Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Image and video hosting by TinyPic
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 37.278 mal aufgerufen
  
 Gäste - Lounge
Seiten 1 | 2 | 3
Carina
Admin


Beiträge: 48.080

16.01.2013 12:34
#21 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Treuer Begleiter
Hund geht seit Tod seines Frauchens regelmässig in die Kirche




Die Treue in Person: Schäferhund Tommy aus Italien (Symbolbild) (Keystone)


Rom – Tommys Treue reicht über den Tod hinaus. Der italienische Schäferhund hat vor zwei Monaten sein Frauchen verloren. Seitdem nimmt der Vierbeiner regelmässig an der Messe in der Kirche von San Donaci im Süden des Landes teil.


Tommy verlasse jeden Nachmittag mit dem Kirchengeläut den Dorfplatz, um sich vor dem Altar der Kirche niederzulassen, berichteten italienische Medien am Mittwoch. Das Frauchen hatte die Kirche regelmässig besucht. Auch die Trauerfeier für die Verstorbene fand dort statt.

Der Hund verpasse keine Messe, seit er den Sarg seines Frauchens bei der Beerdigung vor zwei Monaten begleitete - ausser wenn es zu stark regne. Laut der Zeitung «Il Messaggero» akzeptiert Pfarrer Don Donato Panna die stille Präsenz des Vierbeiners vor seinem Altar.

Während der Hund vor dem Tod seines Frauchens stets geduldig vor der Kirche wartete, nimmt er nun an Hochzeiten, Taufen und Begräbnissen teil.

Seine Besitzerin, die im örtlichen Dialekt «Maria tu lu campu» - «Maria vom Felde» - hiess, lebte mit Tommy und drei weiteren von ihr aufgenommenen Strassenhunden allein. Die Tiere werden nun von der Dorfbevölkerung durchgefüttert


Quelle http://www.blick.ch/news/ausland/kurios/...-id2171515.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

29.01.2013 18:08
#22 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Seltene Elefantenart
Seine Mutter wurde wohl vergiftet


In einem Reservat auf der Insel Borneo scheinen Tierhasser ihr Unwesen zu treiben. In den letzten drei Wochen wurden zehn der seltenen Pygmy-Elefanten tot aufgefunden.




Ein Baby-Zwergelefäntchen trauert neben seiner toten Mutter. Das Tier ist eines von zehn, das seit dem 29. Dezember 2012 auf der Insel Borneo gestorben ist.


Herzzerreissende Szene im «Gunung Rara Forest»-Reservat auf Borneo: Ein dreimonatiges Elefantenbaby steht an der Seite seiner Mutter, versucht sie zu wecken. Doch die Elefantendame wird nie mehr aufstehen – sie ist tot.

Schon zehn Tiere der Elefantenfamilie sind in den letzten drei Wochen tot aufgefunden worden. «Wir glauben, dass der Tod all dieser Elefanten zusammenhängt», sagt der Tierarzt des Reservats gegenüber BBC. Es dürfte sich aber nicht um das Werk von Wilderern handeln – die Tierkadaver weisen keine Schusswunden auf, die Stosszähne wurden nicht entfernt.


Innere Blutungen


Verdächtig sind hingegen die Verletzungen, die die Elefanten in ihrem Verdauungssystem aufweisen. Bereits jetzt ist klar: Die Dickhäuter sind allesamt an inneren Blutungen gestorben – vermutlich wurden sie vergiftet. Es bestehe ein «starker Verdacht» in diese Richtung, so der Tierarzt. In verschiedenen Tests soll jetzt ermittelt werden, ob die Elefanten tatsächlich von Menschen vergiftet wurden.

Besonders tragisch: Alle toten Tiere gehören zur Spezies der sogenannten Zwergelefanten, die vom Aussterben bedroht sind. Der WWF schätzt, dass weltweit nur noch rund 1000 bis 1500 dieser Tiere leben – die meisten davon in Sabah, dem Teil von Borneo, auf dem das «Gunung Rara Forest»-Reservat liegt.


Quelle http://www.20min.ch/panorama/news/story/...giftet-13574779

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

31.01.2013 11:37
#23 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Vergiftet
Elefanten-Waisenbaby droht zu sterben


Die Zahl der auf der Insel Borneo vermutlich vergifteten Elefanten ist von zehn auf 14 gestiegen. Ausserdem schwebt ein kleines, zum Waisen gewordenes Elefantenbaby in Lebensgefahr.



Bis zum 29. Januar wurden auf Borneo bereits zehn tote Zwergelefanten gefunden. Vermutlich sind sie vergiftet worden. Neben einer verendeten Elefantenkuh fand man ihr Junges, das versuchte, seine Mutter mit dem Rüssel zu wecken. Trotz den Bemühungen von Tierärzten droht nun dieses drei Monate alte Junge zu sterben. Es habe inzwischen massiv an Gewicht verloren, es werde wahrscheinlich nicht überleben, teilte ein Sprecher der Tierschutzbehörde des nordöstlichen malaysischen Bundesstaats Sabah am Donnerstag mit.

In der Wildnis der zum Teil zu Malaysia gehörenden Insel leben nur noch knapp 1500 der vom Aussterben bedrohten Zwergelefanten. Ihr natürlicher Lebensraum verkleinert sich zunehmend durch Rodungen der Wälder.

Die nun tot aufgefundenen Tiere wurden vermutlich vergiftet. Und zwar durch eine Substanz, die von Arbeitern der nahegelegenen Palmölplantagen versprüht wurde, um die Tiere vom Fressen der Früchte abzuhalten.

Die folgende Nachrichtensendung wurde ausgestrahlt, nachdem die ersten zehn toten Elefanten gefunden wurden


Veröffentlicht am 29.01.2013


Quelle http://www.20min.ch/wissen/news/story/El...terben-20611810

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

07.02.2013 10:35
#24 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

"Verspielt und frech"
Mutter vergiftet: Zwergelefant "Joe" hat wieder Spaß






Das Bild des kleinen Zwergelefanten, der seiner toten Mutter nicht von der Seite weichen wollte, war vor einer Woche um die Welt gegangen. Vergeblich hatte das Jungtier versucht, die auf der Insel Borneo offenbar durch Gift getötete Elefantenkuh mit seinem Rüssel zu wecken. Der drei Monate alte Waisenjunge konnte gerettet werden. Nun wird "Joe", wie rührende Aufnahmen zeigen, von einer "Adoptivmutter" umsorgt. Indes dauert die Untersuchung des rätselhaften Todes von insgesamt 14 ausgewachsenen Zwergelefanten weiter an.


Joe, wie der kleine Borneo- Zwergelefant mittlerweile getauft wurde, war an der Seite seiner toten Mutter im Naturschutzgebiet von Sabah, dem malaysischen Bundesstaat an der nördlichen Spitze Borneos, entdeckt worden (siehe Infobox). Unterernährt und durstig wurde der Waisenjunge in den Lok Kawi Wildlife Park in der Nähe von Kota Kinabalu, der Hauptstadt Sabahs, gebracht, wo sich Tierärzte und Pfleger seither liebevoll um den drei Monate alten Elefanten kümmern.

Joe und "Ersatzmutter" verstehen sich prächtig
Und wie auf aktuellen Bilder zu sehen ist, erholt sich Joe langsam, aber sicher vom traumatischen Verlust seiner Mutter. Der kleine Zwergelefant und der 29- jährige Tierpfleger Augustin David (im Bild mit Joe) verstehen sich prächtig, wie lokale und internationale Medien berichten. Augustin wurde bald nach Joes Ankunft im Park zu dessen Ersatzmutter. Der Mann versorgt seinen Schützling rund um die Uhr - keine leichte Aufgabe, denn der Kleine brauche alle zwei Stunden Futter und wolle auch in der Nacht nicht auf seinen Milchersatz verzichten. Tagsüber tollen der Zwergelefant und Augustin auf dem weitläufigen Gelände von Lok Kawi herum.

Pfleger: "Er ist aktiv, verspielt und frech"
"Er hat klare Vorlieben und Abneigungen", erklärt der Tierpfleger gegenüber der britischen Tageszeitung "Daily Mail". Er liebe es etwa, wie ein menschlicher Säugling Daumen zu lutschen - genauso wie ein Baby beruhige es ihn, so Augustin. "Aber er mag es nicht zu duschen, deshalb waschen wir ihn derzeit in seinem Pferch." Joe liebe zudem Aufmerksamkeit - und wenn diese nicht auf ihn gerichtet ist, sei er nicht zu schüchtern, es seine neue "Mutter" auch wissen zu lassen. Er tritt Augustin dann gegen die Beine oder schubst ihn an. "Er ist aktiv, verspielt und frech", erzählt der Tierpfleger stolz.


Tierärztin: "Er hat starken Willen zum Überleben"
Doch auch wenn die Bilder von Joe entzücken, hält man sich in Lok Kawi mit Optimismus noch zurück. Die nächsten drei bis vier Monate seien noch ein Kampf um das Leben des Zwergelefanten, gibt die Tierärztin Diana Ramirez, die Joes Genesung überwacht, gegenüber der "Daily Mail" zu bedenken. "Es ist zu früh, um sicher sein, dass er es schaffen wird. Manchmal können Baby- Elefanten okay wirken und sterben dann plötzlich", so Ramirez, die zugleich anmerkt: "Aber er hat eindeutig einen starken Willen zum Überleben."

Übersteht er die schwierige Zeit, wird Joe voraussichtlich für den Rest seines Lebens in dem 280 Hektar großen Park bleiben - gerettete Elefanten haben oft Schwierigkeiten bei der Anpassung an das Leben in freier Wildbahn.

Zahl der vergifteten Toten auf 14 angestiegen
Die Zahl der in den vergangenen Wochen in Sabah tot aufgefunden Elefanten ist indessen auf 14 gestiegen. Das Motiv für eine mögliche vorsätzliche Vergiftung liegt weiter im Dunkeln. Wilderer werden als mögliche Täter nicht in Betracht gezogen, da die verendeten Tiere keine Schusswunden aufwiesen und die Elefantenbullen noch ihre Stoßzähne hatten.

Eine Einsatzgruppe, an der auch die Naturschutzorganisation WWF beteiligt ist, untersucht derzeit die rätselhaften Todesfälle der vom Aussterben bedrohten Tiere. Zuletzt war spekuliert worden, dass Mitarbeiter einer Palmöl- Plantage für den Gifttod der Dickhäuter verantwortlich sein könnten. Experten zufolge könnten die Elefanten giftige Stoffe über die Nahrung aufgenommen haben, die ausgelegt wurden, um "Schädlinge" von der höchst lukrativen Ernte fernzuhalten.


Quelle http://www.krone.at/Welt/Mutter_vergifte...ch-Story-350354

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

10.02.2013 17:59
#25 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Das Leid der Billig-Welpen
Bild-am-Sonntag-Reporter entlarven die miesen Geschäfte der Hundemafia in Deutschland




Reporterin Katharina Windmaißer mit zwei auf dem Schwarzmarkt gekauften Welpen. Wir haben die Terrier Tierärzten übergeben


Sie züchten Hunde in Osteuropa und verramschen sie auf Parkplätzen in ganz Deutschland.


BILD-am-SONNTAG-Reporter decken das miese Geschäft der Hunde-Mafia auf, die kranke Rassetiere für 500 Euro verkauft. Die Hälfte der Welpen stirbt bereits auf dem illegalen Transport über die Grenze.


„Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen.“ (Deutsches Tierschutzgesetz, Paragraf 2)

Wir sind mit dem Gesetzesbrecher Herrn G. verabredet. Vermutlich heißt Herr G. ganz anders. Sein schwarzer Volvo V 70, mit dem er am vereinbarten Treffpunkt in Regensburg vorfährt, ist jedenfalls auf einen anderen Namen zugelassen. Aber in den E-Mails und jetzt am Straßenrand in Bayern nennt sich der korpulente Mittfünfziger mit dem ausgeprägten sächsischen Akzent Herr G.

Herr G. verkauft Hunde zum Schnäppchenpreis. „Superliebe Welpen von Mutti und Vati“ lautet sein Standardtext in den diversen Kleinanzeigen bei Ebay, fast-alles.net oder hundemarkt24.de. Und weiter: „Unsere Welpen werden liebevoll in der Familie mit Kindern (. . .) im Haus und Garten aufgezogen.“


Die Handynummer unter dem Text ist immer dieselbe. Nur die Hunderassen und die angeblichen Wohnorte des Verkäufers wechseln.


Wir, die BILD-am-SONNTAG-Reporter, geben uns als tierliebes Paar aus und wollen einen von G.s Hunden kaufen, einen Scottish Terrier. Herr G. hat uns zuvor Fotos von zauberhaften Welpen geschickt, die angeblich zwölf Wochen alt sind. Im Foto-Hintergrund sprießen Sommerblumen


Normalerweise kostet ein solcher reinrassiger Welpe zwischen 1000 und 1200 Euro. Herr G. verlangt 530 Euro in bar. Das Tier habe zwar keine Zuchtpapiere, sei aber „zeitgemäß geimpft, mehrfach entwurmt und tierärztlich untersucht“, verspricht er.


Für das Treffen schlägt Herr G. einen Parkplatz vor, zu ihm nach Hause kommen sollen wir nicht, der Weg wäre für uns zu weit und er sei sowieso zufällig in der Gegend.


Als Herr G. die linke hintere Tür und den Kofferraum seines im Vogtlandkreis (Sachsen) gemeldeten Kombis öffnet, blicken wir auf vier Hundeboxen. G. übergibt uns ein schwarzes Fellknäuel, einen mageren Welpen mit stumpfem, struppigem Fell.


Der Hund habe wohl auf der Fahrt nicht an sich halten können, entschuldigt sich G. für den beißenden Gestank nach Urin und Kot. Er überreicht uns einen polnischen Impfpass und einen Kaufvertrag, in den er eine polnische Adresse einträgt. Er züchte jetzt „in Schlesien“, das sei preiswerter, sagt G. Schlesien? Er meint eigentlich Polen. Hatte er nicht geschrieben, die Hunde würden in seiner Familie aufwachsen, er sei nur Hobbyzüchter


In Wahrheit steckt hinter G. ein System, das mafiaähnliche Strukturen hat. Ein System, das Hunde aus Osteuropa nach Deutschland schleust und hier aus dem Kofferraum heraus verscherbelt. Ohne Papiere, manchmal mit gefälschten Impfpässen, dafür oft krank und nicht selten schon nach wenigen Tagen tot.


„Die Hunde werden unter schrecklichsten Umständen in Osteuropa gezüchtet und kommen in meist illegalen Transporten über die Grenze nach Deutschland“, sagt Birgitt Thiesmann. Sie arbeitet für die Tierschutzorganisation Vier Pfoten und schätzt, dass 50 Prozent dieser Billig-Welpen den Transport nicht überleben. „Sie sind krank und wurden viel zu jung von der Mutter weggenommen.“ Die Mütter selbst haben häufig Tumore an den Zitzen, die Welpen infizieren sich mit Paravirose, einer lebensbedrohlichen Viruserkrankung, Würmern oder Staupe (siehe auch Kasten auf Seite 10). Wie viele Tiere so ins Land kommen? Schwer zu sagen, Schätzungen gehen von 500 000 Welpen pro Jahr in Deutschland aus, von denen etwa 100 000 aus dem Ausland stammen.


Wir fahren mit unserem Scottish Terrier ins Tierheim nach Nürnberg, das wir zuvor über unseren Plan informiert haben. Dort untersucht die Tierärztin Dr. Juliane Niehbur unseren Vierbeiner. Die Hündin ist in einem schlechten Allgemeinzustand, hat Flöhe, vereiterte Augen und ist maximal acht statt der angegebenen zwölf Wochen alt. „Solch junge Tiere dürfen ohne das Muttertier gar nicht nach Deutschland eingeführt werden“, sagt Tierheimchefin Heike Weber.


Das lukrative Geschäft mit den Hunden hat sich verschoben. Noch vor wenigen Jahren wurden die sogenannten „Wühltisch-Welpen“ auf osteuropäischen Märkten für weniger als 50 Euro an Touristen verscherbelt. Nachdem Polen mit einem neuen Tierschutzgesetz seit Januar 2012 den Verkauf von Hunden auf öffentlichen Plätzen verbietet, hat sich das Geschäft ins Internet verlagert und die Tier-Mafia liefert frei Haus bzw. auf den nächst erreichbaren Parkplatz.


Experten gehen davon aus, dass mehr als jeder zweite Hundehalter sein Tier über Online-Anzeigen erwirbt. Das ergab eine Umfrage der Arbeitsgemeinschaft Welpenhandel, in der sich unter anderem der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH), die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz oder die Tierschutzorganisation TASSO zusammengeschlossen haben.


Eine Stichprobe bei Ebay-Kleinanzeigen gestern Nachmittag ergibt: Es gibt Malteser-Welpen für 200 Euro, die laut Anbieter einmal in Dortmund und einmal in Berlin zu haben sein sollen. Und es gibt einen Mops für 470 Euro, dessen Anbieter nur eine Handynummer angibt. Insgesamt 4179 Einträge unter dem Stichwort „Welpe“. Sicherlich sind auch seriöse Anbieter darunter, aber viele Preise erscheinen verdächtig niedrig.


„Wer sich ernsthaft mit Hunden auseinandersetzt, muss spätestens bei diesen Preisen stutzig werden“, sagt Tierschützerin Birgitt Thiesmann und warnt vor dem Kauf. „Diese Tiere sind kein Schnäppchen. Hohe Tierarztkosten nach dem Kauf treiben die Ausgaben schnell in die Höhe.“


Einer, der sich juristisch mit dem Thema befasst, ist der Kasseler Rechtsanwalt Christopher Posch. Er vertritt Käufer, die auf Hundehändler wie G. hereingefallen sind. „Die Tiere meiner Mandanten wurden krank oder starben. Oft sind die Interessenten so überrumpelt, dass sie den Kauf nicht abbrechen, obwohl sie sehen, dass sich das Tier in einem schlechten Zustand befindet.“


Nadja Hirsch sitzt für die FDP im Europäischen Parlament und ist Vizepräsidentin der Animal Welfare Group. Sie sagt über den Welpenhandel: „Das sind mafiöse Strukturen. Hier wird auf Kosten der Tiere ein systematischer Handel betrieben, der rein darauf abzielt, Geld zu machen. Das alles geschieht im Bewusstsein, dass gegen Gesetze verstoßen wird.“


Dennoch fällt es schwer, Herrn G. und seinen „Kollegen“ das Handwerk zu legen. „Vor dem Gesetz ist ein Tier eine ‚lebende Sache‘“, sagt Anwalt Posch. „Und die Beschädigung einer Sache spielt in der Praxis kaum eine Rolle. Sie wird in der Regel mit einer Geldstrafe geahndet.“


Nur selten fliegen die illegalen Transporte auf. Der letzte größere Fall machte vor einem Jahr Schlagzeilen, als Polizisten einen ungarischen Transporter mit 92 kranken und viel zu jungen Hunden an Bord auf der A 3 bei Erlangen stoppten. 24 Hundebabys konnten nicht mehr gerettet werden.


Wir haben noch einen zweiten Termin mit Herrn G. Unter einem anderen Namen will ein zweites Reporterteam wieder einen Hund kaufen, diesmal einen Yorkshire Terrier. Ob wir ihn nicht beim Züchter direkt abholen könnten, hatten wir beim ersten Kontakt ein paar Tage zuvor wissen wollen. Nein, sagte Herr G., das wäre für uns zu weit und er sei sowieso in der Nähe. Man könne sich ja auf dem Parkplatz eines „McDonald‘s“-Restaurants an der A 6 bei Aurach bei Ansbach (Bayern) treffen.


Bei der Übergabe erlebt das zweite Team den gleichen Ablauf: Herr G. fährt im schwarzen Volvo vor, gibt sich freundlich, kassiert 460 Euro in bar, übergibt einen nach Urin riechenden Hund mit polnischem Impfpass und einen Kaufvertrag mit polnischer Adresse.

Bei der Untersuchung im Tierheim stellt sich heraus, dass es dem Yorkshire Terrier noch schlechter geht als dem Scottish Terrier. Das Weibchen hat einen Nabelbruch und muss operiert werden. 100 Euro kostet ein solcher Eingriff. Außerdem leidet auch sie unter Flöhen und ist maximal acht Wochen alt.


Während der Übergabe hatte Herr G. gesagt: „Lass mich die Süße noch einmal streicheln.“ Kann so ein Mensch Abschiedsschmerzen empfinden? Wir wissen es nicht. Was wir aber wissen, ist, dass zumindest die Hunde Schmerzen empfunden haben. Sie werden jetzt im Tierheim Nürnberg aufgepäppelt und dann in liebevolle Hände vermittelt. Wir haben sie Kati und Anni getauft.


PS: Gestern Nachmittag haben wir noch einmal bei Herrn G. angerufen, der eigentlich Hans-Christian T. heißt, wie wir inzwischen wissen. Er bestritt, Hunde zu züchten oder zu verkaufen. Die letzte Kleinanzeige mit seiner Handynummer ist erst ein paar Tage alt.

Haben Sie auch Erfahrungen mit der Hunde-Mafia gemacht? Dann schreiben Sie uns an: leserforum@bams.de

Soeben ist das Buch „Die Welpenmafia – Wenn Hunde nur noch Ware sind“ erschienen. Auf 244 Seiten schildert die Tierschutzorganisation Vier Pfoten zusammen mit dem Anwalt Christopher Posch das Leiden der jungen Hunde (hansanord Verlag; 19,99 Euro).


Quelle http://www.bild.de/news/inland/organisie...61270.bild.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

10.02.2013 18:04
#26 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Stroh verdreckt, Futterschüsseln leer
In solchen Beton-Kerkern züchtet die Mafia




Die Hunde sind in gemauerten Verschlägen untergebracht. Die Welpen werden viel zu früh von der Mutter getrennt


Sie liegen in verdrecktem Stroh, die Futterschüsseln sind leer. Von anderen Hunden getrennt durch provisorisch hochgezogene Mauern säugen die Mütter ihre Babys.


Das ist das typische Bild einer sogenannten Vermehrerstation, meist in Osteuropa. Hier verbringen die Billig-Welpen ihre ersten Lebenswochen. Wenn sie überleben.


„Ich sah tote Welpen inmitten der anderen. Keiner hatte sich die Mühe gemacht, die Kadaver zu entfernen“, sagt Birgitt Thiesmann von Vier Pfoten, die in Polen eine solche „Zucht“ aufdeckte.


Ein Welpenhändler packt im Buch „Die Welpenmafia“ über die Zustände aus: „Es stinkt und ist widerlich anzusehen, da die Welpen in ihren Fäkalien herumlaufen. Deswegen stinken sie beim Verkauf.“


Wie viele solcher Vermehrerstationen es gibt, ist schwer zu sagen. Es sind Schuppen, Keller, Hütten; meist auf Privatgrundstücken. Polnische Tierschützer sprechen von „mehreren Tausend“.



Der Napf verdreckt, die Blicke ängstlich. Vier Pfoten fotografierte in einer Vermehrerstation in Polen


Quelle http://www.bild.de/news/inland/organisie...63618.bild.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

14.02.2013 16:14
#27 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Zitat von Carina im Beitrag #21
Treuer Begleiter
Hund geht seit Tod seines Frauchens regelmässig in die Kirche




Die Treue in Person: Schäferhund Tommy aus Italien (Symbolbild) (Keystone)


Rom – Tommys Treue reicht über den Tod hinaus. Der italienische Schäferhund hat vor zwei Monaten sein Frauchen verloren. Seitdem nimmt der Vierbeiner regelmässig an der Messe in der Kirche von San Donaci im Süden des Landes teil.


Tommy verlasse jeden Nachmittag mit dem Kirchengeläut den Dorfplatz, um sich vor dem Altar der Kirche niederzulassen, berichteten italienische Medien am Mittwoch. Das Frauchen hatte die Kirche regelmässig besucht. Auch die Trauerfeier für die Verstorbene fand dort statt.

Der Hund verpasse keine Messe, seit er den Sarg seines Frauchens bei der Beerdigung vor zwei Monaten begleitete - ausser wenn es zu stark regne. Laut der Zeitung «Il Messaggero» akzeptiert Pfarrer Don Donato Panna die stille Präsenz des Vierbeiners vor seinem Altar.

Während der Hund vor dem Tod seines Frauchens stets geduldig vor der Kirche wartete, nimmt er nun an Hochzeiten, Taufen und Begräbnissen teil.

Seine Besitzerin, die im örtlichen Dialekt «Maria tu lu campu» - «Maria vom Felde» - hiess, lebte mit Tommy und drei weiteren von ihr aufgenommenen Strassenhunden allein. Die Tiere werden nun von der Dorfbevölkerung durchgefüttert


Quelle http://www.blick.ch/news/ausland/kurios/...-id2171515.html






Trauer um Frauchen war zu gross
Kirchen-Hund «Tommy» ist tot


Tommy, der traurige italienische Schäferhund, ist tot. Nachdem sein Frauchen verstorben war, suchte er sie jeden Nachmittag in der Kirche. Jetzt ist auch er gestorben - an gebrochenem Herzen.



Er litt wie ein Hund, und viele litten mit ihm. Tommy, der italienische Schäferhund, hat den Tod seines Frauchens nicht verkraftet und jetzt ebenfalls das Zeitliche gesegnet.

Das Bild ging ans Herz. Tommy, alleine in der Kirche von San Donaci, den Blick gegen die betenden Gläubigen gerichtet und verzweifelt nach dem Gesicht seines Frauchens Ausschau haltend. Jeden Nachmittag, Tag für Tag, Woche für Woche.

Aber sein Frauchen war nicht mehr da. Die regelmässige Kirchgängerin war verstorben, ihr Platz in den harten Holzbänken war leer.

Jetzt, knapp drei Monate später, ist auch Tommy nicht mehr da. Der Schmerz war zu gross, das Tier ist an gebrochenem Herzen gestorben.


«Ruhe in Frieden, lieber Freund»
Auf der Facebook-Seite der verstorbenen Frau, die von einem Bekannten weitergeführt wurde, war es dieser Tage zu lesen: «Ich muss euch allen eine traurige Nachricht machen... Tommy ist nicht mehr unter uns. Er ist im Schlaf an Herzversagen gestorben. Ruhe in Frieden, lieber Freund.»

Tommy kränkelte schon seit Tagen. Nachdem dies der neue Besitzer auf besagter Facebook-Seite publiziert hatte, kamen unzählige Genesungswünsche aus ganz Italien für das arme Tier.

Jetzt ist Tommy von seinem Leiden erlöst. Vielleicht hat er ja sein Frauchen wieder gefunden.


Quelle http://www.blick.ch/news/ausland/kirchen...-id2204490.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

15.02.2013 17:58
#28 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Koala darf bei den Grossen mitfliegen


Normalerweise müssen tierische Touristen ziemlich unschick in der Gepäcksabteilung mitfliegen. Nicht so Koalabärin Alinga. Zahlen musste sie auch nicht. Vier Pfoten müsste man haben!



Sie klammert sich an ihren Pfleger: Koalabär Alinga ist noch ein bisschen schüchtern, wenn es um Interviews geht. Oder kann sie einfach nicht den Blick vom Futter abwenden? Wir werdens nie erfahren



Alinga, wie sie die Besucher des Duisburger Zoos kennen. An das miese Wetter im Ruhrgebiet hat sich die Zweijährige mittlerweile gewöhnt



Sie hats drauf!


Koala-Dame Alinga auf ihrer Reise von Düsseldorf nach Edinburgh.


Da rieben sich wohl einige Passagiere beim morgendlichen Flug LH 077 von Düsseldorf nach Frankfurt die verschlafenen Augen: Am 14. Februar checkt ein Koalabär ein und nimmt anschliessend seinen Platz in der letzten Reihe der Economy ein. Holzklasse, sicher – aber wenn man bedenkt, dass Tiere über acht Kilogramm sonst zwischen Koffern, Kinderwagen und Mitbringseln in Übergrösse reisen müssen, darf man den Trip von Koaladame Alinga getrost als «First Class» bezeichnen.

Alinga reiste natürlich nicht allein. Ihre Bodyguards (Tierpfleger) waren ebenfalls an Bord. Potentielle lästige Autogrammjäger wurden so vorsorglich abgeschreckt. Vom Inflight-Angebot der Lufthansa konnte die stark behaarte junge Dame nicht vollumfänglich Gebrauch machen. Doch statt Tomatensaft gabs für die knapp Zweijährige immerhin ein Bündel Eukalyptusblätter. In Frankfurt hiess es für das lustige Trüppchen dann umsteigen für die Weiterreise nach Edinburgh. Edinburgh? Würde sich ein australisch-stämmiges Tierchen wie Alinga nicht wohler auf Mallorca oder Lanzarote fühlen?

Bestimmt, aber Alinga macht ja keine Ferien, sondern musste geschäftlich nach Schottland. Im Rahmen eines vom Duisburger Zoo europaweit koordinierten Zuchtprogramms wurde sie nach Edinburgh «verliehen». Dort freuen sich die Koala-Männchen Goonaroo (nicht zu verwechseln mit der gemeinen Gonorrhoe) und Yabbra über ihre neue Sex-, äh Zuchtpartnerin. Das flotte Liebestriangel machte die Lufthansa möglich, die den Transport Alingas von Düsseldorf nach Edinburgh sponserte.


Quelle http://www.20min.ch/panorama/news/story/...liegen-28083782

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

28.02.2013 10:42
#29 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Pfleger retten 9 Bernhardiner-Welpen


Um neun Bernhardinerwelpen zu retten, legten die Pfleger der Fondation Barry in Martigny VS Nachtschichten ein. Ihre Geburt verlief dramatisch.




Wenda und ihre neun Jungen mussten am 8. Januar 2013 hart kämpfen, damit alle die Geburt gut überstanden. Nach zehn Stunden mussten vier der Welpen per Kaiserschnitt gerettet werden.



Die sechs Pflegerinnen der Barry Foundation in Martigny VS mussten Nachtschichten einlegen und die Hundebabys mit der Flasche aufziehen,denn Wenda gab zu wenig Milch. Die Hündin hatte sich von den Strapazen aber wieder gut erholt.





Am Anfang waren die Welpen kaum grösser als Meerschweinchen, auf dem Bild sind sie bereits sechs Wochen alt. Noch sind die Kleinen namenlos. Der Anfangsbuchstabe ist allerdings gesetzt: Die Tiere entstammen einem H-Wurf. Ob Kurzhaar- (links) oder Langhaarwelpen ...



... Anja Ebener von der Barry Foundation hat sie alle lieb – und umgekehrt.


Dass die neun Bernhardinerwelpen heute in der Fondation Barry rumtollen, verdanken sie ihrer tapferen Mutter Wenda und dem sechsköpfigen Pflegerteam.


Die Bernhardinerhündin Wenda durchlief einen regelrechten Geburtsmarathon. Nach zehn Stunden waren die letzten vier Jungen des 9er-Wurfes noch immer nicht auf der Welt. «Wenda war sehr geschwächt. Die Zeit lief uns davon», erinnert sich Anja Ebener von der Fondation Barry, die in Martigny VS eine Bernhardinerzucht betreibt. So entschied man sich für einen Kaiserschnitt.

Doch damit waren die Welpen noch lange nicht über den Berg: «Wenda gab kaum Milch», erzählt Ebener. Deshalb entschieden sich die Pfleger dafür selbst die Mutterrolle zu übernehmen: «Zehn Tage lang fütterten wir die Babys mit dem Schoppen», sagt Ebener. Dafür waren zwei Pflegerinnen Tag und Nacht im Einsatz, die sich alle paar Stunden ablösten. Eine anstrengende Zeit sei dies gewesen «Kaum war das letzte versorgt, piepste auch schon das erste wieder. Doch zu sehen, wie sich die Babys langsam erholten, war die Überstunden allemal wert.»

Heute sind die sieben Wochen alten Hündchen wohlauf und tollen im Gehege der Fondation Barry herum. Auch Mutter Wenda hat sich gut vom Eingriff erholt. In den nächsten Wochen folgt ihr erster Ausflug auf den Markt, damit sich «die jungen Wilden an eine belebte Umgebung gewöhnen», so Ebener.

Die neun Welpen sind noch namenlos und entstammen einem H-Wurf. Welche H-Namen fallen Ihnen für die neun Bernhardinerbabies ein? Verraten Sie es uns!


Quelle http://www.20min.ch/schweiz/romandie/sto...Welpen-29112004

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

07.03.2013 19:05
#30 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Drama in OÖ
Züchter fand acht vergiftete Welpen tot im Garten






Acht Dackelwelpen und deren Vater sind tot, vergiftet von einem Tierhasser in Niederneukirchen in Oberösterreich. Hundemama "Tara" und Welpe "Balu", der kurz zuvor zu seinen neuen Besitzern übersiedelt war, überlebten den Anschlag mit einem auch für Menschen hochtoxischen Gift. Nun sucht die Polizei den Tierquäler, die Züchter beklagen zum Schmerz über den Tod der Tiere auch 10.000 Euro Schaden.


Wut, Verzweiflung, Trauer. "Sie waren ein Teil der Familie, wir haben uns von Anfang an um die Kleinen gekümmert." Hobbyzüchter Alfred Schedlberger (38) aus Niederneukirchen kann nicht begreifen, wer seinen Dackeln das angetan hat. Die fünf männlichen und vier weiblichen Welpen waren alle vergeben, einige sollten am Tag des Attentats abgeholt werden. "Nur Balu, der jetzt Lennox heißt, lebt, weil er kurz zuvor abgegeben wurde", sagt Lebensgefährtin Verena Gogler (38), die weitere Attentate in der Umgebung fürchtet.

Die Hobbyzüchter hatten die Elterntiere und die verbliebenen acht Welpen am 21. Februar zum Herumtollen in den Garten gelassen. "Als ich nachsah, waren fast alle tot. Nur Tara hat noch gelebt, hatte aber Vergiftungssymptome", erinnert sich Schedlberger an das Drama. Der Tierarzt konnte Tara retten, alle ihre Babys – es war ihr zweiter Wurf – waren, wie Vater "Armin", tot.

Im Labor wurden die Tiere untersucht: Ein verbotenes Gift, von dem ein Tropfen auf der Haut reicht, um einen Welpen zu töten, war die Ursache. Vermutlich war es auf Köder gesprüht und diese über den Zaun zu den Tieren geworfen worden.


Quelle http://www.krone.at/Haustiere/Zuechter_f...Oe-Story-353602

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

23.03.2013 09:55
#31 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Kali hat das Zeug zum Knut


Das Eisbären-Waise Kali, dessen Mutter vor elf Tagen von einem Jäger erschossen wurde, bekommt nicht nur ein neues Zuhause, sondern auch eine Spielgefährtin.




Kali im Zoo von Anchorage. Der Kleine ist Waise, nachdem seine Mutter erschossen wurde.



Der US Fish and Wildlife Service brachte Kali in den Zoo von Anchorage zur vorübergehenden Pflege.



Im Zoo der alaskischen Stadt hat sich Kali ganz gut eingelebt.



Doch in den nächsten paar Wochen reist er nach Buffalo, wo die etwa gleichaltrige Luna sich sicher über den Spielgefährten freuen wird.


Das Eisbären-Waise Kali zieht in den Zoo nach Buffalo im US-Staat New York. Der Umzug ist in den kommenden Wochen geplant. In Buffalo soll Kali mit dem im Dezember im Zoo geborenen Eisbären-Mädchen Luna spielen und lernen, sich wie ein Bär zu verhalten.

Wäre er allein, würde er zu abhängig werden von Menschen, befürchten die Eisbärenexperten beim US Fish and Wildlife Service, die Kali in den Zoo von Anchorage in Alaska brachten, nachdem seine Mutter am 12. März erschossen wurde. Sie identifizierten das Eisbärbaby als männlich und drei bis vier Monate alt.


In zwei Jahren zieht Kali wieder um


Buffalo soll aber nur ein temporäres Heim für Kali werden, er soll später in den Zoo von St. Louis gebracht werden, wo bis 2015 eine vorbildliche Eisbärenanlage entstehen werden soll. Da aber auch Buffalo um Spenden für ein neues Eisbärenhabitat wirbt, hängts vielleicht auch einfach von der Chemie zwischen Luna und Kali ab. Wie Luna aussieht, zeigt der Zoo von Buffalo hier.




Weitere Fotos von Luna http://www.wgrz.com/news/photo-gallery.aspx?storyid=203424


Kalis Mutter wurde am 12. März von einem Jäger in der Nähe von Point Lay an der Nordwestküste Alaskas getötet. Seitdem wird das Jungtier im Zoo versorgt. Mittlerweile wiegt es schon mehr als zehn Kilo. Kali muss umziehen, weil der Alaska Zoo bereits über zwei Eisbären verfügt. Der Name Kali bezeichnet die Gegend um Point Lay in der Sprache der Eskimos.


Quelle
http://www.20min.ch/panorama/news/story/...m-Knut-31741902

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

29.03.2013 07:49
#32 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Das Bärenschutzzentrum in Rumänien


Etwa 6.000 wilde Bären leben in Rumäniens Wäldern. Die legale Jagdquote liegt bei 300 Bären pro Jahr. Das Problem: Oft werden Muttertiere geschossen, während ihre verwaisten Jungen alleine zurückbleiben oder an Privatleute verkauft werden. Diese setzen die Jungbären gerne in einen Käfig vor ihr Restaurant, wo sie niemals Gras unter den Tatzen spüren und den Himmel nur durch Gitter sehen.






Die Welttierschutzgesellschaft fördert gemeinsam mit der englischen Organisation Worldwide Veterinary Service (WVS) eine Impfkampagne gegen Tollwut. Für das Projekt wurde eine mobile Tierklinik in einem eigens dafür konzipierten Truck untergebracht. Der Truck verfügt über eine eigene Wasser- und Stromversorgung, einen OP sowie ein Röntgengerät. Das Projekt beginnt anlässlich des Welt-Tollwut-Tages im September 2013. Innerhalb eines Monats werden zehn Einsatzorte in ganz Indien angefahren und in den 30 Tagen sollen 50.000 Hunde gegen Tollwut geimpft werden. Diese landesweite Tollwutimpfkampagne rettet das Leben von Mensch und Tier.

Im Anschluss an diese Massenimpfaktion verbleibt der Truck für drei Jahre in Indien, um weitere Impfungen vorzunehmen, Tiere zu behandeln und ortsansässige Tierärzte zu schulen. Ziel ist es, in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden sowie anderen vor Ort tätigen Organisationen zwei Millionen Hunde gegen Tollwut zu impfen sowie ein indienweites Tollwutnetzwerk aufzubauen.

Getreu unserem Motto “Tierschutz fängt beim Menschen an”, werden Mitarbeiter des Tollwutprojektes in den betroffenen Dörfern und Städten Indiens halten, um vor Ort Workshops zu tierschutzrelevanten Themen mit den Einheimischen durchzuführen. Wir sind davon überzeugt, dass eine nachhaltige Verbesserung im Umgang mit den Tieren nur durch enge Zusammen- und Aufklärungsarbeit mit den jeweiligen Bewohnern des Landes möglich ist. Deshalb flankieren wir unsere Projekte stets mit zusätzlichen Bildungs-und Sensibilisierungsprogrammen.


Infos zum Spenden findet ihr hier https://ssl.welttierschutz.org/spenden/


Quelle http://welttierschutz.org/projekte/haust...projekt-indien/

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

29.03.2013 07:58
#33 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Zwei Millionen Impfungen gegen Tollwut in Indien


In Indien leben ca. 1,2 Milliarden Menschen und jährlich werden schätzungsweise 15 Millionen Menschen von Hunden gebissen. Hundebisse sind die Hauptübertragungsquelle von Tollwut. Die meisten Opfer unter ihnen sind unschuldige Kinder. Einmal ausgebrochen, ist Tollwut unheilbar und führt unweigerlich zum Tod. Eine Impfung kann Mensch und Tier vor den schlimmen Folgen dieser Infektion schützen.






Die Welttierschutzgesellschaft fördert gemeinsam mit der englischen Organisation Worldwide Veterinary Service (WVS) eine Impfkampagne gegen Tollwut. Für das Projekt wurde eine mobile Tierklinik in einem eigens dafür konzipierten Truck untergebracht. Der Truck verfügt über eine eigene Wasser- und Stromversorgung, einen OP sowie ein Röntgengerät. Das Projekt beginnt anlässlich des Welt-Tollwut-Tages im September 2013. Innerhalb eines Monats werden zehn Einsatzorte in ganz Indien angefahren und in den 30 Tagen sollen 50.000 Hunde gegen Tollwut geimpft werden. Diese landesweite Tollwutimpfkampagne rettet das Leben von Mensch und Tier.

Im Anschluss an diese Massenimpfaktion verbleibt der Truck für drei Jahre in Indien, um weitere Impfungen vorzunehmen, Tiere zu behandeln und ortsansässige Tierärzte zu schulen. Ziel ist es, in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden sowie anderen vor Ort tätigen Organisationen zwei Millionen Hunde gegen Tollwut zu impfen sowie ein indienweites Tollwutnetzwerk aufzubauen.

Getreu unserem Motto “Tierschutz fängt beim Menschen an”, werden Mitarbeiter des Tollwutprojektes in den betroffenen Dörfern und Städten Indiens halten, um vor Ort Workshops zu tierschutzrelevanten Themen mit den Einheimischen durchzuführen. Wir sind davon überzeugt, dass eine nachhaltige Verbesserung im Umgang mit den Tieren nur durch enge Zusammen- und Aufklärungsarbeit mit den jeweiligen Bewohnern des Landes möglich ist. Deshalb flankieren wir unsere Projekte stets mit zusätzlichen Bildungs-und Sensibilisierungsprogrammen.


Infos zum Spenden https://ssl.welttierschutz.org/spenden/


Quelle http://welttierschutz.org/projekte/haust...projekt-indien/

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

26.04.2013 15:38
#34 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Zitat von Carina im Beitrag #1
Der süsseste Hund der Welt

Ist der echt?Ja das ist er.Boo hat 1,6 Millionen Fans auf Facebook und hat jetzt sogar ein Buch herausgegeben.

Weiter hier inklusive Videoclip http://www.blick.ch/life/der-herzigste-hund-der-welt-181239









Neues von Boo dem süssesten Hund der Welt 22 April 2013


Mittlerweile hat Boo fast sieben Millionen Fans auf seiner Facebook Seite.







Quelle FB

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

09.05.2013 14:34
#35 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

In letzter Sekunde gerettet
Benzin-Anschlag auf Büsi


In Benzin getaucht und anschliessend angezündet: Ein fünf Wochen altes Büsi konnte mit schlimmsten Verbrennungen gerettet werden. Jetzt sucht die Polizei nach dem Schuldigen.




Ein Bild, das sprachlos macht: Der 5 Wochen alte Kater Justin wurde mit Benzin übergossen und angezündet.

Dieses Bild macht einfach nur sprachlos. Ein knapp fünf Wochen altes Kätzchen, das Gesicht und der Körper verbrannt, die Ohren nur noch blutige Löcher.

Das Tier namens Justin wurde von Menschenhand mit Benzin übergossen und angezündet. Mitten im belebten New Jersey in den USA. Ein Passant leistete sofort erste Hilfe, erstickte die Flammen mit seiner Jacke und rief die Tier-Ambulanz. Mit Verbrennungen dritten Grades wurde das arme Büsi notfallmässig behandelt, mittlerweile ist es einigermassen wohlauf.














«Noch nicht über den Berg»

Justin wird aber sein Leben lang vom fiesen Brandanschlag gezeichnet bleiben. Die Ohren sind praktisch verbrannt, viele Stellen des kleinen Körpers werden für immer vernarbt bleiben. Trotzdem ist Tierärztin Anne Trinkle zuversichtlich: «Der kleine Kater erholt sich erstaunlich gut. Er ist aber noch nicht über den Berg».

Im Moment geht des den Ärzten vor allem darum, Infektionen zu verhindern. Justin bekommt zu diesem Zweck Antibiotika verabreicht. Auch müssen die offenen Wunden vorsichtig behandelt werden.

Langsam fasst das misshandelte Tierchen wieder Vertrauen in die Menschen. Der Schock sitzt aber immer noch tief. Mit weit aufgerissenen Augen sitzt Justin in der Tierstation.

5000 Dollar Belohnung für Hinweise

Jetzt geht die Suche nach dem Schuldigen los. Private Geldgeber haben eine Belohnung von 5000 Dollar für Hinweise auf die Täterschaft bereitgestellt.

Offenbar ist diese Art von Tierquälerei nicht selten: «Dies ist ein neuer Akt in einer Kette von Brandanschlägen, die gegenüber Tieren verübt wurden», so die Lokalpolitikerin Sarah Speed. «Diese brutale Tat führt jetzt hoffentlich dazu, dass jemand auspackt und wir den Schuldigen vor Gericht bringen können».

Dem armen Justin hilft das im Moment nicht viel. Er muss mit seinen Schmerzen leben und schauen, dass er wieder auf die Beine kommt.

Dass der Tierquäler bald dingfest gemacht wird und eine angemessene Strafe erhält, wünschen sich aber nicht nur Katzenbesitzer aus der Region.


Quelle http://www.blick.ch/news/ausland/benzin-...-id2297356.html


Kleiner Justin , komm recht bald wieder auf die Beine , zeig es diesem Mi.....]

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

11.05.2013 19:47
#36 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten




Eine Woche nach dem tragischen Tod des Neuenburger Wirts
Tomo folgt seinem Herrchen in den Himmel


Hund Tomo († 10) wird sein Herrchen auf der letzten Reise begleiten. Nachdem der Neuenburger Spitzenkoch Anfang Mai im Fluss ums Leben kam, ist nun auch sein Shiba-Inu-Rüde tot. Totgebissen im Tierheim.


Kazumi Nishimura († 57) starb bei einem Spaziergang mit Tomo am Arnon in Grandson VD. Er sah, wie ein fremder Hund im Fluss in Not war, wollte ihn retten. Dabei geriet der Japaner in eine Wasserwalze und ertrank (BLICK berichtete).

Nach dem Tod des Spitzenkochs kommt Tomo ins Lausanner Tierheim Sainte-Catherine. Athenais Boiceda (22), eine Freundin des Toten, ruft dort an. «Ich habe den Verantwortlichen gesagt, dass sich Tomo nicht sonderlich gut mit Artgenossen versteht. Er ist blind und sehr misstrauisch. Zudem hört er nur auf japanische Befehle.»

Die junge Frau reist nach Lausanne. «Ich wollte Tomo abholen, um ihn zu mir zu nehmen, doch es war zu spät.» Ein sterilisiertes Weibchen habe sich mit dem kastrierten Shiba-Inu-Rüden einen Kampf geliefert. Tomo wird dabei schwer verletzt.

«Die Tierärztin sagte, er stehe unter Medikamenten und werde bald operiert. Ich durfte ihn nicht einmal sehen», erzählt Athenais Boiceda.

Zu seinem Herrchen in den Sarg gelegt

Am nächsten Tag erhält sie die traurige Gewissheit: Der verwundete Tomo hat die Nacht nicht überlebt. Seine Lunge hatte zu viele Löcher. «Vielleicht hat er auch gespürt, dass sein Herrchen gestorben ist, und hatte nach den schlimmen Verletzungen keinen Überlebenswillen mehr.»

Ein Trost bei allem Unglück bleibt: Tomo darf Kazumi Nishimura in den Himmel folgen. Der treue Hund wurde zu seinem Herrchen in den Sarg gelegt. Gemeinsam sind sie eingeäschert worden und sollen nun in ihrer fernen Heimat Japan bestattet werden.


Quelle http://www.blick.ch/news/schweiz/tomo-fo...-id2298740.html

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

28.05.2013 09:31
#37 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten
Ohne Worte





Earth Pics ‏@EarthPix 7 Mai
Bobcat Kitten and Baby Fawn take shelter together after a fire in California. pic.twitter.com/wzGvab6naA



Quelle https://twitter.com/EarthPix/status/3318...9072128/photo/1

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

31.05.2013 06:00
#38 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten
Sagt nein zur Tierquälerei


Wer sich für die Rechte der Tiere einsetzen möchte , oder sogar einem Tier aus einem anderen Land ein neues zuhause geben möchte , hat hier die Möglichkeit dazu


https://www.facebook.com/neinzutierquaelerei

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

22.06.2013 12:37
#39 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Einfach nur süss - Katzenbabys Clips
Rotes Babykätzchen: Klein, kleiner, am kleinsten


Katzenvideos sind mal lustig, mal unterhaltsam, mal einfach nur süß. Dieses hier gehört wohl mit Abstand zu den süßesten der Welt, was wohl an seinem winzig kleinen roten Protagonisten liegt.


Es passiert zwar nicht viel in diesem Video, aber das braucht es auch gar nicht. Es reicht schon, dass sich dieses zauberhafte Kätzchen in seiner neuen Welt umsieht, ein bisschen streicheln lässt und an seinem Pfötchen nuckelt. Und weil 54 Sekunden genug für so ein kleines Tierkind sind, kommt es nach der Aufnahme natürlich ganz schnell wieder zu seiner Mama.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OiQhx1BkDB8




Flauschige Babykatzen maunzen um die Wette


Wenn man diese zauberhaften Babykatzen sieht, ist man fast froh, sich nicht für eine entscheiden zu müssen. Wie die verschlafenen kleinen Flauschkätzchen um die Wette maunzen, ist fast zu süß, um wahr zu sein.



http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=2p3yLCfiYXA

AmazingAisha*PL - British Shorthair Cattery - maluszki Carrerki


Was diese frisch geschlüpften Stubentiger wohl zu erzählen haben? Wahrscheinlich: "Mama, wir sind wach und haben Hunger!" Da wird sie sich wohl nicht lang bitten lassen, um ihren niedlichen Nachwuchs glücklich zu machen. Die hübschen Samtpfoten gehören übrigens der Britisch Kurzhaar-Rasse an. Dass sie einmal so wunderschön wie ihre Verwandten werden, sieht man ihnen jetzt schon an. Und das mit dem Miauen klappt dann sicher auch noch!

Carina
Admin


Beiträge: 48.080

22.06.2013 16:28
#40 RE: Der süsseste Hund der Welt Zitat · antworten

Video : Bambi bei seinen ersten Gehversuchen


http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=qrSa6vjjRHo

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Alte Besucher - Länder Statistik 16 November 2011 - Neue Besucher Länder Statistik 15 Juni 2014 08:00 Uhr Uhr
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor