen allen zusammenarbeiten können, aber die, mit denen ich gearbeitet habe, waren mir gegenüber sehr nett und entgegenkommend.


11. Was machst du zur Entspannung? Welche Musik und Sportarten magst du?

Ich bin ein großer Film-Fan, ich schaue durchgängig Filme, dabei kann ich entspannen. Ich liebe Musik jeder Art, aber ich bin mit Bob Dylan, Van Morrison und den Rolling Stones aufgewachsen. Ich bin dankbar, von meinen Eltern und meiner großen Schwester diesen Musikgeschmack geerbt zu haben. Mein Lieblingssport ist fraglos American Football, ich bin eingefleischter Notre Dame Footballfan.


12. Wenn du einen Tag mit einer Person deiner Wahl verbringen könntest, wer wäre das und was würdet ihr machen?

Ich muss hier Bob Dylan sagen, er ist eine große Inspiration für mich und einen Tag mit ihm zu verbringen, würde mir so viel bedeuten. Wir bräuchten gar nicht viel zu machen, nur uns unterhalten.


13. myFanbase ist ein Online-Magazin, das sich US-Fernsehserien widmet. Hast du ein paar Lieblingsserien?

Einige meiner Lieblingsserien der letzten Jahre sind "Friday Night Lights", Arrested Development, "Sherlock" (die BBC-Serie) und ich habe gerade mit "Sons of Anarchy" angefangen. Jede ist auf ihre eigene Art großartig.


Vielen Dank, Richard, wir wünschen dir alles Beste für die Zukunft!


Nicole Oebel - myFanbase Quelle http://www.myfanbase.de/serien/interviews/?pid=14372

 Sprung  
Alte Besucher - Länder Statistik 16 November 2011 - Neue Besucher Länder Statistik 15 Juni 2014 08:00 Uhr Uhr
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor